Seite 3: Ergonomie

Die Ergonomie eines Monitors kann sehr viel dazu beitragen, über einen längeren Zeitraum bequem am Schreibtisch zu sitzen. In unserer Ergonomie-FAQ gehen wir auf die wichtigsten Einstellmöglichkeiten am Monitor ein, zeigen darüber hinaus aber auch, wie der Schreibtischstuhl oder Schreibtisch eingestellt werden muss.

Mechanische Einstellmöglichkeiten

An der Ergonomie spart LG erfreulicherweise kaum. Die Höhenverstellung ist einem Bereich von 110 mm möglich, was für ein Gerät der 27-Zoll-Klasse vollkommen ausreichend ist. Auch die Neigung kann angepasst werden, hier fällt der Bereich mit -5° bis 15° etwas kleiner aus, als bei manchen Konkurrenz-Modellen, in der Praxis macht sich das aber nicht negativ bemerkbar. Es ist jedoch nicht möglich das Panel zu schwenken und auch eine Pivot-Funktion ist nicht mit dabei.

Wer mehr Flexibilität benötigt, schaut aber nicht zwangsläufig in die Röhre, denn es kann auch ein Monitorarm genutzt werden. LG setzt auf das 100x100-mm-Format der VESA.

OSD und Bedienelemente

Hinsichtlich der Bedienung überzeugt LG seit langer Zeit – so auch beim neuen 27GL63T. Es wird erneut auf einen zentral positionierten Joystick auf der Unterseite des Rahmens gesetzt. Der Stick ist entsprechend sehr gut erreichbar und erlaubt dank eines guten Druckpunkts eine schnelle Navigation. Viel einfacher kann die Bedienung eines Monitors eigentlich nicht sein.

LG kombiniert seine Joystick-Lösung mit einem zweistufigen OSD. In der ersten Ebene wird Zugriff auf die wichtigsten Funktionen geboten, eine Ebene darunter integriert LG ein umfangreiches Menü, das in der typischen Gaming-Optik des Herstellers auftrumpft. Der Funktionsumfang kann überzeugen. Es werden nicht nur reichlich Funktionen geboten, sondern auch zahlreiche Presets integriert, sodass jeder schnell eine passende Einstellung finden sollte. Natürlich wurden zahlreiche Gaming-Features berücksichtigt. Die Durchzeichnung von schwarzen Bereichen kann angepasst werden und es gibt auch eine Motion Blur Reduction. Natürlich können auch ein Fadenkreuz oder die FPS eingeblendet werden. Damit kann LG auf der ganzen Linie überzeugen.

Nicht ganz so gut sieht es im Bereich der Software-Unterstützung aus. Hatte LG mit seinem OSC lange Zeit die Nase vorn, hat sich das Blatt zuletzt gewendet. Im produktiven Betrieb ist das OSC noch immer zeitgemäß, leider fehlen ihm aber sämtliche Gaming-Optionen. Hier kann die Konkurrenz in Form von MSI und Gigabyte punkten und hat LG hinter sich gelassen.

Stromverbrauch

Stromverbrauch

Watt
weniger ist besser

Wie üblich führen wir unsere Messungen bei einer Leuchtdichte von 150 cd/m² durch.

In unseren Messreihen hinterließ der LG 27GL63T einen erstklassigen Eindruck, denn es wurden gerade einmal 12,4 W aus der Steckdose gezogen. Der Monitor profitiert hier klar von seiner nicht allzu hohen Auflösung, das Ergebnis kann sich aber dennoch sehen lassen. Gerade Nutzer, die noch auf alte Monitore setzen, können hier schnell Geld sparen.