Seite 1: ASUS ROG PG348Q mit 100 Hz und Curved-Screen im Test

asus pg348 teaserASUS hat mit dem neuen ROG PG348 ein 34-Zoll-Gaming-Display im Programm, das zumindest auf dem Papier alles richtigmacht. Nicht nur, dass eine geschwungene Oberfläche zum Einsatz kommt, es werden auch G-Sync und maximal 100 Hz sowie zahlreiche weitere Gaming-Features geboten. Ob das neueste ROG-Display eine gelungene Alternative zur etablierten Konkurrenz darstellt, klärt unser Test.

Curved Displays im 21:9-Format stehen bei Gamern aktuell hoch im Kurs, durch die gekrümmte Oberfläche fühlt sich der Betrachter noch stärker in das Geschehen hineinversetzt. Kein Wunder also, dass ASUS den umkämpften Markt der High-End-Displays nicht der Konkurrenz überlassen möchte. Gerade Acer hat mit dem Predator X34 bereits seit einigen Monaten ein High-End-Display für Gamer im Sortiment, das ähnliche Eckdaten besitzt. In unserem Test konnte der 34-Zöller gut abschneiden, in der Community ist das Display allerdings aufgrund von Qualitätsschwankungen in der Produktion umstritten.

ASUS begründet seinen recht späten Einstieg in das 34-Zoll-Segment mit einer starken Selektion der Panels, um dem selbst gesteckten Premium-Anspruch gerecht zu werden. Nachdem das eigene 27-Zoll-Modell ebenfalls mit Kritik hinsichtlich der Serienstreuung leben musste, versucht man es nun offenbar besser zu machen. In wie weit dies gelingt, wird sich aber erst herausstellen, wenn die ersten größeren Chargen bei den Händlern ankommen.

Dass ASUS zumindest auf dem Papier einen runden Eindruck hinterlässt, zeigt ein erster Blick auf die Eckdaten. Das 34 Zoll große IPS-Panel besitzt eine Auflösung von 3.440 x 1.440 Bildpunkten. Damit wird die Grafikkarte weniger stark gefordert, als es beispielsweise bei UHD-Displays der Fall ist, unterschätzt werden sollten die knapp 5 MP aber auch nicht. Störenden Tearing-Effekten sagt die G-Sync-Technik den Kampf an, während maximal 100 Hz für ein besonders flüssiges Spielevergnügen sorgen sollen. Oben drauf gibt es die vom ASUS ROG PG279Q bekannten Gaming-Features und natürlich eine aggressive Gaming-Optik.

Ein Blick auf den Preis offenbart keine Überraschung. Mit rund 1.300 Euro ist der ASUS ROG PG348Q ähnlich bepreist wie sein direkter Konkurrent, der Acer Predator X34. Wer bereit ist diese stattliche Summe in einen Gaming-Monitor zu investieren und auf einem AMD-Grafikkarte setzt, hat auch noch den kleineren, aber exzellenten Eizo Foris FS2735 zur Auswahl, der in unserem Test rundum überzeugen konnte. 

Spezifikationen des ASUS ROG PG348Q in der Übersicht

Hersteller und Bezeichnung:

ASUS ROG PG348Q
Straßenpreis: ab ca. 1.300 Euro
Garantie: 3 Jahre
Homepage: www.asus.de
Diagonale: 34 Zoll 
Krümmung 3800R
Gehäusefarbe: Schwarz, Titan, Bronze
Format: 21:9 
Panel: IPS-Panel 
Look up Table: 10 bit
Glare-Optik: nein 
Auflösung: 3.440 x 1.440 Pixel 
Kontrastrate: 1.000:1 (statisch)
Helligkeit: max. 300 cd/m² 
Reaktionszeit: 5 ms 
Wiederholfrequenz: maximal 100 Hz
Blickwinkel: horizontal: 178°
vertikal: 178° 
Anschlüsse: 1x DisplayPort-Eingang
1x HDMI
4x USB-3.0-Downstream
1x USB-3.0-Upstream
1x 3,5 mm Klinke
HDCP: ja
Gewicht: 11,1 kg 
Abmessungen (B x H x T): 829 x 558 x 297
Ergonomie: Höhenverstellung: 115 mm
Neigung: -5° - 20°
Kensington-Lock: nein
Wandmontage: VESA-Standard (100 x 100 mm)
integrierte Lautsprecher: ja
Netzteil: extern 
Sonstiges: G-Sync, Übertaktbar auf 100 Hz, Flickerfree, Low BLue Light, Gameplus (Fadenkreuz, Timer, FPS-Counter)