Seite 1: AOC C3583FQ im Test - großes Curved-Display mit AdaptiveSync

aoc c35 teaser kleinAOC bietet mit dem C3583FQ ein Gaming-Display, das nicht nur groß ist, sondern auch mit einer starken Krümmung und einer hohen Bildwiederholfrequenz auftrumpfen kann. Leider hat die Sache aber auch Haken, wie unser Test zeigt.

Erst vor einigen Tagen stellten wir den Acer Predator Z35 (zum Test) ausführlich auf den Prüfstand. Heute folgt mit dem AOC C3583FQ ein Bruder im Geiste, denn AOC setzt auf das gleiche Panel. Das ist per se nichts Ungewöhnliches, denn Acer Predator X34 (zum Test) und ASUS ROG RG348Q (zum Test) setzen auch auf die gleiche Basis, Gehäuse, Software und vieles mehr werden aber natürlich durch den Hersteller beigesteuert.

So überrascht es dann auch bei den 35-Zöllern nicht, dass sich die beiden 35-Zöller in den Details doch merklich unterscheiden, gemein ist ihnen hingegen die Positionierung als Gaming-Geräte. Während Acer aber auf G-Sync-Support setzt, verzichtet AOC auf NVIDIAs Technik, um Tearing-Effekte zu vermeiden. Adapative-Sync wird hingegen unterstützt, was bedeutet, dass AMDs Konkurrenz FreeSync mit zum Portfolio gehört. Das ist nicht ungewöhnlich, denn ganz ohne eine der beiden Techniken wird aktuell kaum noch ein Gaming-Display auf dem Markt angeboten. Da die Techniken über den Scaler realisiert werden, ist es hier für die Hersteller kein großes Problem, verschiedene Lösungen zu realisieren. Anders sieht es beim Panel aus. Es werden erneut 2.560 x 1.080 Bildpunkte geboten, was nicht allzu hochauflösend ist, im Gegenzug aber die Grafikkarte bei Games schont. Ebenso fällt die Krümmung mit 2.000 mm deutlich stärker aus, als man es bei den weiteren Gaming-Displays der letzten Zeit gesehen hat, beispielsweise beim ASUS ROG PG348Q oder dem Acer Predator X34. Dass wir aber zeitnah zahlreiche Geräte mit noch stärkeren gekrümmten Bildschirmen sehen werden, das hat schon der LG 34UC98-W angedeutet, der mit einem Radius von 1.800 mm daherkommt.

AOC bietet den C3583FQ für rund 850 Euro an. Gegenüber dem Acer-Modell besteht also ein Preisvorteil von rund 200 Euro, bei dem sicherlich die G-Sync-Technik einen großen Teil ausmacht. Allerdings spart AOC auch einigen anderen Stellen merklich ...

Spezifikationen des AOC C3583FQ in der Übersicht
Straßenpreis: ca. 750 Euro
Garantie: 2 Jahre 
Homepage: www.aoc-europe.com
Diagonale: 35 Zoll 
Krümmung 2000R
Gehäusefarbe: Schwarz, Silber
Format: 21:9 
Panel: VA-Panel 
Look up Table: 8 bit
Glare-Optik: nein 
Auflösung: 2.560 x 1.080 Pixel 
Kontrastwert: 2.000:1
Helligkeit: max. 300 cd/m² 
Reaktionszeit: 4 ms 
Wiederholfrequenz: AdaptiveSync: Maximal 160 Hz
Blickwinkel: horizontal: 178°
vertikal: 178° 
Anschlüsse:

2x DisplayPort-Eingang
2x HDMI
1x DVI
1x D-Sub
1x 3,5 mm Klinke

HDCP: ja
Gewicht: 11,6 kg 
Abmessungen (B x H x T): 844 x 458 x 213,6
Ergonomie: Höhenverstellung: nicht vorhanden
Neigung: -5° - 15°
Kensington-Lock: nein
Wandmontage: VESA-Standard (100 x 100 mm)
integrierte Lautsprecher: ja
Netzteil: extern 
Sonstiges: Adaptive-Sync