Seite 1: MSI Optix MPG27CQ im Test - Gaming-Display mit Mehrwert

msi optix mpg27cq teaser

Auf der CES wurde der MSI Optix MPG27CQ offiziell vorgestellt. Jetzt rund 8 Wochen später haben wir MSIs großen Einstieg in das Segment der Gaming-Monitore in unseren Redaktionsräumen. Dabei zeigt sich, dass der 27-Zöller nicht nur mit einem erstklassigen Panel aufwarten kann, sondern auch über eine interessante Software- und Beleuchtungs-Lösung verfügt. Ob aber auch Abstriche gemacht werden müssen, zeigt unser Test.

Das Segment der Gaming-Displays ist sicherlich eine der Erfolgsgeschichten der letzten Jahre. Nicht nur, dass sich die Geräte sehr gut verkaufen, sie bescheren den Herstellern auch ordentliche Margen. Nachdem sich bislang Acer, AOC, ASUS oder Samsung hervortun konnten, war es um MSI noch recht still. Eine große Überraschung war das zunächst einmal nicht, denn während alle anderen hier genannten Firmen bereits vor dem Gaming-Boom mit Monitoren am Markt vertreten waren, hielt sich MSI noch zurück.

2018 soll nun alles anders werden. Auf der CES präsentierte man daher die Optix-Reihe. Wer allerdings recht spät in ein boomendes Segment einsteigt, der kann ein Problem haben, denn viele Positionen sind bereits von den Mitbewerbern besetzt. Um gar nicht erst Probleme zu bekommen, hat sich MSI dazu entschieden, eine zweigleisige Taktik zu fahren. So soll mit einem sehr hochwertigen VA-Panel aufgetrumpft werden, das mit 2.560 x 1.440 Bildpunkten auflöst und eine geschwungene Oberfläche mit einem Radius von 1.800 mm besitzt. Mit von der Partie ist natürlich auch FreeSync.

Gleichzeitig möchte man mit einer durchdachten Beleuchtung auf sich aufmerksam machen. Die Idee dahinter ganz einfach: Während eine RGB-Beleuchtung in der Zwischenzeit bei vielen Konkurrenz-Modellen mit dabei ist, allerdings in erster Linie in der Lage ist, schön auszusehen, soll bei MSI ein gewisser Mehrwert geboten werden. Um das zu ermöglichen, kooperiert man wieder einmal mit Steelseries. Gleichzeitig wird eine umfangreiche eigene Software-Lösung geboten über die der gesamte Monitor konfiguriert werden kann.

Für all das müssen aktuell rund 740 Euro investiert werden. Ein Schnäppchen-Gerät ist der MSI Optix MPG27CQ damit nicht, die aktuellen High-End-Gaming-Monitore in der 27-Zoll-Klasse spielen aber alle in diesem Preisbereich.

Spezifikationen des MSI Optix MPG27CQ in der Übersicht
Straßenpreis: ca. 740 Euro
Garantie: 24 Monate
Homepage: www.msi.com
Diagonale: 27 Zoll
Krümmung 1.800
Gehäusefarbe: Schwarz
Format: 16:9
Panel: VA-Panel
Look up Table: 8 bit
Glare-Optik: nein
Auflösung: 2.560 x 1.440 Pixel
Kontrastwert: 2.500:1
Helligkeit: max. 400 cd/m²
Reaktionszeit: 1 ms
Wiederholfrequenz: 144 Hz
Blickwinkel: horizontal: 178°
vertikal: 178°
Anschlüsse:

1x DisplayPort
2x HDMI
3x USB 3.0 (1up, 2 down)
1x Headphone-Out
1x Mic-on
1x 3,5-mm-Komboport

HDCP: ja
Gewicht: 7,6 kg
Abmessungen (B x H x T): 612 x 555,8 x 379,3 mm
Ergonomie: Höhenverstellung: 120 mm
Neigung: -5° - 20°
Kensington-Lock: nein
Wandmontage: 100 x 100 mm
integrierte Lautsprecher: ja
Netzteil: extern
Sonstiges: SteelSeries-Engine, Software-Steuerung des OSD, FreeSync, 144 Hz