Seite 1: Eizo Flexscan EV3237 mit UHD-Auflösung im Test

eizo ev3237 teaserEizo hat mit dem EV3237 ein echtes High-End-Display mit der UltraHD-Auflösung im Portfolio, das nicht nur mit einer exzellenten Bildqualität aufwarten möchte, sondern noch dazu die ökologische Karte ausspielt. Ob der 32-Zöller trotz seines nicht ganz niedrigen Preises in unserem Test überzeugen kann, klären die folgenden Seiten.

Es gibt sicher nur wenige Firmen, die im Bereich der Display-Fertigung einen solchen Ruf haben, wie die Japaner von Eizo. Gerade im beruflichen Umfeld werden die Displays dabei gerne genutzt. Unser heutiger Testkandidat, der Eizo Flexscan EV3237 richtet sich dabei aber an eine breite Anwenderschaft und zielt nicht auf eine kleine Zielgruppe wie beispielsweise die ColorEdge-Displays ab, die mit ihrer farbverbindlichen Wiedergabe bei Fotografen und im Bereich der Druckvorstufe besonders beliebt sind. Im Umkehrschluss bedeutet dies aber, dass der Eizo EV3237 eigentlich alles recht gut können muss. Der normale Office-Anwender, der viel Zeit vor dem PC verbringt, freut sich nicht nur über eine gute Bildqualität, sondern auch über einen niedrigen Stromverbrauch. Wer hingegen auch gerne das ein oder andere Spiel anwirft und dank der hohen Pixeldichte von einer gestochen scharfen Auflösung profitiert, der möchte natürlich nicht mit langen Reaktionszeiten kämpfen. Wer hingegen gerne auch einmal ein Foto nachbearbeitet oder ein schickes Fotobuch erstellen möchte, der erwartet eine präzise Farbwiedergabe, ohne direkt zu sündhaft teuren Geräten mit Hardware-Kalibrierung zu greifen.

Alle die erwähnten Nutzergruppen möchte der Eizo EV3237 bedienen, ohne dass dabei allzu große Kompromisse eingegangen werden müssen. Gleichzeitig profitiert der EV3237 natürlich von der Kombination aus großer Diagonale von hoher Auflösung. Eizo-typisch ist aber auch der Preis recht happig, denn mit rund 1.500 Euro ist die von uns getestete schwarze Version nicht unbedingt ein Preis-Leistungsbrecher verglichen mit der hochwertigen Konkurrenz aber keinesfalls zu teuer. Interessanterweise besteht ein nicht unerheblicher Preis-Unterschied zwischen der hier getesteten schwarzen Version und der ebenfalls verfügbaren grauen Variante, die zum Zeitpunkt des Tests für rund 1.100 Euro verfügbar war. Wer also optisch weniger festgelegt ist, kann bares Geld sparen.

Spezifikationen des Eizo Flexscan EV3237 in der Übersicht

Hersteller und
Bezeichnung:

Eizo FlexScan EV3237
Straßenpreis: ab 1.500 Euro
Homepage: www.eizo.de
Diagonale: 31,5 Zoll 
Gehäusefarbe: Schwarz 
Format: 16:9 
Panel: IPS-Panel 
Glare-Optik: nein 
Auflösung: 3.840 x 2.160 Pixel 
Kontrastrate:

 1.000:1 (statisch)

Helligkeit: max. 300 cd/m² 
Reaktionszeit: 5 ms 
Blickwinkel: horizontal: 178°
vertikal: 178° 
Anschlüsse:

2x DisplayPort 1.2
1x HDMI 1.3
1x Dual Link DVI
3x USB-3.0-Downstream
1x USB 3.0-Upstream 
1x 3,5-mm-Eingang
1x 3,5-mm-Ausgang

HDCP:  ja
Gewicht (ohne Standfuß): 10,6 kg 
Ergonomie:

 Neigung, Schwenken, höhenverstellbar

Kensington-Lock:  nein
Wandmontage: ja, VESA 100 x 100 Millimeter 
integrierte Lautsprecher: nein 
Netzteil: intern 
Sonstiges:

 Helligkeits- und Anwesentheitssensor