Seite 5: Messwerte

Helligkeit, Ausleuchtung und Kontrastverhältnis

Helligkeit

maximal

867 XX


590 XX


509 XX


490 XX


465 XX


457 XX


433 XX


431 XX


416 XX


414 XX


408 XX


401 XX


398 XX


393 XX


393 XX


388 XX


388 XX


384 XX


377 XX


371 XX


370 XX


369 XX


366 XX


360 XX


344 XX


343 XX


340 XX


337 XX


335 XX


335 XX


335 XX


331 XX


328 XX


327 XX


327 XX


321 XX


317 XX


313 XX


312 XX


307 XX


304 XX


304 XX


300 XX


298 XX


291 XX


289 XX


277 XX


271 XX


266 XX


265 XX


cd/m²
Mehr ist besser

Homogenität

maximal

Prozent
Mehr ist besser

Der MSI Optix MAG272CQR besitzt eine maximale Leuchtdichte von 304 cd/m², was zwar sicherlich nicht ideal, für eine gute Darstellung in normal beleuchteten Räumen aber ausreichend ist. Das Vorgänger-Modell war in unseren Messungen aber deutlich heller. Gemittelt kommen wir auf eine maximale Helligkeit von 293,8 cd/m², was zu einer guten Homogenität von 91 % führt.

Sehr gut gefällt der Kontrastumfang, der bei 2.951:1 liegt. Nachdem wir zuletzt oftmals deutlich schwächere VA-Panels gesehen haben, überzeugt das von MSI eingesetzte Modell auf der ganzen Linie. Der Gamma-Verlauf passt halbwegs, ist aber anfänglich etwas steil und weist bei höhen Helligkeiten ein paar Schlenker auf.

Farbdarstellung

Die Farbverarbeitung erfolgt beim MAG272CQR mit 10 Bit, wobei MSI dies über 8 Bit + FRC realisiert. Die Farbwiedergabe kann nicht nur subjektiv überzeugen, sondern auch messtechnisch mit einem gut abgestimmten Weißpunkt aufwarten. Bei einem Wert von 6.662 Kelvin müssen nur Farb-Enthusiasten nachregeln – und die greifen wohl ohnehin zu einem anderen Monitor.

Ab Werk wird der sRGB-Farbraum vollständig abgedeckt. Wie aktuell häufig zu sehen ist, kommt der Monitor mit einer erweiterten Farbdarstellung zum Käufer. Das rote und das grüne Spektrum werden deutlich erweitert dargestell. Ganz reicht dies aber nicht für DCI-P3, wie unsere nächste Messung zeigt. Der für die HDR-Wiedergabe relevante Farbraum wird zu 91,3 % abgedeckt, was ein gutes Ergebnis ist. Die Abdeckung von AdobeRGB fällt mit 86,1 % etwas kleiner aus.

Gut gefällt auch die Farbreproduktion. Das gemittelte DeltaE liegt bei 2,5, während 4,6 als Maximum gemessen haben. Gerade für Gaming-Displays sind das sehr ordentliche Werte.