Seite 3: Ergonomie

Die Ergonomie eines Monitors kann sehr viel dazu beitragen, über einen längeren Zeitraum bequem am Schreibtisch zu sitzen. In unserer Ergonomie-FAQ gehen wir auf die wichtigsten Einstellmöglichkeiten am Monitor ein, zeigen darüber hinaus aber auch, wie der Schreibtischstuhl oder Schreibtisch eingestellt werden muss.

Mechanische Einstellmöglichkeiten

Durch sein extremes Seitenverhältnis ist der C49HG90 trotz seiner üppigen Diagonale alles andere als hoch. Entsprechend ist die von Samsung verbaute Höhenverstellung extrem wichtig. Die Höhenverstellung ist in einem Bereich von 11,9 cm möglich. Das ist ausreichend, gerade großgewachsene Anwender könnten sich aber dennoch den ein oder anderen zusätzlichen Zentimeter wünschen.

Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit das Panel zu neigen und auch zu drehen. Mit Blick auf den sehr großen Standfuß ist dies eine löbliche Konstruktion. Nicht vertreten ist eine Pivot-Funktion. Die wird bei einer Gerätebreite von rund 120 cm aber auch niemand vermissen.

OSD und Bedienelemente

Samsung setzt auf ein physisches Bedienkonzept, das im Grunde genommen aus zwei Komponenten besteht. Die wichtigste versteckt sich hinter dem Symbol des Hauptschalters. Anders als grafisch dargestellt, kann an dieser Stelle nicht nur der Monitor eingeschaltet, sondern auch komplett konfiguriert werden, denn es handelt sich gleichzeitig um einen kleinen Joystick, mit dem es möglich ist, sich durch alle Menüpunkte zu hangeln. Im Vergleich zu der Lösung, die LG nutzt, fällt der Stick aber recht klein aus, was zu einer leichten Abwertung führt, alles in allem geht die Bedienung aber doch flott von der Hand. Gleichzeitig gibt es drei weitere Tasten, die lediglich mit verschiedenen Kreisen markiert sind – besonders intuitiv ist das auf den ersten Blick zunächst einmal nicht. Dahinter verbergen sich allerdings drei Game-Settings, die so auf Knopfdruck aufgerufen werden können.

Der erste echte Hinweis auf die Gaming-Fähigkeiten des Samsung C49HG90 präsentiert das OSD. Das ist alles andere als nüchtern gestaltet und kommt mit einer auffälligen Gaming-Optik daher. In der obersten Zeile werden die wichtigsten Informationen wie die Wiederholfrequenz direkt angezeigt. Darunter sind auch direkt die Gaming-Features der erste Punkt, der im OSD zu finden ist. Die Einstellmöglichkeiten sind zweckdienlich und entsprechen dem, was aktuell von den meisten Gaming-Displays geboten wird. 

Die weiteren Einstellmöglichkeiten sind zweckdienlich, einzig eine 6-Achs-Farbkorrektur hätten wir uns mit Blick auf den Preis noch gewünscht. Dafür sind alle Funktionen klar beschriftet und schnell zu finden.

Stromverbrauch

Stromverbrauch

Watt
weniger ist besser

Dass ein Display wie der Samsung C49HG90 nicht gerade ein Stromsparwunder ist, sollte allein schon aufgrund der Diagonale auf der Hand liegen. Allerdings konnten wir in unseren Messungen einen sehr moderaten Wert von 38,2 Watt bei einer Leuchtdichte von 150 cd/m² ermitteln. Wer also auf der Suche nach einem neuen Gerät ist, das zwei alte FullHD-Displays ersetzen soll, kann Samsungs 49-Zöller durchaus in die engere Wahl nehmen.