Thema: Mining

Unter dem Mining wird ein Prozess innerhalb von Kryptowährungen verstanden, der für das Entstehen des Zahlungsmittels verantwortlich ist. Neben den Bitcoins hat sich in den vergangenen Monaten vor allem das Ether als zweite Kryptowährung etabliert. Durch das Mining ist es möglich, dass das Zahlungsmittel bis heute ausschließlich durch Private geschöpft wird. Alle Kryptowährungen basieren auf einem Blockchain-Prinzip – die Mehrheit bestimmt also, ob Zahlungen und das Entstehen des Zahlungsmittels gültig sind oder nicht. Für das Verifizieren als auch das initiale Schöpfen von Kryptowährungen werden bestimmte Hashwerte ermittelt. Dazu muss Rechenleistung aufgewendet werden.

Die Schwierigkeit für das Berechnen eines Hash-Werte wächst über die Zeit oder die im Netzwerk zur Verfügung stehende Größe. Ist es also zu Beginn recht einfach sich am Mining zu beteiligen, muss die Rechenleistung immer weiter gesteigert werden. Reicht für das Mining zu Anfang ein einfacher Prozessor aus, sind je nach Hash-Algorithmus später leistungsstarke Grafikkarten oder spezielle FPGAs oder ASICs notwendig. Am Beispiel des Ether haben wir uns zuletzt angeschaut, ob sich das Mining für einen Privatanwender lohnt oder nicht.