1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Notebooks
  8. >
  9. Kryptowährungen: Miner nutzen auch Ampere-Notebooks

Kryptowährungen: Miner nutzen auch Ampere-Notebooks

Veröffentlicht am: von

ethereumDas Mining von Kryptowährungen ist durch steigende Preise in Ländern mit relativ niedrigen Stromkosten wieder äußerst lukrativ. So kommt es auch einmal mehr dazu, dass Spieler hierzulande in die Röhre schauen und am ohnehin schon knappen Grafikkartenmarkt zu vernünftigen Preis an keine Karte kommen, während meist in Asien die Mining-Farmen aus dem Boden gestampft werden.

Wie angespannt für die potentiellen Käufer bzw. wie lukrativ für die Miner die aktuelle Situation ist, zeigt sich anhand einiger Bilder, die aus verschiedenen Quellen stammen (Weibo und Bilibili). Auf den Bildern sind Regale mit Notebooks zu erkennen, die vermutlich mit mobilen GeForce-RTX-30-GPUs ausgestattet sind. 

Datenschutzhinweis für Twitter

An dieser Stelle möchten wir Ihnen einen Twitter Feed zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Twitter setzt durch das Einbinden des Applets Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf diesen Feed. Der Inhalt wird anschließend geladen und Ihnen angezeigt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Tweets ab jetzt direkt anzeigen

Wie auch die GPUs auf den Grafikkarten werden die Notebooks dazu verwendet verschiedene Kryptowährungen (maßgeblich Etherium) mit erarbeiten. Offenbar spielt es dabei auch keine Rolle, dass gleich ein komplettes Notebook angeschafft und betrieben werden muss, während bei reinen Grafikkarten-Systemen ein Prozessor dutzende GPUs gleichzeitig mit den notwendigen Daten versorgen kann.

Ein Investigativbericht von France 24 deckte kürzlich chinesische Mining-Farmen im Iran auf, die sogar für Stromausfälle verantwortlich sein sollen. Insgesamt 300 MW sollen die offiziell betriebenen Farmen verbrauchen, da aber noch einige inoffiziell betriebene Farmen hinzukommen, gehen unabhängige Beobachtung davon aus, dass es alleine im Iran etwa 450 MW sein dürften.

Das nun auch Notebooks für das Mining verwendet werden, dürfte die ohnehin angespannte Situation an Hardware-Markt weiter verschärfen. Grafikkarten sind bereits wegen der enormen Nachfrage kaum zu bekommen, auch wenn die Hersteller beteuern, größere Stückzahlen in den Markt zu liefern, als dies in der Vergangenheit der Fall war. Aber die Auswirkungen der hohen Nachfrage sind überall zu spüren – egal ob ein Hersteller wie Intel Mini-PCs nur für bestimmte Regionen vorsieht oder auch SSDs bald durch den Mangel an Komponenten preislich anziehen werden.

Die ersten Notebooks mit mobilen GeForce-RTX-30-GPUs wurden in der vergangenen Woche in den Markt eingeführt und sind teilweise auch als solches erhältlich. Ob und in welche Form sich das Mining mit Notebooks nun auf die Verfügbarkeit auswirkt, wird sich noch zeigen müssen.