NEWS

Wirtschaft

Wahrscheinlich erfundener Bitcoin-Miner nutzt Rendering fremder Hardware

Portrait des Authors


Wahrscheinlich erfundener Bitcoin-Miner nutzt Rendering fremder Hardware
9

Werbung

Im Themenbereich der Kryptowährungen und auch NFTs sind größere und kleinere Betrügereien gang und gäbe. Immer wieder versuchen Unternehmen mit noch nicht fertiger oder komplett frei erfundene Hardware mögliche Investoren anzulocken. Dies scheint laut den Kollegen von Golem auch bei NuMiner der Fall zu sein. Vor einigen Tagen wurde hier der NM440 vorgestellt, der eine Rechenleistung von 440 TH/s und eine Effizienz von 20,2 J/TH erreichen soll. Der schon länger am Markt aktive Anbieter Bitmain hat mit dem AntMiner S19 Pro+ eine Hardware am Markt, die auf 198 TH/s und 27,5 J/TH kommt. Auf den ersten Blick ist der NM440 also die wesentlich leistungsstärkere und effizientere Alternative.

Doch schaut man sich den NM440 genauer an, werden gleich einige Auffälligkeiten deutlich. Vor einigen Tagen meldete Cerebras, dass ein fremdes Unternehmen die Assets der Wafer Scale Engine 2 (WSE-2) bzw. des dazugehörigen Systems CS-2 verwendet und tatsächlich, vergleicht man das Rendering des CS-2 von Cerebras mit dem NuMiner NM440 wird recht schnell deutlich, dass hier einfach einige Griffe, Schläuche und Oberflächen per Bildmanipulation angepasst wurden.

Alleine an dieser Stelle sollten bereits alle Alarmglocken aufleuchten, denn warum sollte ein Unternehmen, das einen Bitcoin-Minder entwickelt, sich bei einem fremden Hersteller für die Renderings bedienen?

Die Kollegen von Golem verweisen aber noch auf weitere Unstimmigkeiten. NuMiner wirbt mit einer Zusammenarbeit mit Xilinx für die FPGAs, der Fertigung beim Auftragsfertiger Foxconn sowie eine Chipfertigung bei TSMC. Uns ist in den FAQs aufgefallen: Der TÜV Nord soll die Spezifikationen verifiziert haben – hier spielt man mit der "German Gründlichkeit" und will Vertrauen gewinnen.

Bereits 60.000 NM440 im Gesamtwert von 1,7 Milliarden US-Dollar will NuMiner an Sphere 3D verkauft haben. Sphere 3D ist ein Cloud- und Data-Mangement-Unternehmen aus Kanada, welches auf seiner Webseite aber nur noch als Mining-Unternehmen dargestellt wird. Sowohl NuMiner als auch die Webseite von Sphere 3D werben mit der Milliarden-Investition in den NM440. Auf eine Anfrage von Golem bezüglich des Geschäfts um die 60.000 NM440 reagierte Sphere 3D bisher nicht.

Sphere 3D soll den NM440 bereits testen, aber warum verwendet man dann ein gefälschtes Rendering der Hardware? Im zweiten Quartal sollen die finalen Systeme ausgeliefert werden – daran bestehen nach dem aktuellen Stand Zweifel. Aktuell erscheint es nicht unwahrscheinlich, dass es sich um einen Scam handelt, der weitere Käufer bzw. Investoren dazu bewegen soll, in den NM440 bzw. NuMiner zu investieren. Ob dem wirklich so ist, wird sich hoffentlich bald zeigen.

Quellen und weitere Links

    Werbung

    KOMMENTARE (9) VGWort