Linux
  • Ubuntu Pro: Bezahlte Security-Updates für 10 Jahre

    Wenn sich in den vergangenen Jahren ein Trend bei der Vermarktung von Software erkennen lässt, sind dies sicherlich Abos. Ob Microsoft mit seinem Office 365 oder Adobe mit seiner Creative Cloud: Beispiele gibt es reichlich. Nun möchte auch Canonical, das Unternehmen, das für Ubuntu steht, auf den Abo-Zug aufspringen.  Ubuntu Pro verlässt die Beta-Phase und steht in Kürze allen Nutzern zur Verfügung. Dadurch ist es möglich, über einen... [mehr]


  • Orange Pi 800: Ein Einplatinenrechner der sich in einer Tastatur versteckt

    Bereits im November 2020 berichtete Hardwareluxx über den Raspberry Pi 400. Hierbei handelt es sich um einen Mini-Linux-PC, der in einer Tastatur untergebracht wurde. Der Hersteller Orange Pi hat das Konzept jetzt übernommen und mit dem Orange Pi 800 ebenfalls einen Einplatinenrechner in einer Tastatur vorgestellt. Der Mini-Rechner bietet neben einem Type-C-Power-Supply-Anschluss einen VGA- sowie HDMI-Port (4K@60fps). Außerdem ist ein... [mehr]


  • Canonical sucht Entwickler für sein Ubuntu-Gaming-Team

    Beim Thema Gaming-Plattform denken die meisten Menschen sicherlich an Videospielkonsolen à la PlayStation oder Xbox, genau wie an den Windows-PC. Blickt man etwas über den Tellerrand, fallen Begriffe wie Arcade-Automaten oder Googles Stadia. Allerdings finden sich Linux-Computer nur selten in solchen Listen wieder. Damit sich dies in Zukunft ändert, ist der Ubuntu-Hersteller Canonical aktuell auf der Suche nach neuen Talenten.  In... [mehr]


  • NVIDIA veröffentlicht einen Open-Source Linux-Kernel-Treiber

    Die Hölle ist zugefroren... [mehr] so kann man trotz vieler Open-Source-Bemühungen bei NVIDIA den Umstand einleiten, dass NVIDIA seine GPU-Kernel-Module für Linux als Open-Source veröffentlicht hat. Seit 20 Jahren bietet NVIDIA einen Driver-Stack an, öffnet diesen nun aber vollständig. Die Rufe danach gibt es seit mindestens zehn Jahren, denn seit diesem Zeitraum gibt es von AMD einen Open-Source-Treiber für Linux. Für die Tegra-Reihe... [mehr]


  • Canonical veröffentlicht Ubuntu 22.04 LTS

    Ubuntu hat unter dem Codenamen “Jammy Jellyfish” seine neue LTS-Version 22.04 veröffentlicht. Das Open-Source-Betriebssystem erhält bis zum April 2027 alle wichtigen Updates. Dies gilt neben der Desktop-Variante unter anderem auch für die Server-Version. Besonders erfreulich dürfte für alle Desktop-User der Fakt sein, dass Distributor Canonical auf Home in der Version 42 setzt. Zudem lässt sich das Dock jetzt bereits mit Bordmitteln beliebig... [mehr]


  • NVIDIA: Linux-Grafiktreiber sorgt für bessere Wayland-Unterstützung

    Der neue NVIDIA-Grafiktreiber 470.42.01 bringt nun eine umfassende Hardware-Beschleunigung für die Wayland-Grafikarchitektur mit sich. Dies erfreut in erster Linie alle Linux-Nutzer. Außerdem können Anwendungen, die auf Xwayland zurückgreifen, Hardware-Beschleunigungen via OpenGL und Vulkan nutzen. Wichtig ist hierbei allerdings, dass die Version 21.1.2 installiert ist.  Des Weiteren sorgt der genannte Treiber für einen besseren Support... [mehr]


  • Google spendiert dem Linux-Kernel eine Modernisierung

    Google will dafür sorgen, dass Teile des Linux-Kernels neu geschrieben werden. Als Programmiersprache soll Rust zum Einsatz kommen. Bislang setzt die Community auf C. Da es sich bei der imperativen und prozeduralen Programmiersprache allerdings um ein Relikt aus den 1970er Jahren handelt, könnten die Pläne von Google für eine Revolution sorgen. Rust stammt aus dem Jahr 2010 und ist eine  Multiparadigmen-Systemprogrammiersprache. Diese wird... [mehr]


  • Microsoft Edge: Linux-Version des Browsers geht in die Beta

    Microsoft hat gestern die offene Beta-Version für seinen Chromium-basierten Browser Edge unter Linux gestartet. So können Nutzer der Distributionen Debian/Ubuntu oder Fedora/openSUSE den Webbrowser ab sofort installieren.  Microsoft arbeitet bereits seit einer ganzen Weile an einer Linux-Version seines Edge-Browsers. Die ersten wagen Andeutungen gehen zurück auf Mitte 2019, eine offizielle Ankündigung folgte ein Jahr später. Im... [mehr]


  • Canonical veröffentlicht seine Linux-Distribution Ubuntu 21.04

    Canonical hat seine Linux-Distribution Ubuntu in der Version 21.04 veröffentlicht. Unter dem Codenamen "Hirsute Hippo" sorgt der Interim-Release für einige Veränderungen. Dazu gehört unter anderem, dass der Wayland-Modus nun zum Standard gemacht wird. Außerdem wird das Verzeichnis /home/user in der Lesbarkeit beschränkt. Dies verhindert den Zugriff von anderen Benutzern auf das eigene Homeverzeichnis. Hierbei gilt jedoch zu beachten, dass dies... [mehr]


  • Valve veröffentlicht Steam Link als Standalone-Version

    Dass Linux-User bekanntlich eher stiefmütterlich von der Gaming-Industrie behandelt werden dürfte kein Geheimnis sein. Allerdings scheint Valve dies nun ändern zu wollen und veröffentlicht eine Standalone-Version der Streaming-App Steam Link. Zwar wird immer noch ein Host-PC benötigt, der das Spiel ins Netzwerk streamt, allerdings scheint man weiterhin an Linux festzuhalten. In Kombination mit Remote Play together können nun auch Gamer... [mehr]


  • Erstes Linux bootet direkt auf dem M1 von Apple (Update)

    In virtuellen Umgebungen ist es bereits möglich den Linux-Kernel und einige Distributionen auf Macs mit M1-Prozessor arbeiten zu lassen. Am Wochenende ist es den Sicherheitsforscher und Virtualisierungsexperten von Corellium offenbar gelungen den Linux-Kernel direkt auf Apples neuen M1-ARM-Prozessor zu portieren. Allerdings gibt es noch einige Einschränkungen. So läuft der Kernel nur auf einem der acht Prozessor-Kerne. Außerdem... [mehr]


  • Popcorn Computer arbeitet an einem Linux Mini-PC

    Das Entwicklungsteam von Popcorn Computer hat jetzt bekannt gegeben, dass der Hersteller im Laufe des Jahres 2020 einen neuen Linux-Mini-PC veröffentlicht wird. Preislich soll dieser bei rund 200 US-Dollar liegen. Bislang ist jedoch noch unklar, ob es sich bei dem besagten Projekt um ein via Crowdfunding finanziertes Device handeln wird oder der Mini-PC direkt über die Seite des Herstellers bezogen werden kann.  Der Mini-PC wird... [mehr]


  • Streaming: Disney+ läuft nicht auf Linux

    Bereits in knapp drei Wochen fällt der Startschuss für den neuen Streamingdienst Disney+ in den USA. Wie jetzt allerdings bekannt wurde, werden alle Nutzer des neuen Streamingdienstes, die einen Computer besitzen, der das Betriebssystem Linux nutzt, nicht im Stande sein, die genannte Plattform zu nutzen. Laut Aussagen des Linux-Entwicklers Hans de Goede ist der Grund hierfür der “Error Code 83”. Dieser zeigt sich verantwortlich für das Content... [mehr]


  • "Supercomputer"-Cluster aus 1.060 Raspberry Pi 3 B+

    Auf der Oracle OpenWorld 2019 stellte der Veranstalter Oracle ein interessantes Cluster bestehend aus 1.060 Raspberry Pi 3 B+ aus. Die Raspberry-Boards sind in einem Gestell untergebracht, welches jeweils 2U-Rucks trägt. In jedem dieser 2U-Racks befinden sich 21 Raspberry Pi 3B+ Nodes. Die Raspberry-Boards sind dabei in 3D-gedruckten Rahmen untergebracht. ServeTheHome hat sich das System auf der Messe genauer... [mehr]


  • Diverse Linux-Distributionen lassen sich mit Ryzen-3000-CPUs nicht booten (Update)

    Wie jetzt bekannt wurde, scheint der Zufallszahlengenerator der neuen Ryzen-Prozessoren Schwierigkeiten mit den diversen Linux-Distributionen zu haben. Besagte Probleme sorgen dafür, dass die dritte Generation unter Linux nicht booten will. Somit ist eine Ryzen-CPU der dritten Generation aktuell nicht kompatibel mit Linux, zum Beispiel mit Ubuntu in der Version 19.04. Aber auch Distributionen wie Fedora 30 oder das aktuelle Manjaro sind... [mehr]


  • Spezielles Linux für sicherheitskritische Einsätze von Intel

    Derzeit und auch in absehbarer Zukunft wird Intel mit den Spectre-Sicherheitslücken zu kämpfen haben. Auf Seiten der Software arbeitet Intel an einem besonders abgesicherten Betriebssystem namens Safety Critical Project for Linux OS. Gedacht ist das Linux für sicherheitsrelevante Systeme, die immer wieder unter Beobachtung stehen. Als Beispiele zu nennen sind hier sicherlich Infrastrukturkomponenten wie Kraftwerke, die Wasserversorgung, aber... [mehr]


  • Rise of the Tomb Raider unter Linux: Vulkan-API sieht NVIDIA klar vorne

    Feral Interactive hat die Linux-Portierung von Rise of the Tomb Raider veröffentlicht. Seit der vergangenen Woche ist das Spiel auch für macOS erhältlich und verwendet hier die Metal-API von Apple. Die Entwickler nutzten aber einen Interpreter namens MoltenVK, der Vulkan in für Metal verständliche Befehle übersetzt. Eine entsprechende Ankündigung dazu gab es seitens der Khronos Group vor einigen Wochen. Die Kollegen von Phoronix... [mehr]


  • Steam Machines tun sich schwer: SteamOS ist weiterhin ein Thema für Valve

    Nach Spekulationen rund um die Zukunft der Steam Machines sowie von SteamOS aufgrund einer entfernten Verlinkung hat Valve sich zu Wort gemeldet. In Bezug auf die Komplettsysteme zeigt sich das Unternehmen offen, beim eigenen Linux-Ableger bleibt man hingegen vage. Fest steht lediglich, dass Valve weiterhin eine gewisse Unabhängigkeit von Windows plant. Zu Beginn der Woche hatten zunächst US-Medien darüber berichtet, dass Valve den direkten... [mehr]


  • Hacker installieren vollwertige Linux-Distribution auf der Nintendo Switch

    Nach nicht einmal einem Jahr ist die Nintendo Switch geknackt. Die Hacker-Gruppe „Fail0verflow“ will die Hybrid-Konsole wenige Tage vor ihrem ersten Geburtstag bereits geknackt haben – zumindest konnten sie ein lauffähiges Linux-System auf der Konsole installieren. Bereits vor wenigen Wochen deutete sich an, dass die Sicherheitsmaßnahmen, die Nintendo bei seiner jüngsten Spielekonsole getroffen hatte, schon bald geknackt sein könnten. Damals... [mehr]


  • Meltdown- und Spectre-Patches für Windows, macOS und Linux

    Nachdem wir uns die Details zu den Sicherheitslücken Spectre und Meltdown nun genauer angeschaut haben, einige Benchmarks präsentieren konnten und eine Analyse mit der Beantwortung der wichtigsten Fragen gemacht haben, stellt sich vielen sicherlich die Frage, für welche Software es denn nun schon die entsprechenden Patches gibt. Zwar sind wir auch darauf bereits eingegangen, dennoch wollen wir das Thema Patches noch einmal getrennt vom... [mehr]


  • AMDs Navi-Generation zeigt sich im Linux-Treiber

    Der Name von AMDs nächster GPU-Generation ist bereits ein offenes Geheimnis. Unklar ist, welche Neuheiten Navi mitbringen wird. In den offiziellen Roadmaps wurde Navi für 2018 in 7 nm bestätigt, was aber auch heißt, dass es noch mindestens ein Jahr, wenn nicht gar bis 2019 dauern wird, bis entsprechende Grafikbeschleuniger auf den Markt kommen. Offenbar aber steht AMD kurz davor die Architektur zumindest intern bereits zu testen. Zumindest... [mehr]


  • Google wird bei neuem Betriebssystem Fuchsia Swift unterstützen

    Die Programmiersprache Swift wurde von Apple vor etwas mehr als drei Jahren auf der Entwicklerkonferenz WWDC im Jahre 2014 als Nachfolger der unter Entwicklern nicht so beliebten Sprache Objective-C, welche vorher die primäre Sprache war, um Applikationen für macOS oder iOS zu entwickeln. Seit Version 3 ist die Programmiersprache OpenSource und kann auch von anderen Parteien adaptiert und angepasst werden. Nun wird bekannt, dass Google,... [mehr]


  • Ataribox: Konsolen-PC mit Linux und AMD-Hardware kommt im Frühjahr 2018

    Im Juni veröffentlichte Atari zur Spielemesse E3 in Los Angeles erste Teaser-Bilder der Ataribox. Entgegen der Nintendo Classic Mini, der SNES Classic Edition oder der Sega Genesis Flashback wird es sich dabei aber nicht um eine reine Retro-Konsole handeln, die alte Spieleklassiker aus der Versenkung holt, sondern um ein bisschen mehr, wie man nun am Dienstagabend bekannt gab. Demnach soll die kleine Box, welche einmal mit Holzfront und... [mehr]


  • Tuxedo Book XC1507 und XC1707: Gaming-Notebooks mit Linux

    Tuxedo ist für seine mannigfaltige Hardware mit Linux als Betriebssystem bekannt. Nun veröffentlicht der Hersteller zwei neue Gaming-Notebooks, die sich in die XC-Serie einreihen: die Tuxedo Book XC1507 und XC1707. Beide Modelle setzen jetzt auf Metallgehäuse, NVIDIA G-Sync, GPUs der Reihe NVIDIAs Pascal und IPS-Displays mit wahlweise 1.920 x 1.080 Pixeln als Auflösung oder aber sogar Ultra-HD (Option für das XC1507). Laut Hersteller hat man... [mehr]