Thema: Wasserkühlung

Vor allem leistungsstarke Prozessoren und Grafikkarten erfordern auch eine leistungsstarke Kühllösung. Als Alternative zu Luftkühlern spielt die Wasserkühlung eine wichtige Rolle. Enthusiasten bauen sich ihre Wasserkühlung individuell aus einzelnen Komponenten zusammen. Typische Bestandteile sind neben den eigentlichen Kühlern Radiatoren, die die Wärme abgeben, Pumpen, Ausgleichsbehälter, Schläuche und Anschlüsse. Das Wasser leitet die Wärme auch bei kleiner Kontaktfläche effektiv ab. Allerdings kann eine Wasserkühlung kaum ein gesamtes PC-System kühlen, so dass eine gewisse Gehäusekühlung auch mit Wasserkühlung sinnvoll ist. 

Lange Zeit waren Wasserkühlungen vor allem für bastelfreudige PC-Nutzer interessant. Erst mit dem Aufkommen der AiO-Kühlungen wurden sie für die breite Masse an PC-Nutzern interessant. Weil bei diesen Komplettwasserkühlungen meist ein geschlossener Kreislauf genutzt wird, sind sie praktisch wartungsfrei. Die typische AiO-Kühlung wird zudem vormontiert und vorbefüllt ausgeliefert. Dadurch ist die Montage kaum aufwendiger als bei einem typischen Luftkühler. Auf die wachsende Verbreitung von AiO-Kühlungen haben auch die Hersteller von PC-Gehäusen reagiert. Selbst Einsteigergehäuse bieten mittlerweile meist mehrere Montageplätze für Radiatoren. Einige PC-Gehäuse bieten auch werkseitige Montagelösungen für Pumpen und Ausgleichsbehälter. 

Im Forum de Luxx darf eine eigene Sektion für Wasserkühlungen nicht fehlen.

Auf dieser Übersichtsseite finden sich alle Meldungen, Artikel und Testberichte zu Wasserkühlungen.