DDR5

DDR5
  • Massive Preissenkung: Ryzen-7000-Prozessoren deutlich reduziert (2. Update)

    Die Absatzzahlen der Ryzen-7000-Prozessoren sollen nicht besonders hoch sein, was einerseits an der aktuell schwierigen Gemengelage am Weltmarkt liegt, andererseits aber auch durch eine gute Konkurrenzsituation durch Intel begründet ist. Der Schwung der vergangenen Monate und Jahre scheint bei AMD verloren gegangen zu sein. Dies hat nun auch Auswirkungen auf die Preise, die in den vergangenen Tagen dramatisch gefallen sind. Startete... [mehr]


  • 8.000 MT/s sind offiziell: G.Skill zeigt extrem schnelle DDR5-Kits (Update)

    Nachdem es in den vergangenen Wochen bereits Ankündigungen zu schnellen DDR5-Kits mit bis zu 7.800 MT/s gab, war es nur eine Frage der Zeit, bis wir auch solche sehen, welche die 8.000-MT/s-Marke knacken. Dies ist nun geschehen. G.Skill hat ein Kit aus der Trident-Z5-RGB-Serie vorgestellt, welches offiziell als DDR5-8000 spezifiziert bzw. getestet wurde und dabei mit Timings von 40-49-49-128 betrieben wird. Das ebenfalls präsentierte... [mehr]


  • Für unsere DDR5-7000+ Tests: Das ASUS ROG Maximus Z790 Apex vorgestellt

    Die Raptor-Lake-Prozessoren zeichnen sich nicht nur durch eine deutliche Leistungssteigerung durch die schnellen Performance-Kerne und eine Verdopplung der Efficiency-Kerne aus, sondern bieten auch einen integrierten Speichercontroller, der DDR5-Speicher mit 7.000+ MT/s ansprechen kann. Entsprechend haben die ersten Hersteller bereits Kits vorgestellt, die bis DDR5-8000 ausgelegt sind. Per XMP 3.0 soll es recht einfach möglich sein diese... [mehr]


  • Ryzen 7000: Ein Blick auf RAM- und Infinity-Fabric-Takt

    Im Rahmen des Tests der Ryzen-7000-Serie und vor allem im Hinblick auf die DDR5-Leistung wird auffällig, dass es hier deutliche Unterschiede zwischen Intel (Alder Lake) und AMD gibt. So bietet ein Core i9-12900K mit DDR5-4800 CL40-40-40-77 einen besseren Lese-, Schreib- und Kopierdurchsatz als ein Ryzen-7000-Prozessor bei DDR5-5200 CL40-40-40-77. Mit DDR5-6000 C30-38-38-96 setzt der Core i9-12900K sich im Lese- und Kopierdurchsatz dann... [mehr]


  • AMD EPYC 9004 Genoa: ASRock Rack stellt neue Server und Boards vor

    Auf die Vorstellung der neuen EPYC-9004-Serie alias Genoa folgt natürlich auch die Präsentation der entsprechenden Plattformen in Form von Servern und Mainboards. ASRock Rack hat nun einen ersten Schwung an Server-Mainboards, General-Purpose- und All-Flash-NVMe-Server vorgestellt. Allesamt unterstützen die neuen Boards und Server die neuen EPYC-Prozessoren auf Basis der Zen-4-Architektur. Bis zu 96 Kerne und die Unterstützung von DDR5 und... [mehr]


  • Für Ryzen 7000: Corsair Dominator Platinum RGB DDR5-6000 CL30 im Test

    Die neuen AMD-Prozessoren unterstützen nicht nur den neuen DDR5-Speicher, sondern profitieren auch von höheren Transferraten sowie von niedrigen Timings. Aus diesem Grund wollen wir uns heute einmal einen solch schnellen Speicher anschauen. Dabei handelt es sich um den Corsair Dominator Platinum RGB DDR5-6000 CL30-36-36-76. Bei fast allen Ryzen-Generationen lohnte sich ein Blick auf den Arbeitsspeicher, da sich mit etwas Tuning immer... [mehr]


  • Ein guter Einstieg für Raptor Lake: Teamgroup T-Force Vulcan DDR5-5600 im Test

    Mit den Raptor-Lake-Prozessoren spezifiziert Intel seinen integrierten Speichercontroller auf DDR5-5600 und geht damit auf die nächste Stufe in den Transferraten. Viele Leser fragen sich sicherlich, ob sich der Wechsel von einer DDR4- auf eine DDR5-Plattform lohnt. Beispielhaft am Teamgroup T-Force Vulcan DDR5-5600 wollen wir uns genau das einmal anschauen bzw. verdeutlichen. Unser Test des Core i5-13600K und Core i9-13900K konzentrierte... [mehr]


  • Bis zu 7.800 MT/s: G.Skill und Teamgroup stellen schnellen DDR5 vor

    Passend zum Start der Raptor-Lake-Prozessoren stellen einige Speicherhersteller auch ihre neuen, noch schnelleren Kits vor. Mit Raptor Lake nimmt der DDR5-Speicher nun auch die Hürde von 7.000 MT/s. Der integrierte Speichercontroller von Intel soll besonders gut mit diesen hohen Transferraten zurechtkommen. G.Skill hat eine ganze Reihe neuer Speicherkits vorgestellt, die allesamt zusammen mit Raptor Lake ihre Potenzial ausspielen sollen... [mehr].


  • Gigabyte B650 AORUS Elite AX: AMDs günstigere Plattform für Ryzen 7000 ausprobiert

    Am vergangenen Montag gingen in einer zweiten Runde die Mainboards mit B650-Chipsatz an den Start. Aufgrund des darauf folgenden Starts der GeForce RTX 4090 konnten wir darauf allerdings nicht so genau eingehen, wie wir das gerne getan hätten. Das soll uns jedoch nicht davon abhalten, dies nachzuholen. Also haben wir uns ein Gigabyte B650 AORUS Elite AX geschnappt und darauf einen Ryzen 9 7950X samt schnellem DDR5-Speicher geschnallt, um... [mehr]


  • 48 und 96 GB: SK hynix zeigt DDR5 mit ungewöhnlichen Kapazitäten

    Auf der Innovation hat SK hynix als Partner von Intel sein Angebot an DDR5-Arbeitsspeicher ausgestellt. Das Besondere am Speicher sind dabei die angebotenen Kapazitäten. Genau wie im Endkundenbereich hat sich auch im Server-Segment eine binäre Steigerung der Kapazitäten durchgesetzt: 8, 16, 32, 64, 128, 256, 512 GB. Nun von SK hynix ausgestellt wurden DDR5-DIMMs mit 48 und 96 GB. Entdeckt wurden diese von ServeTheHome und... [mehr]


  • Team Group T-Force Delta RGB: DDR5-7200 CL34 für Intels Raptor

    Mit den neuen und ab heute verfügbaren Ryzen-7000-Prozessoren bekommt DDR5-Speicher eine weitere Plattform spendiert. Heißer Kandidat die Nutzung extrem schneller DDR5-Kits ist aber Raptor Lake. Nun hat Team Group ein neues und das vorläufig schnellste DDR5-Kit vorgestellt. Die T-Force Delta RGB kommen als DDR5-7200 auf 7.200 MT/s und bieten Timings von CL34. Die Auslegung auf Intels Plattform wird dahingehend deutlich, dass... [mehr]


  • Schneller DDR5: G.Skill stellt DDR5-6800 CL32-45-45-108 vor

    Es geht für den DDR5-Speicher in neue Höhen. Die DDR5-7000 sind zwar noch nicht erreicht, mit DDR5-6800 CL32-45-45-108 stellt G.Skill nun allerdings den nominell (auf die Transferrate bezogen) schnellsten vor. Das DDR5-6800-Kit besteht aus zwei 16-GB-Modulen. Ein ebenfalls heute vorgestelltes Kit DDR5-6400 CL32-39-39-102 steht als 2x 32 GB zur Verfügung. Vorgesehen sind die Module für Intels Alder-Lake-Plattform – inklusive der... [mehr]


  • Noch nicht, aber später: EXPO-Speicherprofile auch bei Intel-Prozessoren

    In Vorbereitung auf den baldigen Start der Ryzen-7000-Prozessoren und die AM5-Plattform haben zahlreiche Speicherhersteller DDR5-Speicher mit den neuen EXPO-Profilen vorgestellt. EXPO steht für Extended Profile for Overclocking und stellt wie XMP (3.0) für die Speicherhersteller eine Möglichkeit dar, Profile zu hinterlegen, die dann im BIOS abgerufen werden können. AMD hat sich selbst verpflichtet, den Standard lizenz- und... [mehr]


  • T-FORCE VULCANα DDR5-Speicher für AMDs AM5-Plattform vorgestellt

    Teamgroups Gaming-Marke T-FORCE hat den VULCANα DDR5-Gaming-Speicher vorgestellt, der gezielt für AMDs AM5-Plattform und damit die kommenden Ryzen-7000-Prozessoren entwickelt wurde. Dieser VULCANα DDR5-Speicher unterstützt AMD EXPO, also das Gegenstücks zu Intels XMP. Dieses Extended Profile for Overclocking soll dem Nutzer das Übertakten erleichtern. Es wird z.B. auch von neuen G.Skill Trident-Z5-Neo(-RGB)- und... [mehr]


  • Mit Zurückhaltung bei den Timings: Corsair Vengeance RGB DDR5-6400 CL38 im Test

    Da in Kürze auch AMD-Systeme mit Ryzen-7000-Prozessoren auf der neuen AM5-Plattform auf DDR5-Speicher wechseln, wird dieser Standard immer wichtiger. Zwar bietet AMD mit EXPO ein eigenes Profil-System für die Module an, aber auch XMP dürfte auf den Mainboards funktionieren. Insofern könnten alle DDR5-Module diverser Hersteller interessant sein. Heute schauen wir uns den Corsair Vengeance RGB DDR5-6400 CL38-40-40-84 an. DDR5-Speicher... [mehr]


  • Memory Training: Ryzen 7000 braucht bis zu 400 Sekunden bei 4 DIMMs

    Fährt das System nach dem Zusammenbau das erste Mal hoch oder wird ein neues XMP-Profil gestartet – der erste Boot-Vorgang kann etwas dauern und meist ist das sogenannte Memory Training daran schuld. Damit wird der Prozess bezeichnet, in dem Prozessor und Arbeitsspeicher Takt und die verschiedenen Timings aushandeln, bzw. miteinander abstimmen. Twitterer @9550pro (via Videocardz) hat ein Fotos eines ASRock X670E Steel Legend... [mehr]


  • Ryzen 7000: Chipgrößen und Hintergrundinformationen zum RAM-Takt

    Im Nachgang der Vorstellung der Ryzen-7000-Prozessoren sind noch einige interessante Details bekannt geworden, die zum Markstart sicherlich wichtig sein werden. Dies betrifft vor allem die Zusammenarbeit zwischen Prozessor und DDR5-Speicher. Die ausschließliche Unterstützung von DDR5 stellt einen großen Wechsel in der Plattform-Technik dar. Offiziell unterstützt werden DDR5-5200, was 400 MT/s mehr sind, als bei Intels Alder-Lake-Prozessoren... [mehr].


  • Corsair Vengeance (RGB)- und Dominator-Platinum für Ryzen 7000 vorgestellt

    Analog zu G.Skills Pressemitteilung hat auch Corsair eine entsprechende Mitteilung herausgegeben und mit den Vengeance(-RGB)- und Dominator-Platinum-DDR5-Modulen Speicherriegel angekündigt, die für AMDs AM5-Plattform mit den Ryzen-7000-Prozessoren optimiert sind. Die effektiven Speichertaktraten reichen von 5.200 MHz, über 5.600 MHz bis 6.000 MHz. Für die AM5-Optimierung setzt auch Corsair auf das EXPO-Feature (Extended Profile for... [mehr]


  • G.Skills Trident-Z5-Neo(-RGB)- und Flare-X5-DIMMs sind für Ryzen 7000 optimiert

    In der letzten Nacht um 1.00 Uhr heute früh hat AMD die Katze aus dem Sack gelassen und die AM5-Plattform offiziell vorgestellt. Von G.Skill folgte kurze Zeit später die offizielle Pressemitteilung mit den neuen Trident-Z5-Neo(-RGB)- und Flare-X5-Modulen, die dank EXPO-Unterstützung für die AM5-Mainboards prädestiniert sind. Den Anfang machen werden Module mit DDR5-5600 und DDR5-6000. Analog zu den UDIMM-RAM-Modulen, die in der Regel ein... [mehr]


  • Bis zu 5,7 GHz: AMD stellt die Ryzen-7000-Serie im Detail vor

    AMD hat die ersten Modelle der Ryzen-7000-Serie offiziell vorgestellt. Die ersten vier Prozessoren werden ab dem 27. September verfügbar sein und wir kennen nun auch die US-Preise sowie die Taktraten. Euro-Preise werden sicherlich noch folgen, die Gerüchte zu einer Preiserhöhung scheinen aber nicht zutreffend gewesen zu sein – ganz im Gegenteil. Neben den technischen Daten zu den Prozessoren wie deren Taktraten und in Teilen auch zur... [mehr]