Seite 1: Gigabyte Aero 15 Classic mit GeForce GTX 1660 Ti im Test

gigabyte aero 15 classic test-teaserMit der Vorstellung der neuen mobilen Intel-Prozessoren und der NVIDIA GeForce GTX 1650 sowie der GeForce GTX 1660 Ti für Notebooks präsentierte Gigabyte eine neue Version seines Aero 15, das in der Vergangenheit dank seiner kompakten Abmessungen, seines kapazitätsstarken Akkus und einer guter Hardware-Ausstattung eine komplette Geräteklasse gänzlich mit gestaltete. Ob auch das Gigabyte Aero 15 Classic an den Erfolgen der Produktfamilie anknüpfen kann, klären wir in diesem Hardwareluxx-Artikel auf den nachfolgenden Seiten.

Bereits zur Consumer Electronics Show in Las Vegas zu Beginn des Jahres verpasste Gigabyte seiner Aero-Familie ein Update und stellte die kompakten Gaming-Boliden auf die neuen RTX-Grafikkarten von NVIDIA um. Mit der kürzlichen Vorstellung der neuen Coffee-Lake-Refresh-Prozessoren schwenkten die Taiwaner abermals um und brachten das Aero 15 Classic auf den Markt, das es in vier verschiedenen Grundversionen gibt. Während die drei schnellsten Modelle weiterhin mit einer GeForce RTX 2080, RTX 2070 und GeForce RTX 2060 bestückt sind, setzt die neue Einsteiger-Version auf eine GeForce GTX 1660 Ti ohne dedizierte RayTracing- und DLSS-Einheiten, die NVIDIA zeitgleich mit den neuen Intel-CPUs präsentierte. 

Die gerade einmal 18,9 mm flachen und rund 2,0 kg leichten Geräte basieren ansonsten auf einem Intel Core i7-9750H, wohingegen sich das Topmodell auch mit einem Intel Core i9-9980HK und acht statt sechs Kernen ausrüsten lässt. Dazu können sie auf einen bis zu 32 GB fassenden DDR4-Arbeitsspeicher samt zweier M.2-SSDs zurückgreifen. Das Display misst stets 15,6 Zoll in seiner Diagonalen, ist bereits ab Werk X-Rite-Pantone-zertifiziert und mit einer Bildwiederholfrequenz von 144 Hz sehr schnell. Gegen Aufpreis gibt es bei den Modellvarianten mit RTX-Grafikkarte außerdem ein hochauflösendes UHD-Panel. 

Moderne Anschlüsse bis hin zu Thunderbolt 3 und USB Typ-C, Killer-Netzwerkchips samt Double-Shot-Pro-Technik, eine Gamer-Tastatur mit RGB-Hintergrundbeleuchtung und ein kapazitätsstarker 94-Wh-Akku runden das Gesamtpaket weiter ab. Softwareseitig hat die Aero-Reihe ebenfalls einiges zu bieten, wie beispielsweise eine cloudbasierte AI-Technik.

Nachdem wir uns in der Vergangenheit bereits die High-End- und Mittelklasse-Modelle näher angesehen haben und auch der neuen GeForce-GTX-Grafikkarte einmal näher auf den Zahn fühlen wollen, versorgte uns Gigabyte jetzt mit seinem neuen Einstiegs-Modell. 

Unser Testgerät wird von einem Intel Core i7-9750H und einer NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti samt 16 GB Arbeitsspeicher und einer 512-GB-SSD angetrieben. Preislich muss man dafür rund 2.100 Euro auf den Ladentisch legen. Ob sich das lohnt, klären wir auf den nachfolgenden Seiten.