TEST

Grafikkarten

Gigabyte GeForce RTX 3070 Gaming OC 8G im Test - Fazit

Portrait des Authors


Werbung

Mit der GeForce RTX 3070 Founders Edition hat NVIDIA nicht nur im Generationsvergleich mit den Pascal- und Turing-Modellen für ein kräftiges Leistungsplus gesorgt, sondern außerdem die Messlatte für die Boardpartner deutlich nach oben gesetzt, denn schon die Vorlage kann mit einem leistungsstarken und vor allem leisen Kühlsystem, das im Leerlauf obendrein semi-passiv und damit völlig lautlos betrieben wird, aufwarten. Das tut auch die Gigabyte GeForce RTX 3070 Gaming OC 8G.

Ihr Kühler sorgt dank der großen Axiallüfter im Triple-Gespann sowie natürlich dank der zahlreichen Aluminiumfinnen und der dicken Kupfer-Heatpipes für niedrige Temperaturen selbst unter Volllast. Dabei bleibt das System stets flüsterleise und zählt mitunter zu den laufruhigsten 3D-Beschleunigern dieser Preis- und Leistungsklasse. Obendrein sorgt die Kühlung für gesteigerten Taktraten. Auf dem Papier hat Gigabyte gegenüber der NVIDIA-Vorlage den Boost-Takt um 90 MHz auf 1.815 MHz angehoben, in der Praxis werden allerdings Taktraten jenseits der 1.950 MHz erreicht, womit der Gigabyte-Vertreter die Founders Edition klar überholt, allerdings auch mit dem einen oder anderen Konkurrenzmodell von ASUS, EVGA, MSI oder ZOTAC zu kämpfen hat. Insgesamt liegt die Leistung auf dem Niveau einer GeForce RTX 2080 Ti und kann damit auf ganzer Linie überzeugen. Ein Spielen in QHD oder gar Full HD ist selbst bei modernen Grafikkrachern in den höchsten Einstellungen problemlos machbar. Zudem reicht es oft für die hohe UHD-Auflösung und 3.840 x 2.160 Bildpunkte. 

Entscheidender Vorteil ist außerdem das Power-Limit, das Gigabyte von 220/240 auf 270 W erhöht hat. Andere Hersteller beschränken sich auf nur etwa 240 bis 250 W. Auf der Stromrechnung macht sich dies jedoch kaum bemerkbar wie unsere Tests zeigen und auch im Overclocking profitiert man davon nur bedingt. Die GeForce-RTX-30-Generation lässt sich nur schwer übertakten. Ein manuelles Heraufsetzen des Limits war leider nicht möglich, obwohl das die Strom- und Spannungsversorgung sicherlich vertragen hätte.

Das zweite BIOS bringt nur bedingt Vorteile: Im OC-Modus arbeiten die Lüfter aggressiver, werden minimal lauter und kühlen die Karte etwas besser, was jedoch nur geringfügige Auswirkungen auf die Leistung hat. Unser Testmuster wurde deswegen im Silent-Modus betrieben. 

Aufgrund der schlechten Verfügbarkeit, sind die Preise derzeit utopisch. Von den einstigen 500 Euro, die für die günstigsten Modelle der NVIDIA GeForce RTX 3070 aufgerufen wurden, ist man inzwischen weit entfernt. Im Gegenteil: Für die Gigabyte GeForce RTX 3070 Gaming OC 8G werden derzeit knapp 679 Euro ausgerufen, was einem deutlichen Aufschlag von fast 180 Euro entspricht. 

Positive Aspekte der Gigabyte GeForce RTX 3070 Gaming OC 8G:

  • eines der schnellsten Modelle der GeForce-RTX-3070-Serie
  • Leistungsniveau einer GeForce RTX 2080 Ti
  • erheblicher Leistungssprung gegenüber der Pascal-Generation
  • leise unter Last
  • semi-passiver Betrieb
  • niedrige Temperaturen
  • Dual-BIOS

Negative Aspekte der Gigabyte GeForce RTX 3070 Gaming OC 8G:

  • kaum weiteres OC-Potential

Preise und Verfügbarkeit
Gigabyte GeForce RTX 3070 Gaming OC 8G
Nicht verfügbar Nicht verfügbar Ab 639,36 EUR
Preise und Verfügbarkeit bei Geizhals
Gigabyte GeForce RTX 3070 Gaming OC 8G
edigitech Verfügbar 639,36 EUR

Quellen und weitere Links

Werbung

KOMMENTARE (35) VGWort