TEST

Grafikkarten

Gigabyte GeForce RTX 3070 Gaming OC 8G im Test - Gigabyte GeForce RTX 3070 Gaming OC 8G Impressionen (1)

Portrait des Authors


Werbung

Anders als die GeForce RTX 3080 und GeForce RTX 3090 baut die Gigabyte GeForce RTX 3070 Gaming OC 8G nicht auf der GA102-GPU auf, sondern verwendet den kleineren GA104-Ausbau, der auf eine Chipfläche von 392,5 mm² sowie 17,4 Milliarden Transistoren kommt und damit nur 2/3 so groß und komplex wie das Spitzenmodell ausfällt. Trotzdem kann sich die Leistung sehen lassen, wie unser Launch-Test Ende Oktober eindrucksvoll bewies. 

Hierfür stehen nämlich 46 Streaming-Multiprozessoren mit jeweils 128 FP32- und 64 INT32-Recheneinheiten zur Verfügung, womit insgesamt 5.888 FP32- und 2.944 INT32-Recheneinheiten bereitstehen. Pro SM bietet die GeForce RTX 3070 zudem jeweils einen RT Core der zweiten Generation sowie vier Tensor Cores der dritten Generation und legt so auch bei der Raytracing-Performance ordentlich zu. Der Speicherausbau umfasst insgesamt 8 GB und setzt sich aus GDDR6-Chips zusammen, die über ein 256 Bit breites Interface kommunizieren.

Gegenüber der Founders Edition von NVIDIA garantiert Gigabyte bei seiner GeForce RTX 3070 Gaming OC 8G einen höheren Boost-Takt und gibt diesen mit mindestens 1.815 MHz an, was einem Plus von immerhin 90 MHz entspricht. Dank des leistungsstarken Kühlsystems aber auch der deutlich aufgebohrten Board-Power von bis zu 270 W sind in der Praxis noch höhere Taktraten möglich. Je nach Benchmark und Spiel waren bei unserem Testmuster sogar rund 1.950 MHz drin. 

Die Gigabyte GeForce RTX 3070 Gaming OC 8G
Länge des PCBs 206 mm
Länge mit Kühler 286 mm
Slothöhe 2,5 Slots
zusätzliche Stromanschlüsse 1x 8-Pin
1x 6-Pin
Lüfterdurchmesser 3x 85 mm
Display-Anschlüsse

2x HDMI 2.1
2x Displayport 1.4

Lüfter aus im Idle Ja

Die eigentliche Platine der Gigabyte GeForce RTX 3070 Gaming OC 8G fällt mit 206 mm erstaunlich kurz aus. Um den mächtigen 2,5-Slot-Kühler mit seinen drei riesigen 85-mm-Lüftern aufschnallen zu können, mussten die Taiwaner dieses künstlich verlängern, womit es der 3D-Beschleuniger auf eine Gesamtlänge von 286 mm bringt. Wie derzeit üblich, schalten sich die Lüfter im Leerlauf bis zum Erreichen eines bestimmten Temperatur-Levels komplett ab, womit die Karte semi-passiv und damit völlig lautlos auf Temperatur gehalten wird. 

Optisch zeigt sich die Gigabyte GeForce RTX 3070 Gaming OC 8G sehr schlicht und setzt durchgehend auf eine schwarz-graue Farbgebung. Trotzdem fehlt eine RGB-Beleuchtung nicht – illuminiert werden das Gigabyte-Logo an der Stirnseite sowie ein dezenter Leuchtstreifen direkt darüber. 

Für die Kühlung zeichnet sich ein 2,5 Slot hoher Kühler verantwortlich, der mit zahlreichen Aluminiumfinnen, fünf dicken-Kupfer-Heatpipes und drei Axiallüftern mit einem Durchmesser von jeweils 85 mm ausgerüstet ist. 

Damit wird die eigentlich sehr kurze Platine der NVIDIA GeForce RTX 3070 deutlich aufgebohrt – die Gesamtlänge des 3D-Beschleunigers beläuft sich auf 286 mm. 

Die Dual-Slot-Blende stellt die üblichen Schnittstellen bereit. Hier stehen jeweils zwei HDMI-2.1- und DisplayPort-1.4-Buchsen bereit, die allesamt an der unteren Hälfte des I/O-Shields angebracht sind, während die obere Hälfte zur besseren Durchlüftung von zahlreichen Lüftungsschlitzen durchzogen ist.

Um den mächtigen Kühlkörper aufschnallen zu können, hat Gigabyte seiner GeForce RTX 3070 Gaming OC 8G eine Backplate spendiert, die obendrein die Kühlung verbessern soll. 

Die Stromversorgung hat Gigabyte über eine künstliche Verlängerung des PCBs realisiert, womit außerdem ein dritter Lüfter sowie ein größerer Aluminiumkühler aufgesattelt werden konnten.

Quellen und weitere Links

Werbung

KOMMENTARE (35) VGWort