Seite 11: Kühler-Empfehlungen

2018 ist das Jahr, in dem die RGB-Beleuchtung an AiO-Kühlungen endgültig zum Standard geworden ist. Oft sind auch nicht mehr nur Pumpe oder Lüfter beleuchtet, sondern gleich beides. Wie die Beleuchtung gesteuert wird, ist dabei ganz unterschiedlich. Die Bandbreite reicht von Kabelcontrollern über Fernbedienungen bis hin zu Softwarelösungen. Und auch bei den Softwarelösungen gibt es noch Unterschiede. Während einige Hersteller einfach die RGB-Standards der Mainboardhersteller nutzen und so die Beleuchtungssynchronisation mit dem Mainboard und weiteren Komponenten ermöglichen, wollen andere gleich eigene RGB-Standards etablieren. 

Leise und leistungsstarke AiO-Kühlung: Corsair Hydro Series H150i PRO

Sie ist noch nicht einmal besonders auffällig beleuchtet, konnte uns aber trotzdem besonders überzeugen. Die Rede ist von Corsairs Hydro Series H150i PRO. Die mächtige 360-mm-AiO-Kühlung überzeugt nicht nur mit Kühlleistung, sondern vor allem auch damit, dass ein leiser Betrieb möglich ist. Dazu kommen eine denkbar unkomplizierte Montage und die komfortable Steuerung der Lüfter, Pumpe und Beleuchtung über die Corsair-Software. Wenn ein 360-mm-Radiator keinen Platz findet oder übertrieben wäre, kann man auch zum 280-mm-Modell H115i PRO oder zum 240-mm-Modell H100i PRO greifen. Während die H150i PRO aktuell knapp 150 Euro kostet, gibt es die H100i PRO für rund 120 Euro.  

Weitere Links:

 

Farbenpracht mit vielseitiger Beleuchtungssteuerung: Cooler Master MasterLiquid ML240R RGB

Während Corsair für die Steuerung der RGB-Beleuchtung konsequent auf die eigene iCUE-Software setzt, geht Cooler Master einen anderen Weg. Bei der MasterLiquid ML240R RGB kann die Beleuchtung wahlweise über Tasten am Controller, über einen umfunktionierten Reset-Taster am Gehäuse, über Cooler Masters eigene Software oder über die RGB-Software eines Mainboardherstellers gesteuert werden. Damit kann der Nutzer frei entscheiden, wie er die adressierbaren RGB-LEDs in den Lüftern und in der Pumpe steuert. Für die Pumpenbeleuchtung können per 3D-Drucker sogar noch individuelle Vorsätze erschaffen werden. Abseits der bemerkenswerten Beleuchtung ist die MasterLiquid ML240R RGB eine grundsolide 240-mm-AiO-Kühlung. Wer keine RGB-Beleuchtung möchte, kann alternativ zur regulären MasterLiquid ML240 greifen und damit über 30 Euro sparen.

Weitere Links:

 

Leise und leistungsstarke Luftkühler: be quiet! Dark Rock Pro 4 und Dark Rock 4

Wer seinen Prozessor lieber mit Luft kühlt, der kann 2018 zu den neuen Dark Rock-Modellen von be quiet! greifen. Sowohl das Dual-Tower-Modell Dark Rock Pro 4 als auch der Single-Tower-Kühler Dark Rock 4 überzeugen sowohl mit respektabler Kühlleistung als auch mit einem leisen Betrieb. Dazu können die schwarzen Kühlkörper auch noch mit ihrer Optik punkten. Die beiden Premiumkühler gibt es für 70 bzw. rund 54 Euro. Seit kurzer Zeit bietet be quiet! mit dem Dark Rock Pro TR4 auch eine Sondervariante für AMDs Ryzen Threadripper-Prozessoren an. 

Weitere Links:

 

Der 120-mm-Referenzlüfter: Noctua NF-A12x25

Bei den Lüftern ist echte Innovation rar. Umso bemerkenswerter sind Noctuas neue NF-A12x25-Lüfter. Mit hohem Aufwand konnte der Laufradspalt minimiert werden. Als Resultat überzeugt der NF-A12x25 mit hoher Vielseitigkeit. Er macht sowohl als Gehäuselüfter als auch als CPU- oder Wasserkühlungslüfter eine gute Figur. Je nach Bedarf kann zur PWM-Version oder zu den 3-Pin-Versionen NF-A12x25 FLX oder NF-A12x25 ULN (mit reduzierter Maximaldrehzahl von 1.200 statt 2.000 U/min) gegriffen werden. 

Wer sich an den typischen Noctua-Farben stört, erhält zumindest die älteren Noctua-Lüfter mittlerweile auch in den farblich anpassbaren Chromax-Varianten

Weitere Links: