Aktuelles

[Sammelthread] AMD AM5 / LGA1718 Mainboard - Info & Laberthread

emissary42

Kapitän zur See
Thread Starter
Mitglied seit
13.04.2006
Beiträge
38.102
Ort
Nehr'esham
Ein ITX Mainboard mit X670(E) ist relativ unwahrscheinlich und wäre, selbst wenn es irgendeinen Grund für eine solche Konstruktion gäbe, sehr aufwändig umzusetzen. Ankündigungen zu B650 Modellen gab es, soweit ich mich erinnere, auf der Computex keine.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

emissary42

Kapitän zur See
Thread Starter
Mitglied seit
13.04.2006
Beiträge
38.102
Ort
Nehr'esham

27462ebc-2f57-4b75-ac4d-d7f4b3c10223-jpeg.769100
 

Reous

Mr AMD
Mitglied seit
14.01.2007
Beiträge
9.710

emissary42

Kapitän zur See
Thread Starter
Mitglied seit
13.04.2006
Beiträge
38.102
Ort
Nehr'esham
Hier sind die bisherigen News zu den 1st Gen CPUs noch mal im zusammengefasst:

Mehr Details zum ASUS ROG Crosshair X670E Extreme

ASUS_ROG_CX670EE.png
 

The Professor

Enthusiast
Mitglied seit
08.12.2012
Beiträge
8.215
Bisschen heftig das Ding. Ich erwarte minimum 1000€ aufwärts... Das X570 Extreme hat ja schon 800€ gekostet und war im OC oder Stabilität des RAMs oder der CPU kein Dolt besser, wie ein 150-200€ B550 MB. Aber lassen wir uns mit AM5 überraschen.
Die Zeiten sind vorbei, dass ich 300€ + für Mainboards ausgebe.
 

Infin1tum

Experte
Mitglied seit
26.08.2020
Beiträge
2.697
Die Leute werden es trotzdem kaufen. Je weniger Ahnung, desto schneller wird Papas Kreditkarte gezückt 🙄

Bin wirklich gespannt, was die so können wenns mal soweit ist, vor allem wie gut oder schlecht der RAM darauf rennt. Mit Z690 gabs da ja Probleme.
 

Neo52

Urgestein
Mitglied seit
06.04.2010
Beiträge
4.105
Ort
Leipziger Umland

FM4E

Redakteur Golf-Fahrer
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
15.01.2007
Beiträge
15.603
Ort
Oberbayern

Neo52

Urgestein
Mitglied seit
06.04.2010
Beiträge
4.105
Ort
Leipziger Umland
hier mal wieder ein paar kleines Updates:
 

Owner5566

Profi
Mitglied seit
19.06.2019
Beiträge
86
Ort
Hamburg
Gigabytes x670 Boards und die ersten Biose:
AMD AGESA 1.0.0.1 D

Quelle:

Links zur Homepage:
 

Neo52

Urgestein
Mitglied seit
06.04.2010
Beiträge
4.105
Ort
Leipziger Umland

Tigerfox

Enthusiast
Mitglied seit
29.08.2006
Beiträge
3.821
Ort
Bad Bentheim
Gigabyte hat IMHO mal wieder den Vogel abgeschossen was dämliche Designentscheidungen angeht:

- Keine PCIe5.0x16 beim Pro und Elite, erst ab Master (vielleicht noch Ultra?)
- Kein einziges Board hat PCIe-Bifurcation auf x8/x8!
- Kein DP-Out beim Pro und Elite, weder regulär, noch per USB-C
- Kein ALC1220/408x beim Pro und Elite
- Nur 3xKlinke beim Elite, 2x (LINE-Out und MIC-In) bei den anderen --> Kein 5.1/7.1
- Nur 4xSATA beim Elite

- Dafür bei allen Boards 4xM.2 (davon 1xGen5 beim Elite und Pro, 2x beim Master un 4x beim Xtreme) und 3xPCIe x16 mechanisch (1x Gen4/5x16, 1xGen4x4, 1xGen3x2)
- Alle Boards haben einen speziellen "Gigabyte Add-In Card Connector", wenn ich richtig lese für eine USB4-AIC? Die belegt dann schonmal den Gen4x4-Slot. Bei diversen X570/B550 Boards von Gigabyte gab es einen TB-AIC-Connector für Gigabytes GC-Titan Ridge TB-Karte. Das würde ich vorziehen.

Damit ist Gigabyte für mich weitestgehend raus, vielleicht kommt noch ein Ultra oder ein Vision-Board, dass einige Kritikpunkte nicht hat. Die bisherigen Asrock-Boards mag ich auch nicht so, MSI mag ich generell garnicht, also wird es wohl ASUS.

Aber generell zeigt sich bei allen AM5-Boards, die ich gesehen habe, erneut ein Problem, dass ich schon seit langem anprangere, dass aber immer schlimmer wird: M.2 überall!
Wer braucht denn echt 4xM.2, dann auch noch unterschiedlicher Generationen? Ein RAID0 kann man damit sinnvoll nur mit Gen4-SSD aufbauen, das ist aber selten sinnvoll, außer für lange Balken. Ein großes Gen5-SSD ist sinnvoller. Und ich halte es auch für wenig sinnvoll, zur Erweiterung des SSD-Speichers immer wieder kleinere M.2-SSD zu verbauen.
Dafür gibt es immer weniger Platz für Erweiterungsslots, obwohl es potentiell zig Sachen gibt, die man einsetzen könnte: Eine ordentliche Soundkarte (x1), einen 5GbE- oder 10GbE-NIC (x1 oder x4), USB4- oder TB4 (x4), evtl. irgendwann eine bessere WLAN-Karte (für AC gab es von Asus die mit 4x4, für AX gibt es bisher nichts besses als Intels AX2xx/AX411 mit 2x2).

Zudem wäre ein Lösungsansatz für die M.2 Problematik, AIC-Adapter mit PCIe x8 oder x16 und entsprechend 2-4xM.2. Das gibt es bei Z690 recht häufig, v.a. von ASUS, leider nur mit Gen4, nur auf sehr wenigen Boards gibt es einen PCIe5.0x8 und dann funktioniert merkwürdigerweise nur ein M.2. Natürlich wäre eine x16-Karte mit 4xM.2 Bei S1700 oder AM5 kaum sinnvoll, da müsste man auf den nächsten Sockeln der CPU mehr Lanes verpassen.
Als sinnvollste Lösung sähe ich jedoch eine Rückkehr zum Kabel. Wenn die SSD, egal in welcher Form, wieder im HDD-Käfig liegen, ist wieder Platz auf dem Mainboard und die SSD liegen schön im Luftstrom. Man hätte entweder auf U.2 setzen und SSD weiter im 2.5"-Format anbieten sollen (allerdings benötigt der U.2-Port auf dem Mainboard viel Platz, so dass kaum Platz für 4xU.2 oder mehr + 6xSATA wäre), oder man bräuchte ein Kabel mit 8-16xPCIe und könnte dann 3-4 M.2-SSD auf ein Adapterboard in einen einzigen 3.5"-Einschub setzen.
 

The Professor

Enthusiast
Mitglied seit
08.12.2012
Beiträge
8.215
Ganz einfach, die Hersteller wollen, dass du das dickste Board käufst.
 

bobby

Urgestein
Mitglied seit
04.10.2008
Beiträge
1.872
Ort
Würzburg

Tigerfox

Enthusiast
Mitglied seit
29.08.2006
Beiträge
3.821
Ort
Bad Bentheim
Wieso?!?

@The Professor : Das hab ich auch schon gemerkt. Da ich möglichst zukunftssicher kaufen möchte (habe mein aktuelles Z87 auch ~9 Jahre in Betrieb und es hat sich ausgezahlt, dass ich PCIe3.0 2x8 und dazu 1xPCIe2.0x4 und x1 habe), werde ich wohl auch darauf reinfallen, aber wenn das Mainboard plötzlich die teuerste Komponente wird, hört es bei mir auch auf.

Ich war z.B. versucht, ein S1700-System aufzusetzen, weil Alder Lake schon echt gut ist und AMD Raptor Lake bestenfalls knapp schlagen kann, aber mir gefielen nur das Gigabyte Z690 Areo-D, das in De nie erhältlich und zudem E-ATX war, und das sündhaft teure ASUS Z690-Creator. Da ich niemals eine Plattform kaufen werde, für die es keine weitere CPU-Generation gibt, fällt S1700 nun weg. Diese Haltung hat mich leider auch davon abgehalten, X570 zu kaufen, weil damals nicht sicher war, dass Zen3 noch dafür erscheinen würde.
 

bobby

Urgestein
Mitglied seit
04.10.2008
Beiträge
1.872
Ort
Würzburg
Als Beispiel, wenn du ein Case wie z.B. das Lian Li O11 + vertikale GPU (und ggf 2Radiatoren/9 Fans) hast, dann hast du keine 3,5"Slots und auf Grund der GPU keinen Platz für Erweiterungskarten auf den PCIe Steckplätzen. (Klar auf der Rückseite hat man noch n 2,5" Slot)
Demzufolge bist du auf M.2 Slots angewiesen um deinen Speicher zu erweitern. Klar man kann in einen Slot 2-4TB reinmachen, aber ich persönlich hab lieber 1TB pro Slot, aber das ist ja jedem selbst überlassen.

(In der Konstellation braucht man auch keine SATA Anschlüsse :d )
 
Zuletzt bearbeitet:

Spieluhr

Urgestein
Mitglied seit
17.03.2006
Beiträge
8.923
Ort
Dortmund

Tigerfox

Enthusiast
Mitglied seit
29.08.2006
Beiträge
3.821
Ort
Bad Bentheim
Tellerrand und so.

Ist mir auch schon aufgefallen, da ich mich schonmal nach einem neuen Gehäuse für mein AM5-System umgesehen habe. Bleibt fast nur das Define 7 und vielleicht das Dark Base Pro 900 v2, da ich immer noch 1x5.25" möchte, 4-6x3.5", trotzdem vorne 2x140mm und oben Platz für einen 360-420mm Radiator. Ich weiss, eierlegende Wollmilchsau. Viele Gehäuse bieten nurnoch Platz für 1-3x3.5". Wobei oft im Tunnel vor dem NT Platz für bis zu zwei Käfige mit 2-3x3.5" wäre, der aber selten genutzt wird.

Aber wenn man viele Filme hat (bei mir HDTV-Aufzeichnungen, aktuel ca. 30TB, andere rippen ihre BDs), dann braucht man Platz und den gibt es bezahlbar nur in 3.5" und auch da ist aktuell der sweet spit bei 12-16TB (ab 270-320€}, alles darüber wird unverhältnismäßig teuer.
Bei M.2 ist das aber AFAIK kein argument, 2x1TB ist nicht unbedingt erheblich billiger als 1x2TB, manchmal gar teurer, und auch für 2x2TB vs. 1x4TB gilt das AFAIK.

Solche Konstruktionen wie das O11 sind für mich, mit Verlaub, Spielerei. Die Graka bei PCIe4.0/5.0 per Kabel vertikal zu montieren führt nur zu Problemen, wenn man dann deswegen keinen Platz für HDD hat, selbst schuld. Klar, viele brauchen keine HDD, aber es müsste doch mehr Gehäuse für diejenigen geben, die es brauchen.
 

Techlogi

Legende
Mitglied seit
25.02.2006
Beiträge
11.752
Ort
Lübeck
@Tigerfox Bei so viel Platzbedarf wirds zeit für ne NAS. Ist ja auch ein schönes Projekt, wenn man nix fertiges nimmt. :)

Ich würde mir wünschen, dass sich mal wieder ein Hersteller mehr aufs wesentliche besinnt und man nicht ein Board kaufen muss, wo man X Sachen mitbezahlt, die man gar nicht braucht.
 

Spieluhr

Urgestein
Mitglied seit
17.03.2006
Beiträge
8.923
Ort
Dortmund
Gehäuse ist kein Thema,, da gibt es schon einige wo du minimum 4-6 HDDs einbauen kannst (allerdings nicht immer mit WaKü).
Problem ist meistens die HDD Entkopplung, die ist zu 96~98% immer grottenübel und absolut gedankenlos umgesetzt.
Die besten Erfahrungen hatte ich bisher immer mit den Fractal Gehäusen und deren z.T. doppelten Gummibumpern gemacht:.
Da kommt es dann auch nicht zu Eigenresonanzschwingungen wenn du mal paar mehr HDDs verbaust:

6FK53018.jpg sas-megaraid6skm4.png

..aber M.2 finde ich trotzdem klasse. Gerade wenn man das alles via Sata SSD umsetzen muss (siehe Screen Megaraid), verbraucht so etwas dann doch mehr Platz und frisst auch mehr Strom.
Vier sind mir noch zu wenig, hätte da auch am liebsten eher 6~8 Slots on board. Ob nun PCIe3.0 oder 4.0, dass ist egal. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

bobby

Urgestein
Mitglied seit
04.10.2008
Beiträge
1.872
Ort
Würzburg
Bei M.2 ist das aber AFAIK kein argument, 2x1TB ist nicht unbedingt erheblich billiger als 1x2TB, manchmal gar teurer, und auch für 2x2TB vs. 1x4TB gilt das AFAIK.
Inzwischen ist die Lücke auf jeden Fall nicht mehr so gravierend, da hast du recht.

Und bei deinem Speicherplatzbedarf würde etwas externes wie n NAS echt Sinn machen oder so :d

Aber es geht hier ja um Mainboards und nicht um Gehäuse, ich wollte nur mal eine Lanze brechen für 4xM.2++ und für mich auch wie gesagt ein Kaufargument.
 

Tigerfox

Enthusiast
Mitglied seit
29.08.2006
Beiträge
3.821
Ort
Bad Bentheim
Wäre aber immer noch sinnvoller, dass als AIC oder per Kabel umzusetzen.
 

Neo52

Urgestein
Mitglied seit
06.04.2010
Beiträge
4.105
Ort
Leipziger Umland
Beim NAS spielt dann schon wieder die Anbindung eine Rolle, schließlich sind interne Platten immernoch erheblich schneller als LAN.#
Die Tendenz zu solchen Cases oder Notebooks kritisiere ich schon seit einigen Jahren, aber leider kauft die Masse ja auch solche und sendet entsprechende Signale an die Hersteller.
Ich finde auch es sollten wenigstens Alternativen angeboten werden, aber das sind dann z.T. uralte Gehäuse mit USB 1.1 :fresse: etc.

Ganz einfach, die Hersteller wollen, dass du das dickste Board käufst.
ich mache das oftmals dann auch so, weil ich auch nicht weiß wie ich die Plattform in 2 oder 4 Jahren nutze. Erst WLAN gespart wg. 3,00 € und dann irgendwann Jahre später eine Erweiterungskarte dazu gekauft 🤦‍♂️ , zum Beispiel.
Das gleiche dürfte so langsam für 10G-LAN zutreffen usw.
 

Zyxx

Urgestein
Mitglied seit
13.07.2010
Beiträge
2.325
Die Hersteller bedienen leider den Mainstream, kaum die Nische.

Ich würde mit Kusshand onboard Sound, LAN und GPU gegen mehr USB Verbinder oder besser zugängliche sATA und m2 Verbinder eintauschen.
Oder weniger Lasergravuren auf den Plastikühlern, dafür mehr Vollkupferkühler mit vernünfiger Befestigung und WLP...

Aber welcher User will das schon bis auf die paar wenigen Schrauber.
 

Neo52

Urgestein
Mitglied seit
06.04.2010
Beiträge
4.105
Ort
Leipziger Umland
welche GPU?
Wenn dann sitzt die GraKa doch in der APU/CPU und hinten sind nur die Display-Anschlüsse.
Bei meinen Crosshair sind die garnicht, damit fallen die Vorteile von APUs direkt weg. So könnte man aber z.B. mal ein Board ohne GPU testen, aber die Crosshair sind dafür (wie gesagt) nicht gedacht

jetzt musste ich kurz mal nachsehen ob ich etwas verpeilt habe, aber eSATA ist auch nicht wirklich mehr gängiger Standard. Dafür hast Du ja jetzt eher USB-C, wobei ich damals auch beim Lappi gern mal einen eSATA benutzt habe. Ist aber eben auch schon eine Weile her.


Ich habe mir gestern mal ein Crosshair III Board gekauft und da sind noch richtige schöne Kühler drauf. Sowas finde ich auch optisch nicht verkehrt und hat dazu auch noch einen technischen Nutzen. Wenn ich da nur mal an die Heat-Pipes quer über manche Mainboards von damals denke oder die Gigabyte-Konstruktionen :love:. Das hatte schon damals etwas für sich.
 

Zyxx

Urgestein
Mitglied seit
13.07.2010
Beiträge
2.325
Habe wohl etwas umständlich formuliert.

Ich meinte schon die normalen sATA Anschlüsse die irgendwo auf dem Board -meist selten dämlich unter der GPU- vorhanden sind, kein eSATA.
Und ja ich meinte die Displayanschlüsse.
Viele feiern in CPUs integrierte Grafiklösungen, ich brauche und will sie nicht. Daher darf "mein" Board das dann auch gerne ignorieren, es muss nichtmals ne Leiterbahn eingeplant werden dafür.
 

Tigerfox

Enthusiast
Mitglied seit
29.08.2006
Beiträge
3.821
Ort
Bad Bentheim
Siehst Du und ich meckere über fehlende DP-Ausgänge, weil HDMI nunmal nicht das volle Potential der iGPU ermöglicht. Bei AM4 fand ich es allerdings auch doof, dass die meisten Boards Grafikausgänge boten, die nur mit APUs funktionieren, die auf dermaßen dicken Boards keinen Sinn ergeben.
Bevor ich mein aktuelles System hatte, fand ich es auch dämlich, das Chipfläche für eine iGPU verschwendet wird und ich die mitbezahlen muss, obwohl ich sowieso eine dGPU habe. Jetzt möchte ich es nicht missen, man hat immer für den Notfall was und kann so auch seine totgeflashte Karte retten.

Bei den SATA-Ports stimme ich Dir zu, aber wo sollen die sonst hin? Höchstens ein bischen weiter unten vor den anderen Slots, aber weiter oben vor CPU und RAM sind ja meist 24-Pin ATX, Lüfter, einige Knöpfe und USB3.x.

@Neo52 : Hab mich auch, als ich in einer Wohnung mit Netzwerkverkablung gewohnt habe, gewundert, wieso plötzlich alle Boards WiFi onboard haben, jetzt in einer älteren Wohnung versteh ich es. Zum Glück hatte mein altes Board noch einen x1-Slot für einen Adapter, aber die Lösung mit M.2-2230 und Antennenbuchsen im IO-Shield ist schon eleganter.
Sehe das mit 10GbE aber auch so. Dass sich jetzt so flächendeckend erstmal langsam 2.5GbE duchsetzt ist mist, weil das jetzt schon durch ein einzelnes 3.5"-HDD ausgereizt werden kann und ein Flaschenhals ist. Aber 10GbE kriegt man nachwievor nur auf den absoluten Topboards und die meisten anderen bieten nichtmal genug x4-Slots zum Nachrüsten.

Ich könnte, neben 2-3x M.2, auf das ganze Blingbling verzichten. Ich mochte die Zeit, als Boards einfach schwarz und Blau waren und (vernickelte) Vollkupferkühler hatten. Die riesigen Abdeckplanen mit minimalem Kühleffekt und das ganze RGB-Zeugs treiben doch nur die Kosten. Mein GA-Z87X-UD3H (damals obere Mittelklasse, würde ich sagen) hab ich für ~130€ gekauft, davo ein Abit KN9 Ultra für 90€. Da kämen heute für eine vergleichbare Position im Sortiment 150-200€ drauf.
 

Neo52

Urgestein
Mitglied seit
06.04.2010
Beiträge
4.105
Ort
Leipziger Umland
Siehst Du und ich meckere über fehlende DP-Ausgänge, weil HDMI nunmal nicht das volle Potential der iGPU ermöglicht.
geht mir auch so, obwohl ich ja noch nichtmal eine APU verbaut habe.
Ich geh eher nach dem Prinzip "lieber haben und nicht brauchen, als brauchen und nicht haben"
Bei LAN würde ich noch mitgehen, aber eine GPU ist halt schon schwer zu ersetzen wenn man keine zweite hat.
Ich hab da Schränke voll, war aber auch nicht immer so und damals hab ich mir meine APU gelobt
 

CubaLibreLL

Einsteiger
Mitglied seit
16.07.2022
Beiträge
64
Die Chipsatzanbindung vom X ist wohl falsch oder der Ernst von AMD mit PCIE 4.0 und 4 Lanes, selbst Intel bietet bei den Z DMI 4.0 16GT/s was PCIE 4.0 8 Lanes entspricht.
 

MoBo 01/04

Enthusiast
Mitglied seit
26.06.2004
Beiträge
2.971
Ort
HH
Dass das Chipsets "nur" x4-Gen4-Lanes angebunden ist, ist sehr wahrscheinlich korrekt und unproblematisch. Für Massenspeicher sind zwei direkte Anbindungen an die CPU vorgesehen. Die ansonsten üblicherweise am Chipsets angeschlossenen Geräte lasten dessen Anbindung bei weitem nicht aus.
 
Oben Unten