Seite 14: Fazit

Auch die nachträglichen Messreihen zum AMD Ryzen 9 5950X und Ryzen 7 5800X zeigen den Vorsprung AMDs deutlich auf. Dank der zahlreichen Architektur-Verbesserungen innerhalb der Zen-3-Architektur konnte AMD vor allem in der Single-Core-Performance zulegen und die Effizienz weiter steigern. Die Vorgängermodelle werden durchgehend überboten, um Intel zu schlagen, reicht es jedoch noch nicht für jedes Spiel. Jedoch bietet AMD klar das rundere Produkt: Eine hohe Leistung, mehr Kerne, bessere Effizienz-Werte und letztendlich das bessere Preis-Leistungs-Verhältnis. 

Vor allem der AMD Ryzen 9 5950X kann auf ganzer Linie überzeugen: Seine 16 Kerne und 32 Threads stellen derzeit im High-End-Bereich das Non-Plus-Ultra dar, lassen Intel alt aussehen und nehmen trotzdem in der noch vergleichsweise günstigen AM4-Plattform ihren Platz ein. Mehr Kerne und Performance bieten nur noch die Threadripper-Modelle, deren Mainboards und Speicherausstattung jedoch deutlich teurer ausfallen. Trotz der hohen Kernanzahl liegt der Energiehunger dank eines aufwendigen Binnings auf dem Niveau der kleineren Schwestermodelle. Sehr überzeugend! 

Der AMD Ryzen 5 5600X ist mit seinen sechs Kernen ein guter Allrounder und vor allem preislich sehr attraktiv. Er schlägt teilweise sogar so manch teures High-End-Modell von Intel. Der AMD Ryzen 7 5800X und Ryzen 9 5900X liegen irgendwo dazwischen. Einer der größten Nachteile der neuen Ryzen-5000-Generation ist abermals die Tatsache, dass sie bereits stark in ihrem Limit arbeitet. Im Overclocking ist kaum noch etwas aus ihnen herauszukitzeln, die Leistungsaufnahme steigt dann derart an, dass das dadurch gewonnene Leistungsplus in keinem guten Verhältnis dazu steht. 

Was die Verfügbarkeit anbelangt, so scheint die Lage derzeit entspannt zu sein – zumindest zeichnet sich nicht das gleiche Bild ab wie auf dem Grafikkartenmarkt, wo die neuen GeForce-RTX-30-Modelle kaum zu haben sind. Bereits gestern erreichten erste Modelle unsere Leser, auch innerhalb des Redaktions- und Moderations-Team konnten entsprechende Ryzen-CPUs erstanden werden. Die Community hat hier ein besonderes Auge auf das Tagesgeschehen und informiert über einen separaten Verfügbarkeits-Thread über die aktuelle Situation. 

Letztendlich bleibt zu sagen, dass AMD vollständig zurück ist und die Messlatte für Intel im nächsten Jahr ein ordentliches Stück nach oben gesetzt hat. Wir verleihen dem AMD Ryzen 9 5950X daher unseren Technik-Award! 


Positive Aspekte des Ryzen 9 5950X / Ryzen 7 5800X:

  • schneller und effizienter als der jeweilige Vorgänger
  • hohes Potential bei RAM-OC
  • hohe Single- und Multicore-Performance

Negative Aspekte des Ryzen 9 5950X / Ryzen 7 5800X:

  • wenig Übertaktungspotential
  • noch nicht zwangsläufig auf älteren Plattformen lauffähig