Seite 4: Bildqualität: Subjektive Einschätzung und Messergebnisse

In die Bewertung der Bildqualität des ASUS ROG Swift PG278Q möchten wir sowohl unsere subjektive Einschätzung als auch einige Messwerte einfließen lassen.

Subjektive Einschätzung

Für die subjektive Einschätzung der Bildqualität muss man vor allem eines ausblenden und das ist die hervorragende Arbeit, die von der G-Sync-Technologie geleistet wird. Niemals war das Spielen flüssiger. Aber es soll zunächst einmal um die Bildqualität gehen und hier fallen einem bei einem schwarzen Bild direkt die Lichthöfe auf, die durch eine ungleichmäßige Ausleuchtung entstehen. In den Messungen lässt sich dies auch durch Zahlen belegen, wenngleich der subjektive Eindruck weniger deutlich ausfällt, als es dies die Zahlen vermitteln.

Ansonsten gibt es zum ASUS ROG Swift PG278Q eigentlich wenig zu sagen. Andere grobe Schnitzer leistet er sich bei der Bildqualität nicht. Die Blickwinkel sind aufgrund des TN-Panels etwas eingeschränkt und die Farben sind nicht bis in 180 bzw. 170 °, wie es ASUS verspricht, ohne Verfälschungen zu erkennen. Man sollte aber ohnehin direkt vor dem Display sitzen und nicht aus derart starken Winkeln darauf schauen.

Messergebnisse

Die nachfolgenden Messergebnisse wurden mit der X-Rite-Software „i1 Profiler" und dem Kolorimeter „i1 Display Pro" gewonnen. Alle Messungen wurden im sRGB-Bildmodus nach erfolgter Kalibrierung durchgeführt.

Helligkeit und Ausleuchtung:

Die von ASUS in den Spezifikationen ausgeschriebene Maximalhelligkeit von 350 cd/m² erreicht der ROG Swift PG278Q mit 398 cd/m² bei voller Helligkeit spielend. Wer die Helligkeit mit etwa 80 Prozent und damit den Werkseinstellungen betreibt, der kommt in etwa auf die Angaben des Herstellers.

Helligkeit

maximal

Leuchtdichte in cd/qm
Mehr ist besser

Weniger gut gefällt uns die Gleichmäßigkeit der Helligkeit, da die Schwankungen an die Randbereiche hin doch relativ groß sind. Maximale Helligkeitsdifferenzen von 66 cd/m² lassen sich auch mit dem bloßen Auge wahrnehmen und stören so den Gesamteindruck. Auch Lichthöfe, die zu unschönen hellen Flecken auf der Bildfläche führen würden, sind zu verzeichnen. Die 3D-Ansicht verdeutlich die Ergebnisse unserer Feldmessung zur relativen Gleichförmigkeit noch einmal.

Feldmessung: Helligekeitsverteilung
Feldmessung: Helligkeitsverteilung
3D-Ansicht: Helligkeitsverteilung
3D-Ansicht: Helligkeitsverteilung

Weißpunkt und Kontrast:

Im Idealfall liegt der Weißpunkt bei einer Farbtemperatur von 6.500 Kelvin. Wir haben 6.095 Kelvin gemessen. Damit liegt der ASUS ROG Swift PG278Q recht deutlich daneben, allerdings lassen sich verschiedene Farbprofile über das OSD einstellen und auch über den Treiber kann die Farbdarstellung weiter angepasst werden.

Weisspunktmessung

Farbtemperatur in Kelvin
Idealwert: 6500 Kelvin

Auch zum Weißpunkt haben wir eine Feldmessung mit insgesamt neun Messfeldern durchgeführt. In den Randbereichen sehen wir auch hier größere Abweichungen. Diese reichen von +264 Kelvin bis -159 Kelvin. Die 3D-Grafik verdeutlicht diesen Sachverhalt erneut.

Feldmessung: Weißpunkt
Feldmessung: Weißpunkt
3D-Ansicht: Weißpunkt
3D-Ansicht: Weißpunkt

Der statische Kontrast liegt bei 965:1 und somit etwas unter den angegebenen 1000:1. Im Vergleich zu anderen von uns getesteten Geräten ist dieses Ergebnis aber dennoch guter Durchschnitt, da nur wenige Modelle auch den angegebenen Kontrast tatsächlich erreichen. 

Kontrast

statisch

Angaben in Wert:1
Mehr ist besser

Farbreproduktion:

Die Farbreproduktion spielt vor allem dann eine wesentliche Rolle, wenn mit dem Monitor Bildmaterial bearbeitet werden soll. Fallen die Farbunterschiede zu den Referenzfarben zu hoch aus, so kann es zu sichtbaren Unterschieden zwischen der Darstellung auf dem ASUS ROG Swift PG278Q und der Bildwiedergabe auf anderen Modellen bzw. einem Ausdruck kommen.

Unsere Messung zur Farbneutralität zeigt, dass sich die dargestellten Farben teilweise recht stark von den Referenzfarben differenzieren. So konnten wir Abweichungen von bis zu 10 dE (Grün) feststellen, was für das professionelle Arbeiten deutlich zu viel ist. Auch bei den übrigen Messungen zeigten sich recht deutliche Farbunterschiede. Hier stechen vor allem Gelb (8,4 dE) und Orange (8,13 dE) negativ hervor.

Farbreproduktion

maximal

10.4 XX


8.40 XX


8.13 XX


4.67 XX


4.17 XX


4.12 XX


3.13 XX


0.91 XX


0.39 XX


Angaben in Delta E (dE)
Weniger ist besser

Stromverbrauch:

Mit einem Gesamtstromverbrauch von 46,6 Watt ist der ASUS ROG Swift PG278Q unter den 27-Zöllern kein echter Stromsparer, sondern wird vielleicht eher der Gaming-Prämisse gerecht. Gemessen wurde dieser Wert bei einer Helligkeitseinstellung von 150 cd/m², sodass die einzelnen Stromverbrauch-Angaben im Diagramm vergleichbar sind.

Der Unterschied beim Stromverbrauch wird bei Monitoren allerdings erst dann richtig deutlich, wenn man den Gesamtstromverbrauch in Relation zur Bildfläche setzt. Die entsprechenden Angaben sind im zweiten Diagramm zu finden, in dem der Stromverbrauch pro Quadratzoll abgelesen werden kann. Mit nur 0,07 Watt pro Quadratzoll findet sich der ASUS ROG Swift PG278Q im unteren Mittelfeld wieder. Ein echtes Stromsparwunder ist also nicht. Mit einigen anderen Monitoren mit einer Bildschirmdiagonalen von 27 Zoll aus dem Hause Samsung und Viewsonic in direkter Nachbarschaft, befindet er sich aber in guter Gesellschafft und ist kein Negativausreißer.

Gesamtstromverbrauch

bei 150 cd/qm

Angaben in Watt
Weniger ist besser

Stromverbrauch pro Quadratzoll

bei 150 cd/qm

Angaben in Watt
Weniger ist besser