Seite 1: Test: ViewSonic VP2770-LED - Gemacht für Profis

Logo

Für Fotografen und professionelle Grafiker spielt das richtige Equipment eine wesentliche Rolle. Während oft Unsummen in die Kameraausrüstung oder ein umfangreiches Softwarepaket investiert werden, kommt der richtige Bildschirm nicht selten zu kurz. Dabei trägt der passende Monitor beim Arbeiten mit Bildern oder Grafiken einen großen Teil dazu bei, damit das gewünschte Ergebnis auch farbneutral gedruckt oder auf anderen Anzeigegeräten wiedergegeben werden kann. Der US-Hersteller ViewSonic präsentierte mit dem 27-Zoll-Modell VP2770-LED nun einen Monitor, der speziell für professionelle Anwendungsgebiete entwickelt wurde. Wie sich der mit einer WQHD-Auflösung und einem „SuperClear"-IPS-Panel gespickte Bildschirm aus dem Hause ViewSonic in der Praxis schlagen kann, soll der folgende Test klären.

ViewSonic preist den VP2770-LED als Monitor an, der insbesondere im Profi-Segment seine Stärken ausspiele. So spendiert man dem High-End-Bildschirm eine WQHD-Auflösung (2560 x 1440 Pixel), die für eine hohe Bildschärfe auf der 27 Zoll großen Anzeigefläche steht. Zusätzlich integriert man ein „SuperClear"-IPS-Panel, das über eine sehr hohe Farbtreue verfüge. Demnach sollen sich die Farbabweichungen bei Werten von unter 3,0 Delta E befinden. Ob der Hersteller dieses Versprechen tatsächlich einhalten kann, gilt es in unserem Bildqualität-Check zu klären. Ein großes Augenmerk habe man während der Entwicklung des VP2770-LED auch auf die Einstellungsmöglichkeiten für eine gute Ergonomie gerichtet. So integriert man neben einer Höhenverstellung auch eine Neige-, Rotations- und Pivotfunktion. Aus der Masse herausragen soll der ViewSonic VP2770-LED aber auch durch seine Anschlussvielfalt, die unter anderem einen DisplayPort-Anschluss sowie zwei USB-3.0-Ports beherbergt. Zu Buche schlägt der ViewSonic VP2770-LED mit rund 710 Euro.

Lieferumfang
Lieferumfang

Schon bei der Gestaltung des Kartons macht ViewSonic deutlich, dass man von unnötigem Schickschnack absieht. So verzichtet man auf ein aufwendiges Design und belässt es stattdessen überwiegend beim üblichen Braun. Auf den schlichten Hintergrund wurden die wichtigsten Spezifikationen in mehreren Sprachen aufgedruckt. Nach Öffnen der Kartonage findet sich Styropor, das sowohl das Zubehör als auch den Bildschirm beinhaltet. Ersteres setzt sich aus Anschlusskabeln für HDMI, DVI, VGA, DisplayPort und Strom sowie einer Support-CD und einer Kurzanleitung in Papierform zusammen. Informationen über die Farbkalibrierung finden sich in der zweiseitigen Kurzanleitung aber nicht.

Herstellerangaben des ViewSonic VP2770 in der Übersicht
Hersteller und
Bezeichnung:
ViewSonic VP2770-LED
Straßenpreis: ca. 710 Euro
Homepage: www.viewsoniceurope.com
Diagonale: 27 Zoll
Gehäusefarbe: Schwarz (matt)
Format: 16:9
Panel: PLS („SuperClear"-IPS)
Glare-Optik: Nein
Auflösung: 2560 x 1440 Bildpunkte
Kontrastrate: 20.000.000:1 (dynamisch)
Helligkeit: max. 300 cd/m²
Reaktionszeit: 12 ms (Grau zu Grau)
Blickwinkel: Horizontal: 178 Grad
Vertikal: 178 Grad
Anschlüsse:

1x HDMI

1x D-Sub

1x DVI-D

1x DisplayPort

2x USB 2.0 (Down)

2x USB 3.0 (Down)

1x USB (Up)

1x 3,5-Millimeter-Klinke

HDCP: Ja (mit DVI-D)
Maße (mit Standfuß): 642,7 x 469,7 x 347,8 Millimeter
Gewicht (mit Standfuß): 8,45 kg
Ergonomie:

- Neigung (-5 bis +23 Grad)

- Höhenverstellung (0 bis 150 Millimeter)

- Rotation (rechts/links: 60 Grad)

- Pivotfuntkion

Stromverbrauch:

Betrieb: 40 Watt

Sonstiges: