Seite 2: Mainboard-Empfehlungen (Intel)

Intel Sockel LGA1151v2 (Coffee Lake-S/R)

Für unter 150 Euro: ASRock Z390 Steel Legend

Für den kleinen Geldbeutel bietet sich ASRocks Z390 Steel Legend im klassischen ATX-Format an, bei dem auch die Overclocking-Option inklusive ist. Platz für insgesamt 128 GB an Arbeitsspeicher ist vorhanden und natürlich lässt sich die Platine auch mithilfe von zwei mechanischen PCIe-3.0-x16- und -x1-Steckplätzen erweitern.

Neben sechsmal SATA 6GBit/s bieten sich außerdem zwei M.2-M-Key-Schnittstellen inklusive Kühlkörper für den Storage-Ausbau an. Hinzu kommen jeweils sechs USB-3.2-Gen1- und USB-2.0-Anschlüsse sowie auch zweimal USB 3.2 Gen2. Über einen Gigabit-LAN-Port ist der Weg frei ins Internet, alternativ auch über einen optionalen WLAN-M.2-Adapter.

Hardwareluxx-Test: ASRock Z390 Steel Legend

Preise und Verfügbarkeit
ASRock Z390 Steel Legend
Nicht verfügbar Nicht verfügbar Ab 177,09 EUR


 

Mit einigen Extras: MSI MPG Z390 Gaming Pro Carbon (AC)

Wenn es etwas mehr sein darf an Ausstattung, können wir das MSI MPG Z390 Gaming Pro Carbon (AC) empfehlen. Neben einer guten Grundausstattung bringt die ATX-Platine ein paar Extras mit, beispielsweise fünfmal USB 3.2 Gen2, von denen einer per Front-Header erreichbar ist. Zwei von insgesamt drei mechanischen PCIe-3.0-x16-Slots gehen über die LGA1151v2-CPU ans Werk, der dritte Steckplatz und auch drei kleine PCIe-3.0-x1-Slots hingegen über den Z390-Chipsatz.

Ebenfalls vorhanden sind sechs SATA-6GBit/s-Ports und zwei M.2-M-Key-Schnittstellen sowie auch Gigabit-LAN. Wer sich für die AC-Version entscheidet, bekommt noch das Intel-Wireless-AC-9560-Modul hinzu.

Hardwareluxx-Test: MSI MPG Z390 Gaming Pro Carbon (AC)

Preise und Verfügbarkeit
MSI MPG Z390 Gaming Pro Carbon (AC)
Nicht verfügbar 184,55 Euro Ab 174,95 EUR


 

Inklusive Thunderbolt 3.0: Gigabyte Z390 Designare

Soll es hingegen eher in Richtung Content Creation gehen und damit auch Thunderbolt 3.0 (40 GBit/s) an Bord sein, dann können wir das Gigabyte Z390 Designare empfehlen, das genau für diesen Einsatzzweck geschaffen wurde. Es bietet nicht nur Platz für 128 GB RAM, sondern kann auch mittels drei PCIe-3.0-x16-Slots (mechanisch) und zwei PCIe-3.0-x1-Steckplätzen erweitert werden. Für den USB-Bereich halten sich nicht nur fünfmal USB 3.2 Gen2 bereit, sondern auch sechsmal USB 3.2 Gen1 und viermal USB 2.0.

Über die beiden Typ-C-Schnittstellen lassen sich nicht nur Daten via Thunderbolt 3.0 übertragen, sondern auch via USB 3.2 Gen2. Gleichzeitig ist über diesen Weg eine Bildausgabe möglich (DisplayPort 1.4). Als Besonderheit ist auch ein DisplayPort-1.4-Grafikeingang vorhanden. Über zwei Gigabit-LAN-Ports erfolgt die Netzwerkanbindung, alternativ auch über WLAN-ac.

Hardwareluxx-Test: Gigabyte Z390 Designare

Preise und Verfügbarkeit
Gigabyte Z390 Designare
Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar


 

Mit oder ohne WLAN: ASUS ROG Maximus XI Hero (Wi-Fi)

Eine ebenso sehr gute Wahl stellt das ASUS ROG Maximus XI Hero dar, das mit oder ohne WLAN angeboten wird und als Oberklasse-Modell jede Menge Ausstattung im Gepäck hat. Bis zu 128 GB RAM lassen sich auf vier DIMM-Steckplätze verteilen und für Erweiterungskarten bieten sich insgesamt drei mechanische PCIe-3.0-x16- und drei PCIe-3.0-x1-Slots an. Für SSDs stehen zwei M.2-M-Key-Schnittstellen und auch sechs SATA-6GBit/s-Ports zur Verfügung.

Insgesamt 15 USB-Anschlüsse, verteilt auf fünfmal USB 3.2 Gen2, viermal USB 3.2 Gen1 und sechsmal USB 2.0, werden bereitgestellt und die Netzwerkanbindung erfolgt über einen Gigabit-LAN-Port. Im Falle der WLAN-Version bietet sich alternativ auch die kabellose Verbindung mit höchstens 1,73 GBit/s an. Mit einem Power- und Reset-Button sowie einer Debug-LED ist auch etwas Komfort vorhanden.

Hardwareluxx-Test: ASUS ROG Maximus XI Hero (Wi-Fi)

Preise und Verfügbarkeit
ASUS ROG Maximus XI Hero (Wi-Fi)
Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar


 

Intel LGA2066 (Skylake-X/Cascade Lake-X)

Gutes Preis-/Leistungsverhältnis: ASRock X299 Extreme4

ASRocks X299 Extreme4 bietet ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis. Die Kritikpunkte zu den kleinen VRM-Kühlern und der schlechten Spannungsversorgung für die großen Skylake-X-Prozessoren wurden aus der Welt geschafft. Auf dem ATX-Mainboard werden acht DDR4-DIMM-Speicherbänke, drei mechanische PCIe-3.0-x16-Steckplätze und ein PCIe-3.0-x1-Anschluss geboten. Achtmal SATA 6GBit/s und zweimal M.2 (M-Key) bilden den Storage-Teil der Platine.

Am I/O-Panel kann auf ein Gigabit-LAN-Port (Intel) zugegriffen werden, optional bietet sich ein M.2-E-Key-Anschluss für ein WLAN-Modul an. Hinzu kommen insgesamt 14 USB-Schnittstellen und ein hochwertiger Onboard-Sound.

Hardwareluxx-Test: ASRock X299 Extreme4

Preise und Verfügbarkeit
ASRock X299 Extreme4
Nicht verfügbar Nicht verfügbar Ab 222,44 EUR


 

Im dritten Anlauf sehr zu empfehlen: ASUS ROG Strix X299-E Gaming II

ASUS' Re-Refresh zum ROG Strix X299-E Gaming (Hardwareluxx-Test) hört auf die Bezeichnung ROG Strix X299-E Gaming II und wurde nicht nur optisch, sondern auch unter der Haube ordentlich überarbeitet. Mit den acht DDR4-DIMM-Speicherbänken ist ein RAM-Ausbau bis 256 GB möglich und drei PCIe-3.0-x16-Slots und je ein PCIe-3.0-x4- und x1-Anschluss laden zur Systemerweiterung ein.

Satte 19 USB-Anschlüsse werden geboten, fünfmal USB 3.2 Gen2, sechsmal USB 3.2 Gen1 und achtmal USB 2.0. Einmal Gigabit-LAN, einmal 2,5-GBit/s-LAN und ein aktuelles WLAN-AX-Modul sind ebenfalls verbaut worden. Festplatten und Co. werden an acht SATA-6GBit/s-Buchsen und zwei M.2-M-Key-Schnittstellen angeschlossen.

Hardwareluxx-Test: ASUS ROG Strix X299-E Gaming II

Preise und Verfügbarkeit
ASUS ROG Strix X299-E Gaming II
Nicht verfügbar 399,90 Euro Ab 382,63 EUR


 

Alternative in der Oberklasse: MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC)

MSI verbaut auf dem X299 Gaming Pro Carbon (AC) acht DDR4-DIMM-Speicherbänke, welche bis zu 256 GB an Arbeitsspeicher aufnehmen. Für Erweiterungskarten halten sich hingegen vier mechanische PCIe-3.0-x16- und zwei PCIe-3.0-x1-Steckplätze bereit. Mit achtmal SATA 6GBit/s, zweimal M.2 (M-Key) sowie U.2 wurde der Storage-Bereich umfassend abgedeckt.

Genau wie beim Z370-Modell wurden Intels I219-V-Netzwerkcontroller und mit Audio Boost 4 der Realtek ALC1220 verbaut. Bei der AC-Version ist zusätzlich auch ein WLAN-AC- und Bluetooth-4.2-Modul am I/O-Panel inbegriffen. Dreimal USB 3.1 Gen2 (1x über Header), dazu achtmal USB 3.1 Gen1 und siebenmal USB 2.0 sind ebenfalls mit an Bord.

Hardwareluxx-Test: MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC)

Preise und Verfügbarkeit
MSI X299 Gaming Pro Carbon AC
Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar


Weitere Mainboard-Tests können online in unserem Artikel-Bereich eingesehen werden. Bei konkreten Fragen hilft unsere Community im Mainboard-Unterforum gerne weiter.