Seite 1: ASUS ROG Strix X299-E Gaming im Test - ROG-Mainboard für Skylake-X

Artikel ASUS Strix X299 E Gaming 004 logoAls erstes X299-Mainboard haben wir das X299 AORUS Gaming 7 von Gigabyte durchleuchtet. Heute hingegen muss das ASUS ROG Strix X299-E Gaming zeigen, was es drauf hat und vor allem, was die LGA2066-Platine alles an Ausstattung zu bieten hat. Die vergangenen Strix-Gaming-Mainboards für die HEDT-Plattform bildeten einen Kompromiss zwischen guter Ausstattung und einem noch annehmbaren Preis. Wir haben das ASUS-Brett durch unseren Mainboard-Parcours geschickt.

ASUS hat die ROG-Mainboard-Familie in letzter Zeit ordentlich ausgebaut. Sowohl für den Sockel LGA1151 oder auch für AMDs Sockel AM4 wurden einige Strix-Varianten ins Leben gerufen, welche zumeist etwas preisgünstiger und dafür jedoch auch etwas abgespeckter angeboten werden, als die großen ROG-Mainboards, wie die Maximus- (Intel Mainstream), Rampage- (Intel HEDT), Crosshair- (AMD Mainstream) oder auch neu die Zenith-Serie (AMD ThreadRipper).

Mit einem aktuellen Listenpreis von etwa 330 Euro gehört das Strix X299-E Gaming allerdings keineswegs zu den günstigen Brettern. Zur Ausstattung dürfen sich selbstverständlich acht DDR4-DIMM-Speicherbänke zählen. Hinzu kommen drei PCIe-3.0-x16-Steckplätze auf mechanischer Basis, zwei PCIe-3.0-x4-Slots und ein PCIe-3.0-x1-Anschluss. Mit achtmal SATA 6GBit/s und zwei M.2-Schnittstellen lassen sich zudem auch zahlreiche Storage-Devices anklemmen. Und neben einem Gigabit-LAN-Port, einem WLAN-AC-Modul sowie einem ordentlichen Onboard-Sound-Bereich werden natürlich auch jede Menge USB-Schnittstellen in den aktuell drei Generationen zur Verfügung gestellt.

Vom optischen Part her präsentiert sich das Strix X299-E Gaming sehr ähnlich zum ASUS ROG Strix Z270E- und Z270G-Gaming, die wir ebenfalls im Test hatten.

Die Spezifikationen

Das ASUS ROG Strix X299-E Gaming wurde mit folgenden technischen Eigenschaften versehen:

Mainboard-Format ATX
Hersteller und
Bezeichnung
ASUS
ROG Strix X299-E Gaming
CPU-Sockel LGA2066 (für Kaby-Lake-X und Skylake-X)
Stromanschlüsse 1x 24-Pin ATX
1x 8-Pin EPS12V
1x 4-Pin +12V
CPU-Phasen/Spulen 8 Stück
Preis ab 330 Euro
Webseite https://www.asus.de
Southbridge-/CPU-Features
Chipsatz Intel X299 Chipsatz
Speicherbänke und Typ 8x DDR4 (Dual-Channel/Quad-Channel)
Speicherausbau max. 128 GB UDIMM (mit 16-GB-UDIMMs)
SLI / CrossFire SLI (3-Way), CrossFireX (3-Way)
Onboard-Features
PCI-Express

3x PCIe 3.0 x16 (elektrisch mit x16/x16/x8) über CPU
2x PCIe 3.0 x4 über CPU
1x PCIe 3.0 x1 über Intel X299

PCI -
SATA(e)-, SAS- und
M.2/U.2-Schnittstellen

8x SATA 6 GBit/s über Intel X299
2x M.2 mit PCIe 3.0 x4 über CPU (M-Key, 32 GBit/s, 1x shared)

USB

3x USB 3.1 Gen2 (2x extern, 1x intern) über 2x ASMedia ASM3142
8x USB 3.1 Gen1 (4x extern, 4x intern) über Intel X299
4x USB 2.0 (2x extern, 2x intern) über Intel X299

Grafikschnittstellen -
WLAN / Bluetooth Realtek RTL8822BE Wi-Fi 802.11a/b/g/n/ac (Max. 867 MBit/s), Bluetooth 4.2
Thunderbolt -
LAN

1x Intel I219-V Gigabit-LAN

Audio-Codec
und Anschlüsse
8-Channel Realtek ALC1220 Audio Codec
5x 3,5 mm Audio-Jacks
1x TOSLink
FAN/WaKü-Header 1x 4-Pin CPU-FAN-Header (regelbar)
1x 4-Pin CPU-OPT-FAN-Header
2x 4-Pin Chassis-FAN-Header (regelbar)
1x AIO-Pump-Header
1x W_Pump-Header
1x EXT_FAN-Header
LED-Beleuchtung RGB-LEDs
2x RGB-Header

Das mitgelieferte Zubehör

Folgendes befand sich neben dem Mainboard im Karton:

  • I/O-Blende
  • Mainboard-Handbuch inklusive Treiber- und Support-DVD
  • vier SATA-Kabel
  • WLAN-Antenne
  • 2-Way-SLI-HB-Bridge
  • Q-Connector
  • zwei RGB-LED-Verlängerungskabel
  • Kabelbinder
  • ein Thermistor-Kabel
  • zwei M.2-Gewinde inkl. Schrauben
  • M.2-Vertikalbefestigung
  • ein Cablemod-Rabattgutschein
  • ROG SATA-Sticker
  • drei ROG-Logo-Sticker
  • ROG-Türhängeschild

Das Mainboard kam nicht ohne Zubehör zu uns in die Redaktion. ASUS hat dem X299-Brett einiges an Zubehör mit auf den Weg gegeben.