Seite 1: ASRock X299 Extreme4 im Test - mit überzeugendem VRM-Bereich

ASRock X299 Extreme4 004 logoBevor wir uns anderen Mainboards zuwenden, wollen wir uns noch ein interessantes X299-Modell von ASRock zu Gemüte führen. Anfang des noch jungen Jahres 2018 haben wir mit dem ASRock Fatal1ty X299 Professional Gaming i9 das Flaggschiff untersucht. Das ASRock X299 Extreme4 stellt hingegen den Einstieg in die HEDT-Plattform dar und demnach fällt der Anschaffungspreis nicht allzu hoch aus. Wir sind daher gespannt, was ASRock an Features für das X299 Extreme4 vorgesehen hat.

Für weniger als 200 Euro bietet ASRock das X299 Extreme4 (zu Redaktionsschluss) an und hat für diesen Preis jede Menge Features an Bord. An Arbeitsspeicher lassen sich bis zu 128 GB installieren und für Erweiterungskarten wurden drei mechanische PCIe-3.0-x16-Schnittstellen sowie einmal PCIe 3.0 x1 vorgesehen. Achtmal SATA 6GBit/s sowie drei M.2-Schnittstellen sind ebenfalls vertreten. Hinzu kommen jeweils sechs USB-3.1-Gen1- und USB-2.0-Anschlüsse sowie zwei schnellere USB-3.1-Gen2-Buchsen. Abgerundet wird die Ausstattung von einmal Gigabit-LAN und einem ansprechenden Onboard-Sound.

ASRock macht vom ATX-Format Gebrauch und generell hinterlässt das Layout auf dem ersten Blick einen guten Eindruck. Hoffnung macht zudem die VRM-Kühlung, denn über dem CPU-Sockel ist ein großer Kühlerblock angebracht worden. Mittels einer Heatpipe wurde die Kühlfläche zudem auch noch erweitert, sodass beim Overclocking keine Probleme auftreten sollten.

Die Spezifikationen

Das ASRock X299 Extreme4 wurde mit folgenden technischen Eigenschaften versehen:

Mainboard-Format ATX
Hersteller und
Bezeichnung
ASRock
X299 Extreme4
CPU-Sockel LGA2066 (für Kaby Lake-X und Skylake-X)
Stromanschlüsse 1x 24-Pin ATX
2x 8-Pin EPS12V
CPU-Phasen/Spulen 11 Stück
Preis ab 193 Euro
Webseite https://www.asrock.de
Southbridge-/CPU-Features
Chipsatz Intel X299 Chipsatz
Speicherbänke und Typ 8x DDR4 (Dual-Channel/Quad-Channel)
Speicherausbau max. 128 GB UDIMM (mit 16-GB-UDIMMs) mit Skylake-X
max. 64 GB UDIMM (mit 16-GB-UDIMMs) mit Kaby Lake-X
SLI / CrossFire SLI (2-Way), CrossFireX (2-Way)
Onboard-Features
PCI-Express

2x PCIe 3.0 x16 (elektrisch mit x16/x16) über CPU
1x PCIe 3.0 x16 (elektrisch mit x4) über Intel X299
1x PCIe 3.0 x1 über Intel X299

PCI -
SATA(e)-, SAS- und
M.2/U.2-Schnittstellen

8x SATA 6 GBit/s über Intel X299
2x M.2 mit PCIe 3.0 x4 über Intel X299 (M-Key, 32 GBit/s, shared)

USB

2x USB 3.1 Gen2 (2x extern, Typ-A+C) über ASMedia ASM3142
6x USB 3.1 Gen1 (4x extern, 2x intern) über Intel X299
6x USB 2.0 (2x extern, 4x intern) über Intel X299

Grafikschnittstellen -
WLAN / Bluetooth optional über M.2 E-Key
Thunderbolt -
LAN

1x Intel I219-V Gigabit-LAN

Audio-Codec
und Anschlüsse
8-Channel Realtek ALC1220 Audio Codec
5x 3,5 mm Audio-Jacks
1x TOSLink
TI NE5532 Amplifier
FAN/WaKü-Header 1x 4-Pin CPU-FAN-Header (regelbar)
1x 4-Pin CPU-OPT-FAN-/Water-Pump-Header
2x 4-Pin Chassis-FAN-Header (regelbar)
1x 4-Pin Chassis-FAN-/Water-Pump-Header
LED-Beleuchtung RGB-LEDs (PCH-Kühler)
2x RGB-Header
Hersteller-Garantie 3 Jahre (nur über Händler)

Das mitgelieferte Zubehör

Folgendes befand sich neben dem Mainboard im Karton:

  • I/O-Blende
  • Mainboard-Handbuch inklusive Treiber- und Support-DVD
  • Software-Setup-Guide
  • vier SATA-Kabel
  • 2-Way-SLI-HB-Bridge
  • drei M.2-Schrauben
  • Slot-Blende für optional WLAN-Erweiterungskarte
  • ASRock-Postkarte

Außer dem Mainboard selbst konnten wir in der Verpackung unter anderem die I/O-Blende, das Mainboard-Handbuch und auch einen Software-Setup-Guide entdecken. Zusätzlich packt ASRock vier SATA-Kabel, eine 2-Way-SLI-HB-Bridge sowie drei Schrauben für die M:2-Schnittstellen mit in den Karton. Für die optionale WLAN-Karte liegt zudem auch gleich eine Slot-Blende bei. Als Gimmick kann die ASRock-Postkarte bezeichnet werden.