Seite 2: ASUS ROG Strix B450-I Gaming - Features und Layout (1)

  • I/O-Blende
  • Mainboard-Handbuch inklusive Treiber- und Software-DVD
  • zwei SATA-Kabel
  • ein RGB-Verlängerungskabel
  • 2T2R-WLAN-Antenne
  • zwei M.2-Gewinde und Schrauben
  • sieben Kabelbinder
  • Front-Panel-Adapter
  • ROG-Sticker

Das mitgelieferte Zubehör entspricht größtenteils dem des ASUS ROG Strix X370-I Gaming. Somit liegen auch dem B450-Modell eine I/O-Blende, das Mainboard-Handbuch und die dazugehörige Support-DVD mit bei. Zusätzlich gehören zwei SATA-Kabel, die 2T2R-WLAN-Antenne, sieben Kabelbinder und ein RGB-Verlängerungskabel zum Lieferumfang. Für die beiden M.2-Steckplätze befindet sich natürlich auch entsprechendes Befestigungsmaterial im Karton.

Anhand der beiden Wärmeleitpads ist zu erkennen, dass der Kühler nicht nur für die Spannungswandler zuständig ist, sondern außerdem für die Kühlung der sechs Spulen. Der Kühler an sich wird mit dem PCB verschraubt.

Beim ROG Strix X470-I Gaming und B450-I Gaming hat ASUS im Vergleich zum ROG Strix X370-I Gaming und B350-I Gaming den VRM-Bereich etwas überarbeitet und umstrukturiert. Weg von Infineon und hin zu International Rectifier. Jede Spule bekommt es nun nämlich mit einem IR3553 zu tun. Doch es bleibt weiterhin bei einer Spule für die CPU-SoC-Spannung, die ihren Input von einem IR3555-MOSFET bekommt.

Ohne Änderung kommt auch dieses Mal wieder der ASP1405I-PWM-Controller zum Einsatz, der auf vielen weiteren ASUS-Mainboards Verwendung gefunden hat. Als genereller Strominput wurde ein 8-poliger EPS12V-Anschluss verlötet.

Es können natürlich nur zwei DDR4-DIMM-Speicherbänke verbaut werden und somit beläuft sich die maximale Ausbaustufe auf 32 GB.  Rechts unten in der Ecke sehen wir vier Status-LEDs, des Weiteren aber auch vier vertikal ausgerichtete SATA-6GBit/s-Ports und jeweils einen USB-3.1-Gen1- und USB-2.0-Header.