Seite 1: ASUS ROG Strix X370-I Gaming im Test - Zweimal M.2 mit Mini-ITX

asus rog strix x370i gaming 004 logoAuch wenn die neuen AMD-Chipsätze für die Mainstream-Plattform fast vor der Tür stehen, werfen wir unsere Blicke noch auf ein Mini-ITX-Mainboard für AMDs Ryzen-CPUs. Nach dem Ryzen-Launch wurden die Schreie nach Mini-ITX-Modellen lauter und nach einiger Zeit kamen entsprechende Modelle dann auch endlich auf den Markt. Wir haben einmal das ASUS ROG Strix X370-I Gaming durchleuchtet.

Nach aktuellem Stand werden acht Mini-ITX-Mainboards mit dem Sockel AM4 angeboten, von denen das ASUS ROG Strix X370-I Gaming am preisintensivsten ausfällt. Ob der Preis von mindestens 175 Euro gerechtfertig ist, ist einer der Punkte, die wir in diesem Test klären wollen.

Neben dem ROG Strix B350-I Gaming bietet ASUS natürlich auch das ROG Strix X370-I Gaming an, wobei der einzige Unterschied zwischen beiden Platinen beim verbauten Chipsatz zu suchen ist. In beiden Fällen verbaut ASUS neben einem PCIe-3.0-x16-Steckplatz außerdem zwei DDR4-DIMM-Speicherbänke und dazu viermal SATA 6GBit/s sowie zwei M.2-Schnittstellen. Hinzu kommen vier USB-3.1-Gen1- und jeweils zwei USB-2.0- und USB-3.1-Gen2-Anschlüsse. Bleiben noch das WLAN- und Bluetooth-Modul, einmal Gigabit-LAN und ein aktueller Audio-Codec übrig.

Beim Design hat ASUS konsequenterweise keine Änderungen vorgenommen und entspricht dem der anderen aktuellen ROG-Strix-Platinen. Auffällig sind der hochwertige VRM-Kühler und auch der M.2-Kühler.

Die Spezifikationen

Das ASUS ROG Strix X370-I Gaming wurde mit folgenden technischen Eigenschaften versehen:

Mainboard-Format Mini-ITX
Hersteller und
Bezeichnung
ASUS
ROG Strix X370-I Gaming
CPU-Sockel PGA AM4 (für Summit Ridge, Pinnacle Ridge und Raven Ridge)
Stromanschlüsse 1x 24-Pin ATX
1x 8-Pin EPS12V
CPU-Phasen/Spulen 7 Stück (6x CPU, 1x SoC)
Preis ab 175 Euro
Webseite https://www.asus.com
Southbridge-/CPU-Features
Chipsatz AMD X370 Chipsatz
Speicherbänke und Typ 2x DDR4 (Dual-Channel, Non-ECC Unbuffered) bis DDR4-3600
Speicherausbau max. 32 GB (mit 16-GB-DIMMs)
SLI / CrossFire -
Onboard-Features
PCI-Express

1x PCIe 3.0 x16 (elektrisch mit x16) über CPU

PCI -
SATA(e)-, SAS- und
M.2/U.2-Schnittstellen

4x SATA 6 GBit/s (4x über AMD X370)
1x M.2 mit PCIe 3.0 x2/x4 über CPU (M-Key, 16/32 GBit/s)
1x M.2 mit PCIe 2.0 x4 über AMD X370 (M-Key, 16 GBit/s)

USB

2x USB 3.1 Gen2 (2x extern, Typ-A) über AMD X370
6x USB 3.1 Gen1 (4x extern, 2x intern) über CPU/AMD X370
2x USB 2.0 (2x intern) über AMD X370

Grafikschnittstellen -
WLAN / Bluetooth Wi-Fi Go! WLAN 802.11a/b/g/n/ac Dual-Band, max. 867 MBit/s, Bluetooth 4.2
Thunderbolt -
LAN

1x Intel I211-AT Gigabit-LAN

Audio-Codec
und Anschlüsse
8-Channel ROG SupremeFX 1220A
3x 3,5 mm Audio-Jacks
FAN-Header 1x 4-Pin CPU-FAN-Header (regelbar)
1x 4-Pin Chassis-FAN-Header (regelbar)
1x 4-Pin AIO-Pump-Header
LED-Beleuchtung RGB-LEDs
1x RGB-Header
1x AURA-adressierbarer-Header
Hersteller-Garantie 3 Jahre (nur über Händler)

Das mitgelieferte Zubehör

Folgendes befand sich neben dem Mainboard im Karton:

  • I/O-Blende
  • Mainboard-Handbuch inklusive Treiber- und Software-DVD
  • vier SATA-Kabel
  • ein RGB-Verlängerungskabel
  • 2T2R-WLAN-Antenne
  • zwei M.2-Gewinde und Schrauben
  • sieben Kabelbinder
  • Front-Panel-Adapter
  • ROG-Sticker
  • 20-Prozent-Gutschein bei cablemod.com

Das mitgelieferte Zubehör entspricht, vom CPU-Installation-Tool abgesehen, dem des ASUS ROG Strix Z370-I Gaming, das wir uns ebenfalls zusammen mit dem F-Modell angeschaut hatten. Auch wenn die ROG-Sticker in doppelter Ausführung beilagen, stimmt der Rest mit den Angaben von ASUS überein.

Eine I/O-Blende, das Mainboard-Handbuch und die dazugehörige Support-DVD sind nur ein Teil des Zubehörs. ASUS legt zusätzlich vier SATA-Kabel, die 2T2R-WLAN-Antenne, sieben Kabelbinder und ein RGB-Verlängerungskabel bei. Für die beiden M.2-Steckplätze befindet sich entsprechendes Befestigungsmaterial im Karton und als Bonus gibt es noch auch einen 20-Prozent-Gutschein für einen Kauf bei cablemod.com.