Seite 11: Fazit

Für die Mainboard-Hersteller ist es jedes Mal wieder eine Herausforderung, wenn ein neues Mainboard auf Basis des Mini-ITX-Formats entwickelt werden soll. Gerade für kleine, aber dennoch leistungsfähige Systeme sind die platzsparenden PCBs besonders attraktiv. Dies trifft natürlich auch auf die beiden Duellanten in diesem Artikel zu.

Sowohl das ASUS ROG Strix B450-I Gaming als auch das ASRock Fatal1ty B450 Gaming-ITX/ac bauen auf dem kompakten Mini-ITX-Format auf, haben den B450-Chipsatz erhalten und bieten von der Ausstattung her viele Gemeinsamkeiten. Angefangen von den zwei DDR4-DIMM-Speicherbänken und dem PCIe-3.0-x16-Steckplatz, bis hin zu den vier SATA-6GBit/s-Buchsen, den beiden nativen USB-3.1-Gen2- und den vier USB-3.1-Gen1-Schnittstellen.

Während das ASRock B450 Gaming-ITX/ac immerhin einen M.2-M-Key-Anschluss bereitstellen kann, so sind es beim ASUS-Mainboard sogar zwei Stück. Einer auf der Vorderseite und einer auf der Rückseite. Letzterer ist shared über die CPU angebunden. Weitere Unterschiede zeigen sich dann bei der Anzahl der restlichen USB-Anschlüsse. So halten sich zweimal USB 2.0 auf dem ASUS- und viermal USB 2.0 auf dem ASRock-Mainboard bereit. Der Gigabit-LAN-Port über den Intel I211-AT und der Realtek-ALC1220 für die Soundausgabe sind auf beiden Modellen dann wieder identisch.

Beim WLAN setzt ASRock auf das Intel-Wireless-AC-3168-Modul, das leider nur bis 433 MBit/s funken kann. Bei ASUS ist dagegen ein Modul mit dem Realtek RTL8822BE verbaut, das auf maximal 867 MBit/s kommt und damit theoretisch doppelt so schnell arbeiten. Eine Bluetooth-4.2-Unterstützung ist in beiden Fällen mit von der Partie.

Sollte eine APU in dem Sockel eingesetzt werden, können beim ASUS Strix B450-I Gaming außerdem der HDMI-2.0b-Grafikausgang und beim ASRock-Board einmal HDMI 2.0b und DisplayPort 1.2 genutzt werden. 

Kommt Overclocking mit ins Spiel, kann es gerade beim ASRock B450 Gaming-ITX/ac schnell problematisch werden, denn der VRM-Kühler ist sehr knapp dimensioniert. Im Overclocking-Test wurde der Kühler über 90 °C heiß. Der Kühler beim ASUS Strix B450-I Gaming fällt dagegen größer aus, was in einer Temperatur von 62 °C resultiert. Aber auch die Leistungsaufnahme war bei der ASRock-Platine etwas erhöht.

Doch der größte Unterschied macht sich beim Preis bemerkbar. Denn während der Spaß mit ASRocks Fatal1ty B450 Gaming-ITX/ac bei 116 Euro anfängt, muss der Interessent für das ASUS ROG Strix B450-I Gaming mindestens 175 Euro auf den Tisch legen. Nun stellt sich natürlich die Frage, ob sich der Aufpreis zum ASUS-Modell lohnt. Wer übertakten möchte und sich von den beiden M.2-Schnittstellen angesprochen fühlt, dem können wir das ASUS ROG Strix B450-I Gaming ans Herz legen. Wer dagegen etwas Geld sparen und nicht so stark an den Taktraten drehen möchte, der kann ruhigen Gewissens zum ASRock Fatal1ty B450 Gaming-ITX/ac greifen.

Positive Eigenschaften des ASUS ROG Strix B450-I Gaming:

  • sehr gute Leistungsfähigkeit mit einer ausreichenden CPU-Spannungsversorgung
  • gute Ausstattung, u.a. vier SATA-6GBit/s-Schnittstellen, vier USB-3.1-Gen1-Anschlüssen und zwei USB-3.1-Gen2-Buchsen
  • gute Gesamtperformance und gute Stabilität
  • zwei M.2-M-Key-Schnittstellen (32 GBit/s)
  • WLAN-AC und Bluetooth 4.2 (WLAN bis 867 MBit/s

Negative Eigenschaften des ASUS ROG Strix B450-I Gaming:

  • recht hoher Preis
  • TOSLink-Anschluss fehlt

 

Positive Eigenschaften des ASRock Fatal1ty B450 Gaming-ITX/ac:

  • sehr gute Leistungsfähigkeit mit einer ausreichenden CPU-Spannungsversorgung
  • gute Ausstattung, u.a. vier SATA-6GBit/s-Schnittstellen, vier USB-3.1-Gen1-Anschlüssen und zwei USB-3.1-Gen2-Buchsen
  • gute Gesamtperformance und gute Stabilität
  • M.2-M-Key-Schnittstelle (32 GBit/s)
  • WLAN-AC und Bluetooth 4.2

Negative Eigenschaften des ASRock Fatal1ty B450 Gaming-ITX/ac:

  • erhöhte Leistungsaufnahme
  • VRM-Kühler ist unterdimensioniert

Beide Mini-ITX-Mainboard stellen eine gute Basis für die aktuellen Ryzen-Prozessoren dar. Der persönliche Verwendungszweck sollte darüber entscheiden, welches Modell den Vorzug genießt.

Persönliche Meinung

Mich persönlich hat das ASUS ROG Strix B450-I Gaming ein gutes Stück mehr überzeugt als das ASRock Fatal1ty B450 Gaming-ITX/ac, wenn man den höheren Preis einmal außer Acht lässt. Der VRM-Kühler ist größer, zwei M.2-Schnittstellen werden geboten und auch die Energie-Effizienz ist besser. (Marcel Niederste-Berg)