Seite 8: Fazit

Mit dem H370M-ITX/ac hat ASRock eine durchaus interessante Platine für Intels Coffee-Lake-S-Prozessoren im sehr kompakten Mini-ITX-Format im Angebot, mit der sich ein leistungsstarkes System aufbauen lässt. Die gebotene Ausstattung kann dabei als gehoben angesehen werden. Dabei sind natürlich weniger die beiden DDR4-DIMM-Speicherbänke und der PCIe-3.0-x16-Steckplatz gemeint, sondern viel mehr die sechs SATA-6GBit/s-Anschlüsse, Dual-Gigabit-LAN (Intel), gleich viermal USB 3.1 Gen2 nativ über den Chipsatz sowie ein WLAN-ac- und Bluetooth-4.2-Modul. Letzteres kann jedoch leider nur mit maximal 433 MBit/s funken.

Zur weiteren Ausstattung gehört zudem ein M.2-M-Key-Steckplatz, der mittels PCIe 3.0 x4 über den H370-Chipsatz angebunden wurde und in den Tests eine sehr gute Leistung ablieferte. Von den bereits genannten beiden LAN-Ports, den vier USB-3.1-Gen2-Schnittstellen und dem WLAN-Modul abgesehen, hat ASRock außerdem jeweils zwei USB-3.1-Gen1- und USB-2.0-Anschlüsse, zweimal HDMI 1.4, einmal DisplayPort 1.2, eine PS/2-Schnittstelle sowie drei 3,5-mm-Klinke-Buchsen verbaut. Beim Audio-Chip setzt ASRock jedoch nicht auf den Realtek ALC1220 oder ALC1150, sondern nur auf den ALC892. Auch ist kein TOSLink-Anschluss an Bord.

Die Gesamtperformance ist zweifellos gut, sofern der Anwender im BIOS Hand anlegt. Zumindest mit der BIOS-Version P1.20 und den Default-Werten arbeitet die CPU unter Volllast mit dem Grundtakt und lässt die Turboregion außen vor. Abhilfe schafft das Erhöhen der Power-Limits. Auf der anderen Seite entspricht dies einem automatischen ECO-Modus. Zudem ist ein CPU-Undervolting nicht möglich, da hierfür die Einstellung fehlt. Beide Punkte können von ASRock mit einem BIOS-Update behoben respektive ergänzt werden.

Extrem schnell ist dafür der Bootvorgang mit lediglich 8,4 Sekunden und damit Redaktions-Rekord. Mit einem Mindestpreis von 115 Euro gehört das ASRock H370M-ITX/ac natürlich nicht zu den günstigen Vertretern. Für den Preis bekommt der Interessent allerdings eine gute Mini-ITX-Platine mit einer guten Energie-Effizienz.

Positive Eigenschaften des ASRock H370M-ITX/ac:

  • sehr gute Leistungsfähigkeit mit einer guten CPU-Spannungsversorgung
  • gehobene Ausstattung, u.a. sechs SATA-Schnittstellen und vier native USB-3.1-Gen2-Anschlüsse
  • sehr gute Gesamtperformance, gute Stabilität und gute Energieeffizienz
  • M.2 (M-Key) mit 32 GBit/s
  • WLAN-ac und Bluetooth 4.2
  • extrem schnelle Boot-Initialisierung

Negative Eigenschaften des ASRock H370M-ITX/ac:

  • CPU-Undervolting nicht möglich
  • Turbotaktraten nur mit manuellen Power-Limits möglich
  • WLAN-ac nur bis 433 MBit/s

Das ASRock H370M-ITX/ac ist ein gut ausgestattetes Mini-ITX-Mainboard für Intels Coffee-Lake-S-Prozessoren, das allerdings auch ein paar Schattenseiten vorzuweisen hat.

Persönliche Meinung

Das ASRock H370M-ITX/ac eignet sich hervorragend für den Bau eines kleinen, aber leistungsstarken Desktop-Systems, als HTPC oder auch als externe Firewall mit einer freien Firewall-Linux-Distribution wie beispielsweise IPFire oder pfSense.

Mit den ersten beiden Kontrapunkten kann man sich durchaus arrangieren, letzterer ist mittels des erwähntes Workarounds lösbar. (Marcel Niederste-Berg)