Seite 1: Gigabyte Z370 AORUS Ultra Gaming 2.0 im Kurztest - Besser mit elf Spulen?

gigabyte z370 aorus ultra gaming20 002 logoMit dem Gigabyte X299 AORUS Gaming 7 Pro hat das taiwanische Unternehmen die erste Version, das Non-Pro-Modell, etwas überarbeitet und für die großen Skylake-X-Prozessoren angepasst. Vor einigen Wochen haben wir über zwei neue Z370-Platinen von Gigabyte berichtet, die ebenfalls überarbeitet beziehungsweise neu angeboten werden. Wir haben das Z370 AORUS Ultra Gaming 2.0 von Gigabyte erhalten und schauen uns einmal die Unterschiede zum Gigabyte Z370 AORUS Ultra Gaming im Detail an.

Im Test zur "1.0"-Version hatten wir lediglich zu beanstanden, dass der Typ-C-Anschluss über den Header mit der USB-3.1-Gen1-Spezifikation ans Werk geht. Das Layout, die Performance und auch die Overclocking-Leistung war bereits auf einem hohen Niveau. Dennoch hat sich Gigabyte dazu entschlossen, das Z370 AORUS Ultra Gaming zu überarbeiten und als 2.0-Version anzubieten. Nebenbei gibt es aber auch noch das neue Z370 AORUS Ultra Gaming WIFI, das als Ergänzung ein WLAN- und Bluetooth-Modul mitbringt.

Auch rein optisch sind beide Modelle sehr ähnlich. Gigabyte hat allerdings das AORUS-Logo in verkleinerter Form im unteren Bereich der ATX-Platine platziert. Davon abgesehen hat Gigabyte außerdem die VRM-Kühler leicht überarbeitet.

Die Spezifikationen

Das Gigabyte Z370 AORUS Ultra Gaming 2.0 wurde mit folgenden technischen Eigenschaften versehen:

Die Daten des Gigabyte Z370 AORUS Ultra Gaming 2.0 in der Übersicht
Mainboard-Format ATX
Hersteller und
Bezeichnung
Gigabyte
Z370 AORUS Ultra Gaming 2.0
CPU-Sockel LGA1151 (nur für Coffee Lake-S, Skylake-S und Kaby Lake-S sind nicht kompatibel)             
Stromanschlüsse 1x 24-Pin ATX
1x 8-Pin EPS12V
Phasen/Spulen 12 Stück (11x für CPU, 1x für RAM)
Preis ab 158 Euro
Webseite http://www.gigabyte.com
Southbridge-/CPU-Features
Chipsatz Intel Z370 Express Chipsatz
Speicherbänke und Typ 4x DDR4 (Dual-Channel)
Speicherausbau max. 64 GB (mit 16-GB-UDIMMs)
SLI / CrossFire SLI (2-Way), CrossFireX (3-Way)
Onboard-Features
PCI-Express

2x PCIe 3.0 x16 (elektrisch mit x16/x8) über CPU
1x PCIe 3.0 x16 (elektrisch mit x4) über Intel Z370
3x PCIe 2.0 x1 über Intel Z370 (shared)

PCI -
SATA(e)-, SAS- und 
M.2/U.2-Schnittstellen

6x SATA 6 GBit/s über Intel Z370
2x M.2 mit PCIe 3.0 x4 über Intel Z370 (M-Key, 32 GBit/s, 1x shared)

USB

2x USB 3.1 Gen2 (2x am I/O-Panel) über ASMedia ASM3142
7x USB 3.1 Gen1 (4x am I/O-Panel, 3x über Header) über Intel Z370
6x USB 2.0 (2x am I/O-Panel, 4x über Header) über Intel Z370

Grafikschnittstellen 1x HDMI 1.4
WLAN / Bluetooth -
Thunderbolt -
LAN

1x Intel I219-V Gigabit-LAN

Audio-Codec
und Anschlüsse
6-Channel Realtek ALC1220
5x 3,5 mm Audio-Jacks
1x TOSLink
FAN-Header 1x 4-Pin CPU-FAN-Header (regelbar)
1x 4-Pin CPU-OPT/W-Pump-Header
4x 4-Pin Chassis-FAN-Header (regelbar, 1x WaKü-Header)
LED-Beleuchtung RGB-LEDs
2x RGB-Header
Hersteller-Garantie 3 Jahre (nur über Händler)

Aufgrund der fast identischen Ausstattung zwischen dem Gigabyte Z370 AORUS Ultra Gaming und dem Gigabyte Z370 AORUS Ultra Gaming 2.0 gehen wir auf diesen Part nicht im Detail ein. Dies haben wir bereits im Artikel zum Gigabyte Z370 AORUS Ultra Gaming ausführlich beschrieben. In diesem Kurztest beschränken wir uns einzig auf die Unterschiede der CPU-Spannungsversorgung sowie auf die Änderungen am I/O-Panel.