Seite 1: Gigabyte Z370 AORUS Ultra Gaming im Test

Artikel Gigabyte Z370 AORUS Ultra Gaming 004 logoSeit mehreren Jahren der Stagnation sieht sich Intel aufgrund der wieder erstarkten AMD-Konkurrenz dazu gedrängt, die Kern- und Threadanzahl im Mainstream-Segment anzuheben. Mit der Coffee-Lake-S-Plattform wächst die maximale Kern- und Threadanzahl um 50 %. Zum Ärgernis vieler Interessenten wird dazu allerdings ein neues Mainboard mit Intels 300-Chipsatzserie notwendig. Bevor allerdings mit dem Z390-PCH in der zweiten Jahreshälfte 2018 der wahre Z270-Nachfolger erscheint, setzt Intel den Z370-Chipsatz ein, der jedoch keine neuen Features im Gepäck hat. Unser erstes Z370-Mainboard im Test ist das Gigabyte Z370 AORUS Ultra Gaming.

Im Vorfeld wurden bereits viele neue Z370-Mainboards publik, darunter auch Gigabytes Z370 AORUS Ultra Gaming. Wie es die Modellbezeichnung "Ultra Gaming" zwar andeuten könnte, handelt es sich nicht um das Flaggschiff, sondern eher um ein Einstiegsmodell der AORUS-Serie. Dementsprechend wurden auch die Ausstattungsmerkmale ausgerichtet, denn all zu viel Schnickschnack und sonstige Extras hat der Anwender beim Gigabyte Z370 AORUS Ultra Gaming nicht zu erwarten.

Nichtsdestotrotz hat Gigabyte dem Z370 AORUS Ultra Gaming eine solide Ausstattung verpasst. Vier DDR4-DIMM-Speicherbänke, jeweils drei mechanische PCIe-3.0-x16- und PCIe-3.0-x1-Steckplätze und dazu sechsmal SATA 6GBit/s sowie zwei schnelle M.2-Slots bilden eine gute Basis. Des Weiteren werden mit siebenmal USB 3.1 Gen1, sechsmal USB 2.0 und zweimal USB 3.1 Gen2 einige USB-Schnittstellen bereitgestellt. Auch hat Gigabyte natürlich an einen Netzwerkanschluss und an einen Onboard-Sound-Bereich gedacht. Schauen wir uns daher das Gigabyte Z370 AORUS Ultra Gaming einmal genauer an.

Für das Z370 AORUS Ultra Gaming nimmt Gigabyte das ATX-Mainboardformat in Anspruch und wählt als Grundfarbe Schwarz. Links mittig wurde das AORUS-Logo aufgedruckt, das auch auf dem PCH-Kühler zu sehen ist. Die drei Passivkühler wurden vom Hersteller verschraubt, was auch für das I/O-Panel-Cover aus Kunststoff gilt. Zwei der mechanischen PCIe-3.0-x16-Slots sowie die vier DDR4-DIMM-Bänke wurden mit Metall verstärkt.

Die Spezifikationen

Das Gigabyte Z370 AORUS Ultra Gaming wurde mit folgenden technischen Eigenschaften versehen:

Die Daten des Gigabyte Z370 AORUS Ultra Gaming in der Übersicht
Mainboard-Format ATX
Hersteller und
Bezeichnung
Gigabyte
Z370 AORUS Ultra Gaming
CPU-Sockel LGA1151 (nur für Coffee Lake-S, Skylake-S und Kaby Lake-S sind nicht kompatibel)             
Stromanschlüsse 1x 24-Pin ATX
1x 8-Pin EPS12V
Phasen/Spulen 8 Stück (7x für CPU, 1x für RAM)
Preis ab 168 Euro
Webseite http://www.gigabyte.com
Southbridge-/CPU-Features
Chipsatz Intel Z370 Express Chipsatz
Speicherbänke und Typ 4x DDR4 (Dual-Channel)
Speicherausbau max. 64 GB (mit 16-GB-UDIMMs)
SLI / CrossFire SLI (2-Way), CrossFireX (3-Way)
Onboard-Features
PCI-Express

2x PCIe 3.0 x16 (elektrisch mit x16/x8) über CPU
1x PCIe 3.0 x16 (elektrisch mit x4) über Intel Z370
3x PCIe 2.0 x1 über Intel Z370 (shared)

PCI -
SATA(e)-, SAS- und 
M.2/U.2-Schnittstellen

6x SATA 6 GBit/s über Intel Z370
2x M.2 mit PCIe 3.0 x4 über Intel Z370 (M-Key, 32 GBit/s, 1x shared)

USB

2x USB 3.1 Gen2 (2x am I/O-Panel) über ASMedia ASM3142
7x USB 3.1 Gen1 (4x am I/O-Panel, 3x über Header) über Intel Z370
6x USB 2.0 (2x am I/O-Panel, 4x über Header) über Intel Z370

Grafikschnittstellen 1x DVI-D
1x HDMI 1.4
WLAN / Bluetooth -
Thunderbolt -
LAN

1x Intel I219-V Gigabit-LAN

Audio-Codec
und Anschlüsse
6-Channel Realtek ALC1220
5x 3,5 mm Audio-Jacks
1x TOSLink
FAN-Header 1x 4-Pin CPU-FAN-Header (regelbar)
1x 4-Pin CPU-OPT/W-Pump-Header
4x 4-Pin Chassis-FAN-Header (regelbar, 1x WaKü-Header)
LED-Beleuchtung RGB-LEDs
2x RGB-Header

Das mitgelieferte Zubehör

Folgendes befand sich neben dem Mainboard im Karton:

  • I/O-Blende
  • Mainboard-Handbuch inkl. Treiber- und Software-DVD
  • mehrsprachiger Installations-Guide
  • vier SATA-Kabel
  • Gigabyte-AORUS-Sticker
  • G-Connector

Das mitgelieferte Zubehör fällt sehr übersichtlich aus. Natürlich sind I/O-Blende, das Mainboard-Handbuch und der Support-Datenträger mit dabei. Auf der anderen Seite legt Gigabyte auch noch vier SATA-Kabel, den G-Connector sowie einen AORUS-Sticker mit bei. Zwar würde eine 2-Way-SLI-HB-Brücke gut hinzupassen, allerdings sehen wir dies bei einem Einstiegsprodukt als weniger kritisch an.