> > > > Gigabyte Z370 AORUS Ultra Gaming 2.0 und WIFI: Neue Platinen mit besserer Spannungsversorgung entdeckt

Gigabyte Z370 AORUS Ultra Gaming 2.0 und WIFI: Neue Platinen mit besserer Spannungsversorgung entdeckt

Veröffentlicht am: von

gigabyte z370 aorus ultra gaming 2.0 logoUnser erstes Z370-Mainboard in der Redaktion war das Gigabyte Z370 AORUS Ultra Gaming, das auf den meisten Ebenen überzeugen konnte und auch einen Award abstauben konnte. Doch anscheinend reichte dies den Taiwanern nicht aus und diese haben mit dem Z370 AORUS Ultra Gaming 2.0 nicht nur eine überarbeitete Version entworfen, sondern haben mit dem Z370 AORUS Ultra Gaming WIFI auch eine WLAN-Edition kreiert.

Die Grundbasis bleibt dabei erhalten: Jeweils drei PCIe-3.0-x16- (mechanisch) und PCIe-3.0-x1-Slots, zweimal M.2 (M-Key), dazu sechs SATA 6 GBit/s-Ports sind zwischen den drei Varianten identisch gehalten. Und auch die vier DDR4-DIMM-Speicherbänke für bis zu 64 GB Arbeitsspeicher sowie die zwei USB-3.1-Gen2-, sieben USB 3.1-Gen1- und sechs USB-2.0-Schnittstellen wurden nicht verändert.

Die Unterschiede sind im Detail begründet. Besonders auffällig ist die aufgebohrte CPU-Spannungsversorgung, denn auf dem ursprünglichen Z370 AORUS Ultra Gaming zeigten sich insgesamt sieben Spulen verantwortlich. Die Anzahl hat Gigabyte bei der 2.0- und WIFI-Version auf elf Stück angehoben und arbeiten nun in einer 8+3-Konfiguration.

Ferner wurde der DVI-D-Grafikausgang gestrichen, was in den meisten Fällen eher weniger ausschlaggebend sein dürfte. Die HDMI-1.4-Schnittstelle ist geblieben. Bei der WIFI-Version wurde zudem ein WLAN- und Bluetooth-Modul integriert, das mit den WLAN-802.11a/b/g/n/ac-Standards umzugehen weiß und auf bis zu 867 MBit/s kommt. Bluetooth wird in der Revision 4.2 unterstützt. Mit enthalten ist außerdem ein M.2-Kühler bei der oberen Schnittstelle.

Zu den Preisen der beiden neuen Platinen sind noch keine Informationen vorhanden. Da die 1.0-Version mit etwa 150 Euro gelistet ist, muss mit einem entsprechenden Aufpreis gerechnet werden.

Social Links

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 33131
Too little, too late.
#2
customavatars/avatar105480_1.gif
Registriert seit: 31.12.2008
Dieburg
Kackbratze
Beiträge: 30739
warum kriegt man es nicht gebacken einen DP out auf das kackboard zu packen?
#3
customavatars/avatar203994_1.gif
Registriert seit: 09.03.2014
52353 Düren
Kapitänleutnant
Beiträge: 1977
Dito. ;)

Bei Z390 bitte direkt in die vollen dabei.


Gruß

Heinrich
#4
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Korvettenkapitän
Beiträge: 2475
Wird also wohl deutlich über 150€ liegen. Und dann ist da nicht mal nativ ein Display Port Anschluss drauf.
Einfach nur erbärmlich, was die MB Hersteller die letzten 1-2 Jahre so gebracht haben.

Bei den günstigeren Platinen klatschen sie einem noch immer ständig diesen veralteten VGA Krempel mit drauf.
#5
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 33131
Wenn ich mir im Vergleich dazu das Z170X Ultra Gaming aus meinem V/T ansehe... mit DisplayPort und sogar einem DisplayPort-In um den Typ C am Intel DSL6540 zu füttern :rolleyes:
#6
Registriert seit: 12.06.2015

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1283
Iwo muss ja gespaart werden bei dem ganzen scheiß Beleuchtungsschnickschnak und aufwendigen Designs die die meisten Hersteller jetzt immer draufpacken....
#7
customavatars/avatar46160_1.gif
Registriert seit: 29.08.2006
Bad Bentheim
Kapitän zur See
Beiträge: 3114
Zitat Scrush;26165119
warum kriegt man es nicht gebacken einen DP out auf das kackboard zu packen?


Zitat Morrich;26165193
Wird also wohl deutlich über 150€ liegen. Und dann ist da nicht mal nativ ein Display Port Anschluss drauf.
Einfach nur erbärmlich, was die MB Hersteller die letzten 1-2 Jahre so gebracht haben.


Muss euch voll zustimmen. Warum wird Displayport so gemieden? Gerade bei Intel S.1151 ist es absolut albern, dass man damit wirbt, dass die IGP UHD ausgeben kann und mittlerweile bei Kaby Lake/Coffe Lake auch HDCP2.2 integriert hat, aber dann nur HDMI1.4b zu verbauen, worüber nur [email protected] geht (ok, wäre für Filme wahrscheinlich ausreichend, aber ob der UHD-TV/Beamer mit HDMI2.0 das auch so sieht? Für UHD-Monitore jedenfalls unbrauchbar). Über DP1.2 kriegt man [email protected] oder einen aktiven Adapter nach HDMI2.0, aber nö, wer braucht das schon. Und dann diese Preise und dafür sind noch nichtmal alle SATA-Ports gewinkelt, es gibt nur 1xGbE und nur 2xUSB3.1 über einen schnöden Asmedia-Chip, keine onboardbuttons etc.
Mein Z87X-UD3H hat weniger gekostet und hatte noch DVI, VGA, HDMI und DP, mehr USB3.0 als man je braucht (ok, mit zwei Hubs), 2xSATA zusätzlich (natürlich alle gewinkelt) und onboardbuttons. Aber, wie majus schon sagte, dafür haben wir jetzt ganz viel blingbling!
Übrigens frage ich mich immer, wer auf einem Desktopboard diese krüppeligen onboard-WLAN-Chips mit 867MBit/s oder gar 433MBit/s nutzt.

Zitat emissary42;26165214
Wenn ich mir im Vergleich dazu das Z170X Ultra Gaming aus meinem V/T ansehe... mit DisplayPort und sogar einem DisplayPort-In um den Typ C am Intel DSL6540 zu füttern :rolleyes:


Ja, gerade Gigabyte hat bei Z170 und der zweiten Charge X99 ziemlich tolle Boards angeboten und dann gleich mit Z270 die frisch etablierten tollen Namen entwertet. Designare hieß Innovation mit 2xTB3/USB3.1 (samt DP-In), HDMI2.0, viel M.2 und sogar U.2, die nächsten Designare waren nurnoch optisch anders. Ultra Gaming und UD3 Ultra waren abgespeckte Designare, später war Ultra Gaming nurnoch irgendwo zwischen Gaming 3 und 5, immer mit max 4xSATA abgewinkelt.
#8
customavatars/avatar132713_1.gif
Registriert seit: 06.04.2010
Nähe Leipzig
Leutnant zur See
Beiträge: 1215
und warum bekommt immer nur 1 M2 nen Kühler, obwohl doch mehrere verbaut sind :stupid:?
#9
customavatars/avatar151917_1.gif
Registriert seit: 18.03.2011

Kapitänleutnant
Beiträge: 1639
Ich kann das auch nicht verstehen weshalb der Display Port so gemieden wird. Also am Preis kann es nicht so ganz liegen. Selbst MSI packt es ein Display Port
auf einem 110€ Z370er zu packen.
#10
customavatars/avatar55611_1.gif
Registriert seit: 11.01.2007
Kurz vor Holland
Kapitänleutnant
Beiträge: 1666
"entdeckt", so so ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

MSI MEG Z390 Godlike im Test - Große Ausstattung und effizienter VRM-Bereich

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_MEG_Z390_GODLIKE_005_LOGO

Nun ist er endlich da! Heute endet das NDA für den Z390-Chipsatz, der als Grundlage für neue Mainboards verwendet wird und das Intel-300-Chipsatzportfolio nach oben hin abrundet. In der Redaktion sind auch bereits einige Z390-Platinen eingetroffen, die auf den Test-Parcours warten. Als erstes... [mehr]

ASUS ROG Maximus XI Formula im Test - Volle Ausstattung inkl. 5 GBit/s LAN

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_MAXIMUS_XI_FORMULA_004_LOGO

In Verbindung mit Intels neuem Z390-Chipsatz und der offiziell vorgestellten neunten Core-Generation geht die mittlerweile elfte Maximus-Mainboard-Serie an den Start, die Teil der umfangreichen Republic-of-Gamers-Produktpalette (ROG) ist. Erstes Modell bei uns im Test ist das ROG Maximus XI... [mehr]

Gigabyte Z390 AORUS Master im Test - Oberklasse trifft hervorragende Effizienz

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_Z390_AORUS_MASTER_005_LOGO

Es geht nun in die dritte Runde der neuen Z390-Mainboards. Mit dem MSI MEG Z390 Godlike und dem ASUS ROG Maximus XI Formula haben wir den Anfang gemacht. Aber auch Gigabyte hat einige Z390-Mainboards vorgestellt, von denen derzeit das Z390 AORUS Master das Flaggschiff darstellt. Ob es diese... [mehr]

Gigabyte X399 AORUS Xtreme im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_X399_AORUS_XTREME_005_LOGO

Passend zum Release der Ryzen-Threadripper-Neuauflage auf Basis von Zen+ wurden ein paar neue X399-Mainboards aus dem Boden gestampft und gerade für die großen Modelle optimiert. So hat das Gigabyte X399 AORUS Xtreme den Weg in unsere Redaktion gefunden, das wir einem gewohnt umfangreichen Test... [mehr]

ASRock Z390 Taichi im Test - Verbesserte Energie-Effizienz dank besserem...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_Z390_TAICHI_004_LOGO

Ausgehend von den vier renommierten Mainboard-Herstellern fehlt schließlich noch ASRock. Und so setzen wir unsere Z390-Reise mit einem Modell von ASRock fort. Ein Modell, dessen Vorgänger aus dem letzten Jahr ein wahres Vergnügen für die Overclocker darstellte. Die Rede ist vom ASRock Z370... [mehr]

ASUS Z390: 20 Mainboards gehen an die Front

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_MAXIMUS_XI_FORMULA_LOGO

Mit satten 20 brandneuen Z390-Modellen geht ASUS an die Mainboard-Front und stellt damit eine breite Auswahl an unterschiedlichen Versionen für die gestern vorgestellte neunte Core-Generation von Intel vor. Abgedeckt wird die gesamte Produktpalette: Angefangen mit der Prime-, über die... [mehr]