> > > > XMG 15 Pro: Neues Gaming-Notebook mit Turing Max-P (Update)

XMG 15 Pro: Neues Gaming-Notebook mit Turing Max-P (Update)

Veröffentlicht am: von

xmg pro e19Nach der Vorstellung der ersten Turing-Grafikkarten für Notebooks und der Aktualisierung des XMG Ultra 17 und Ultra 15 hat Schenker Technologies in dieser Woche mit dem XMG Pro 15 ein gänzlich neues Modell präsentiert, das die Nachfolge des XMG P507 antreten soll. Wie der Name bereits vermuten lässt, handelt es sich dabei um ein Gaming-Notebook mit 15,6-Zoll-Display, das auf die erst kürzlich vorgestellten RTX-Grafikchips von NVIDIA setzt, und dank seines Thin-Bezel-Designs trotzdem kompakt bleiben soll. 

Mit Abmessungen von 359 x 258 x 29,9 mm und einem Gewicht von 2,5 kg kommt es zwar nicht an die Kompakt-Modelle von Gigabyte, MSI, Razer und ASUS heran, setzt dafür jedoch nicht auf die sparsamen Max-Q-Ableger, sondern auf die leistungsfähigeren Max-P-Versionen. Zum Einsatz kommt wahlweise eine GeForce RTX 2060 oder die schnellere GeForce RTX 2070, die mit 6 bzw. 8 GB GDDR6-Videospeicher ausgerüstet sind. Das Max-P-Design soll gegenüber dem Max-Q-Ansatz mit einer höheren Leistung aufwarten. Ein integrierter MUX-Switch erlaubt das Umschalten der Anbindung des internen Displays und somit entweder die Nutzung von G-Sync oder die Aktivierung der Stromspar-Technik Optimus, bei der bei Nichtgebrauch der dedizierten Grafiklösung mit Blick auf den Stromhunger automatisch auf die sparsame CPU-Grafik umgeschaltet wird. 

Auf Seiten des Prozessors bietet das neue XMG Pro 15 einen Intel Core i7-8750H, der mit sechs bis 4,1 GHz schnellen Coffee-Lake-H-Kernen ausgerüstet ist und der auf einen bis zu 64 GB großen DDR4-Arbeitsspeicher mit 2.666 MHz zurückgreifen darf. Für eine leistungsstarke Kühlung sorgen ein angepasstes Heatpipe-Design mit jeweils eigenem Lüfter für die getrennten Kühlzonen. Die Zahl der Rotorblätter wurde gegenüber dem XMG P507 ebenfalls erhöht und auch die Zahl der Finnen bei den Heatsinks vergrößert, um die Oberfläche zu erhöhen. Ein großer Lufteinlass an der Unterseite sorgt für Frischluft, die an vier Auslassöffnungen aufgewärmt wieder nach draußen befördert wird. Insgesamt wollen die Leipziger die Kühlleistung um etwa 20 % verbessert haben. Auf Seiten des Massenspeichers stehen wie üblich zahlreiche verschiedene Komponenten zur Wahl – bis hin zu zwei RAID-fähigen M.2-SSDs.

Das Display misst die besagten 15,6 Zoll in seiner Diagonalen, arbeitet nativ mit 1.920 x 1.080 Bildpunkten, setzt auf ein blickwinkelstabiles IPS-Panel und bietet schnelle 144 Hz sowie G-Sync-Support. Eine Gamer-Tastatur mir RGB-Einzeltasten-Beleuchtung und Makro-Funktion sowie natürlich mit präzisem Druckpunkt und ein Glas-Touchpad inklusive integriertem Fingerprint-Sensor dürfen natürlich ebenfalls nicht fehlen. Anschlussseitig bietet das XMG Pro 15 drei USB-A- und zwei USB-C-Ports, wovon einer als Thunderbolt-3-Schnittstelle dient. Für die Videoausgabe stehen außerdem einmal miniDisplayPort und HDMI bereit. Dazu gibt es zwei getrennte Klinkenbuchsen, Gigabit-LAN und AC-WLAN sowie einen Speicherkartenleser. 

Das XMG Pro 15 lässt sich ab sofort zu einem Preis ab 1.799 Euro auf bestware.com vorbestellen. Die Auslieferung soll zwischen Ende Februar und Anfang März erfolgen. 

Update: Wie uns Schenker Technologies heute wissen ließ, gibt es das XMG Pro ab sofort auch in einer größeren 17-Zoll-Variante. Technisch orientiert sich der große Bruder am oben beschriebenen XMG Pro 15, das XMG Pro 17 bietet jedoch 2.1-Sound, drei USB-3.0-Schnittstellen nach Typ-A und ein 17,3 Zoll großes Display mit 144 Hz und Full-HD-Auflösung. Das Gewicht steigt auf 2,9 kg, der Preis um 50 Euro für die Basisversion, die im bestware-Shop ab sofort ab 1.849 Euro bestellbar ist.