> > > > Desktop-Replacement: Schenker aktualisiert das XMG Ultra 17 und 15

Desktop-Replacement: Schenker aktualisiert das XMG Ultra 17 und 15

Veröffentlicht am: von

xmg ultra 15 17 ces19Mit der heutigen Vorstellung der ersten Turing-Grafikkarten für Notebooks rüstet auch Schenker Technologies seine Ultra-Reihe auf. Im Rahmen der diesjährigen Consumer Electronics in Las Vegas hat der Leipziger Build-to-Order-Anbieter das XMG Ultra 15 und XMG Ultra 17 präsentiert. 

In der neuen Version E19 erhalten beide Modellvarianten die in diesen Minuten vorgestellten RTX-Grafikchips für den mobilen Bereich und setzen auf einen schnellen Intel-Prozessor der neunten Core-Generation mit bis zu acht Kernen, welcher eigentlich aus dem Desktop-Segment stammt. Im Flaggschiff findet ein Intel Core i9-9900K mit acht Kernen und einem Takt von bis zu 5,0 GHz seinen Platz. Wie es sich für ein waschechtes Desktop-Replacement gehört, kommen stets die schnellsten Komponenten zum Einsatz. 

Schenker Technologies verbaut neben dem Topmodell NVIDIA GeForce RTX 2080, aber auch die kleineren Versionen GeForce RTX 2070 und GeForce RTX 2060, welche je nach Modell 6 oder 8 GB GDDR6-Videospeicher bereitstellen. Damit sollen sie gegenüber den bisherigen Geräten mit Pascal-Grafik einen gehörigen Performance-Schub erlangen, aber auch die neuen Deep-Learning- und Raytracing-Technologien unterstützen. 

Dazu gibt es bis zu 64 GB DDR4-Arbeitsspeicher sowie zahlreiche unterschiedliche Optionen beim Massenspeicher. Das XMG Ultra 15 und das XMG Ultra 17 nehmen hier bis zu zwei über vier PCIe-3.0-Lanes angebundene M.2-SSDs auf, können aber auch mit zwei zusätzlichen 2,5-Zoll-Laufwerken bestückt werden, die natürlich zu einem schnellen RAID-0-Verbund zusammengeschlossen werden können.

Wie der Name bereits vermuten lässt, setzt das XMG Ultra 17 auf ein 17,3 Zoll großes Display mit blickwinkelstabilem IPS-Panel, Full-HD-Auflösung und einer schnellen Bildwiederholungsrate von 144 Hz samt NVIDIAs G-Sync. Der sRGB-Farbraum soll zu 100 % abgedeckt werden. Beim XMG Ultra 15 fällt der Bildschirm mit 15,6 Zoll etwas kleiner aus, verfügt ansonsten aber über die gleichen Eckdaten. Anschlussseitig bieten beide Geräte bis zu fünf USB-Schnittstellen, Thunderbolt 3, DisplayPort und HDMI sowie natürlich eine Gigabit-LAN-Schnittstelle mit Killer-Funktionalität. Letzteres gilt optional dank DoubleShot Pro auch für das AC-WiFi-Modul. 

Zur weiteren Grundausstattung zählen eine Tastatur mit Anti-Ghosting, deren RGB-Hintergrundbeleuchtung sich in drei Zonen regeln lässt, Makro-Tasten und eine hochwertige Soundausgabe, die eine externe 7.1-Surround-Wiedergabe durch SoundblasterX Pro-Gaming 360° ermöglicht. Beim größeren XMG Ultra 17 gibt es sogar einen zusätzlichen Subwoofer. 

All das verpacken die Leipziger in einem 386 x 262 x 38 bzw. 418 x 295,3 x 40,9 mm großen und rund 3,4 bis 4,0 kg schweren Gehäuse. Beide Geräte sollen voraussichtlich ab dem 29. Januar verfügbar sein und sich individuell konfigurieren lassen. Preislich wird man dann tief in die Tasche greifen müssen: Die Basis-Versionen mit Intel Core i7-8700, GeForce RTX 2060 und einer 250-GB-SSD sollen ab 2.199 bzw. 2.279 Euro kosten. Weiterhin wird man einige Festkonfigurationen bei weiteren Online-Händlern anbieten.  

Außerdem kündigte Schenker Technologies zahlreiche weitere Modelle an, die zeitnah erscheinen sollen, darunter die Nachfolger für das XMG Pro 17, XMG Neo 15 oder das XMG Core 15.