> > > > Desktop-Replacement: Schenker aktualisiert das XMG Ultra 17 und 15

Desktop-Replacement: Schenker aktualisiert das XMG Ultra 17 und 15

Veröffentlicht am: von

xmg ultra 15 17 ces19Mit der heutigen Vorstellung der ersten Turing-Grafikkarten für Notebooks rüstet auch Schenker Technologies seine Ultra-Reihe auf. Im Rahmen der diesjährigen Consumer Electronics in Las Vegas hat der Leipziger Build-to-Order-Anbieter das XMG Ultra 15 und XMG Ultra 17 präsentiert. 

In der neuen Version E19 erhalten beide Modellvarianten die in diesen Minuten vorgestellten RTX-Grafikchips für den mobilen Bereich und setzen auf einen schnellen Intel-Prozessor der neunten Core-Generation mit bis zu acht Kernen, welcher eigentlich aus dem Desktop-Segment stammt. Im Flaggschiff findet ein Intel Core i9-9900K mit acht Kernen und einem Takt von bis zu 5,0 GHz seinen Platz. Wie es sich für ein waschechtes Desktop-Replacement gehört, kommen stets die schnellsten Komponenten zum Einsatz. 

Schenker Technologies verbaut neben dem Topmodell NVIDIA GeForce RTX 2080, aber auch die kleineren Versionen GeForce RTX 2070 und GeForce RTX 2060, welche je nach Modell 6 oder 8 GB GDDR6-Videospeicher bereitstellen. Damit sollen sie gegenüber den bisherigen Geräten mit Pascal-Grafik einen gehörigen Performance-Schub erlangen, aber auch die neuen Deep-Learning- und Raytracing-Technologien unterstützen. 

Dazu gibt es bis zu 64 GB DDR4-Arbeitsspeicher sowie zahlreiche unterschiedliche Optionen beim Massenspeicher. Das XMG Ultra 15 und das XMG Ultra 17 nehmen hier bis zu zwei über vier PCIe-3.0-Lanes angebundene M.2-SSDs auf, können aber auch mit zwei zusätzlichen 2,5-Zoll-Laufwerken bestückt werden, die natürlich zu einem schnellen RAID-0-Verbund zusammengeschlossen werden können.

Wie der Name bereits vermuten lässt, setzt das XMG Ultra 17 auf ein 17,3 Zoll großes Display mit blickwinkelstabilem IPS-Panel, Full-HD-Auflösung und einer schnellen Bildwiederholungsrate von 144 Hz samt NVIDIAs G-Sync. Der sRGB-Farbraum soll zu 100 % abgedeckt werden. Beim XMG Ultra 15 fällt der Bildschirm mit 15,6 Zoll etwas kleiner aus, verfügt ansonsten aber über die gleichen Eckdaten. Anschlussseitig bieten beide Geräte bis zu fünf USB-Schnittstellen, Thunderbolt 3, DisplayPort und HDMI sowie natürlich eine Gigabit-LAN-Schnittstelle mit Killer-Funktionalität. Letzteres gilt optional dank DoubleShot Pro auch für das AC-WiFi-Modul. 

Zur weiteren Grundausstattung zählen eine Tastatur mit Anti-Ghosting, deren RGB-Hintergrundbeleuchtung sich in drei Zonen regeln lässt, Makro-Tasten und eine hochwertige Soundausgabe, die eine externe 7.1-Surround-Wiedergabe durch SoundblasterX Pro-Gaming 360° ermöglicht. Beim größeren XMG Ultra 17 gibt es sogar einen zusätzlichen Subwoofer. 

All das verpacken die Leipziger in einem 386 x 262 x 38 bzw. 418 x 295,3 x 40,9 mm großen und rund 3,4 bis 4,0 kg schweren Gehäuse. Beide Geräte sollen voraussichtlich ab dem 29. Januar verfügbar sein und sich individuell konfigurieren lassen. Preislich wird man dann tief in die Tasche greifen müssen: Die Basis-Versionen mit Intel Core i7-8700, GeForce RTX 2060 und einer 250-GB-SSD sollen ab 2.199 bzw. 2.279 Euro kosten. Weiterhin wird man einige Festkonfigurationen bei weiteren Online-Händlern anbieten.  

Außerdem kündigte Schenker Technologies zahlreiche weitere Modelle an, die zeitnah erscheinen sollen, darunter die Nachfolger für das XMG Pro 17, XMG Neo 15 oder das XMG Core 15.

Social Links

Kommentare (35)

#26
customavatars/avatar67954_1.gif
Registriert seit: 11.07.2007
Köln
Bootsmann
Beiträge: 622
Zitat Romsky;26760996
Ja, die [COLOR=#000000]"quatdratisch, praktisch, gut" Aussage habe ich auch etwas als Hohn angenommen! Diese Klopper will denke ich keiner mehr! ;)
Etwas Eleganz, auch bei Gamingnotebooks hat noch nie geschadet. :) [/COLOR]


Ich empfinde das nicht als hohn. Das ist einfach nur ehrlich. Die Geräte haben ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Ich habe mich als Student damals zB gefreut, wenn ich so einen "Klotz" mit vernünftiger Hardware für relativ kleines Geld bekommen konnte. Mir war dann auch schietegal, dass ich für die Ersparnis 1kg mehr in meiner Uni-Tasche mit mir rumgeschleppt habe. Ich konnte damit zocken und es irgendwie mit nem Ferienjob ins Budget pressen.

Heute will ich sowas nicht mehr. Das liegt aber nicht daran, dass ich das Konzept grundsätzlich ablehne. Ich arbeite einfach nur hart und kann mir leisten, ein paar hundert Euro für ein schöneres Gerät oben drauf zu legen. Da spielt dann zB auch ne Rolle, dass meine Frau hin und wieder damit arbeitet und bei Frauen das ganze Ästhetik-Thema oft nochmal eine höhere Gewichtung besitzt. Ich persönlich würde den "Klotz" am Ende des Tages für mich gar nicht 100%ig ausschließen und würde ihn immer in meinen Vergleich mit einbeziehen, solange er eine gute Tastatur und einen guten Bildschirm hat. Aber am Ende müsste das "hübsche" Gerät eben einen krassen Aufpreis bedeuten bzw. andere ganz gravierende Nachteile haben, damit ich zu dem Klotz greife.
#27
customavatars/avatar106573_1.gif
Registriert seit: 15.01.2009
Leipzig
Offizieller Schenker Support
Beiträge: 958
Hallo Saeftchen,

wir werden bald etwas in der Richtung vorstellen, genauere Infos kann ich dir zu dem Zeitpunkt leider noch nicht geben.

Gruß
XMG|Arthur
#28
Registriert seit: 16.09.2015

Stabsgefreiter
Beiträge: 322
Selbstverständlich wollen noch viele die dickeren Brocken haben. Einfach weil da die Kühlung besser und damit auch die Leistung der CPU / GPU ist. Gerade Gamer brauchen Leistung. Jetzt hat man doch den Spagat geschafft. Dünne leichte Lappis mit großer Leistung und die echten Zocker Laptops mit anständiger Kühlung und ohne Taktbeschneidung deswegen.

Stellt Schenker keine solchen dicken Laptops mehr zur Verfügung, müßte ich wo anders kaufen.
#29
customavatars/avatar18548_1.gif
Registriert seit: 27.01.2005

Flottillenadmiral
Beiträge: 5609
Zitat Romsky;26760996
Ja, die [COLOR=#000000]"quatdratisch, praktisch, gut" Aussage habe ich auch etwas als Hohn angenommen! Diese Klopper will denke ich keiner mehr! ;)
Etwas Eleganz, auch bei Gamingnotebooks hat noch nie geschadet. :) [/COLOR]

Du solltest nicht von dir auf alle andere Gaming Notebook Nutzer schließen. Nicht jeder will eine verlötete teure 2080 Max-Q aber schlanke Notebook 'Mogelpackung' kaufen. Spitzen CPU / GPU Leistung erzeugt nun mal entsprechende Verlustleistungen und die führt man nur mit entsprechend groß dimensionierten Kühlkörpern ab. Hat alles seine Vor- und Nachteile.
#30
Registriert seit: 16.09.2015

Stabsgefreiter
Beiträge: 322
Das unterschreibe ich so sofort. Man bekommt auch kein Auto mit 5l V8 500 PS bei 10l Verbrauch. Gleiches Prinzip.
Irgendwo muß das alles gekühlt werden und es macht einfach keinen Sinn, wenn die Kühlung nicht ausreicht bei 100% Auslastung und die Karte dann runtertaktet. Ich kenne auch keinen echten Zocker der den Laptop zum Spielen überall mit hin nehmen muß und damit durch die Stadt läuft. Also Gewicht und Abmaße sind völlig peng, solange die Power stimmt.
Was allerdings grad echt heftig ist, ist der Preis für einen solchen Laptop.
Der gleiche Laptop mit GTX1080 und 6 Kerner ( alles andere gleich ) kostete letzte Woche noch um 2800€. Nun mit 9700k und RTX 2080 3100€. Dabei kostete die 1080 um 600€ Aufpreis und die 2080 750€. Wieso der Grundpreis des Laptops steigt, entzieht sich meiner Kenntnis.
Bei dem Preis muß ich erstmal länger drüber schlafen. Da NVIDIA grad im Preis fällt, könnten ja auch die Endpreise fallen?
#31
customavatars/avatar165270_1.gif
Registriert seit: 21.11.2011

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1452
Ja die Preise alein für die Grafikkarten sind um einiges gestiegen auch beim MXM Format. Ne 1080 konnte man neu bei manchen Händler für 600 bis 700€ kaufen. Die neue 2080 kostet mehr als 1100€ und die 2070 auch schon über 800€ laut XMG. Da muss ich mir auch erstmal überlegen und bissel drauf sparen. Laut den ersten Benches wer ne 1080 besser fürs Geld als die 2070 die dazu noch mehr kostet. Einziges richtiges Leistungs upgrade wer die 2080, aber 1150 bis 1300€ ist viel Geld.
#32
Registriert seit: 16.09.2015

Stabsgefreiter
Beiträge: 322
Kann man jetzt eigentlich bei den neueren Laptops mit UHD Display die Auflösung auch auf FHD oder WQHD runterstellen, oder ist die immer fest?
#33
customavatars/avatar165270_1.gif
Registriert seit: 21.11.2011

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1452
Klar kannst die runter stellen. Warum auch nicht ?
#34
Registriert seit: 16.09.2015

Stabsgefreiter
Beiträge: 322
Ich frage deshalb, weil wenn ich bei meinem FHD Panel auf eine niedrigere Auflösung runterstelle, das Ganze etwas unscharf aussieht. Nicht das sowas dann auf so einem neueren Panel auch der Fall wäre....
#35
customavatars/avatar165270_1.gif
Registriert seit: 21.11.2011

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1452
Das kann passieren. Hatte bis jetzt nie ein Panel wo man die Auflösung reduzieren konnte ohne Qualität verlust.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren: