Seite 4: Die Test-Hardware

Uns stand für die Tests der Ryzen-Prozessoren folgende Hardware zur Verfügung:

Ryzen-3000-Serie:

  • ASUS ROG Crosshair VIII Hero (WiFi)
  • Corsair Vengeance 4x 8 GB DDR4-3600 18-19-19-39
  • Corsair H150iPro AiO-Wasserkühlung
  • Corsair HX1000-Netzteil
  • Custom GeForce RTX 2080 Ti

Ryzen-2000- und Ryzen-1000-Serie:

  • ASUS ROG Crosshair VII Hero (WiFi)
  • Corsair Vengeance 4x 8 GB DDR4-3600 18-19-19-39
  • Corsair H150iPro AiO-Wasserkühlung 
  • Corsair HX1000-Netzteil 
  • Custom GeForce RTX 2080 Ti

Ryzen-Threadripper-Prozessoren:

  • MSI MEG X399 Creation
  • Corsair Vengeance 4x 8 GB DDR4-3600 18-19-19-39
  • Corsair H150iPro AiO-Wasserkühlun
  • Corsair HX1000-Netzteil
  • Custom GeForce RTX 2080 Ti

Intel LGA1151:

  • ASRock Z390 Taichi
  • Corsair Vengeance 4x 8 GB DDR4-3600 18-19-19-39
  • Corsair H150i Pro AiO-Wasserkühlung
  • Corsair HX1000-Netzteil
  • Custom GeForce RTX 2080 Ti

Auf allen Systemen installiert ist ein Windows 10 in der Version 1903 mit allen Patches für die Sicherheitslücken. Außerdem installierten wir die aktuellen Chipsatz-Treiber für AMD und Intel. Der Chipsatz-Treiber in der Version 1.07.07.0725 von AMD unterstützt unter anderem das CPPC2 (Collaborative Processor Performance Control).