Seite 1: Core i9-7980XE und i9-7960X: Intels Konter für Threadripper

Lange darf AMD den Platz an der Sonne nicht für sich beanspruchen: Nach etwas über einem Monat kontert Intel mit dem Core i9-7980XE und dem Core i9-7960X sowie zwei kleineren Modellen AMDs Ryzen Threadripper. Das klare Ziel ist es, in den Benchmarks wieder ganz vorne zu sein und AMD den Platz 1 nicht allzu lange zu überlassen. Bei CPU-Preisen von bis zu 2.000 Euro geht es dabei wohl ausschließlich um diesen Punkt. Wir schauen uns die beiden Core-Boliden trotzdem genauer an.

In diesem Jahr ist Musik im CPU-Markt: Erst Mitte August hatten wir mit dem Ryzen Threadripper 1950X einen neuen Spitzenreiter im Test. Zuvor hatten wir in diesem Jahr bereits AMDs Ryzen 7 1800X, 1700X und 1600X getestet, anschließend kam Intels Skylake-X. Ganz am Anfang des Jahres war von dieser CPU-Explosion noch nichts zu ahnen - der Kaby Lake Core i7-7700K machte aber im Januar den Start ins interessante CPU-Jahr.

Nach AMDs 16-Kerner kommen nun also auch von Intel noch zwei Modelle mit 16 und 18 Kernen für den HEDT-Markt (High-End-Desktop). Ausgerichtet für alle Anwendungen aus dem Bereich "Megatasking" sollen Intels Core i9-7980XE und Core i9-7960X in sämtlichen Benchmarks wieder ganz vorne stehen. Der Konter war von Intel schon zur Computex angekündigt worden, letztendlich ist der Vorstoß aber auch vollkommen verständlich.

Zuletzt konnte AMD im Handel bereits ein paar kleinere Erfolge verbuchen: Mindfactory meldete beispielsweise, dass im August mehr AMD- als Intel-Prozessoren verkauft worden sein. Allerdings betrifft dies natürlich nur den relativ kleinen DIY-Markt, oder aber den Großteil der Hardwareluxx-Leser. Nicht berücksichtigt sind aber der große OEM-Markt und auch der Notebook-Bereich, in dem weitaus größere Stückzahlen gehandelt werden und in denen auch längerfristige Verträge existieren. Trotzdem kann man auf Intels Seite einen Threadripper nicht allzu lange an der Spitze der Charts stehen lassen - sonst bekommen auch technisch weniger versierte Anwender mit, dass ein AMD-Prozessor schnell unterwegs ist.

Intels neue Topmodelle schauen wir uns natürlich genauer an - und vergleichen sie mit den bislang getesteten CPUs am Markt. Beginnen wir zunächst einmal mit einer technischen Übersicht:

Core X und Threadripper im Vergleich
Modell Core i9-7980XE Core i9-7960X Core i9-7900X Threadripper 1950X
Preis 2.380 Euro 1980 Euro 940 Euro 960 Euro
Sockel Sockel 2066 Sockel 2066 Sockel 2066 TR4
Kerne / Threads 18 / 36 16 / 32 10 / 20 16 / 32
Basis-Takt 2,6 GHz 2,8 GHz 3,3 GHz 3,4 GHz
Boost-Takt - - - 4,0 GHz
All-Core-Boost/Turbo 3,4 GHz 3,6 GHz 4,0 GHz 3,6 GHz
Intel:
Max. Turbo
AMD:
XFR-Takt
4,4 GHz 4,4 GHz 4,5 GHz 4,2 GHz
L3 + L2-Cache 42,75 MB 38 MB 23,75 MB 40 MB
PCI-Express-Lanes 44 44 44 60 + 4
TDP 165 W 165 W 140 W 180 W

Beginnen wir mit einem kleinen technischen Vergleich: Um 16 oder sogar 18 Kerne auf einem Die unter zu bekommen, muss der CPU-Hersteller einige Kompromisse eingehen. Statt 140 W TDP wie beim 10-Kern-Modell besitzen der Core i9-7960X und 7980XE nun eine TDP von 165 Watt - immer noch weniger als bei AMDs Threadripper mit 180 Watt - allerdings sind die Werte bei den beiden Herstellern nur eingeschränkt miteinander vergleichbar und die tatsächliche Leistungsaufnahme sieht auch anders aus.

Um die TDP aber nicht noch weiter nach oben setzen zu müssen, bleibt nur der Kompromiss, die Taktfrequenz der Prozessoren abzusenken. Im Turbo-Betrieb mit allen Kernen leistet der 18-Kerner somit nur noch maximal 3,4 GHz, während der 10-Kerner noch 4,0 GHz schaffte. Nur wenn Intel den Turbo 3.0 auspackt, rechnen die beiden besten Kerne noch mit 4,4 GHz Taktfrequenz und somit fast so schnell wie bei den 4,5 GHz des Core i9-7900X. Auch der Basis-Takt ist entsprechend niedriger. AMD handhabt dies ähnlich.

Beim Cache - und das hatten wir auch schon in unserem Core i9-7900X-Testbericht ausgeführt - wechselt Intel auf einen non-inclusive L3-Cache, weiterhin wird auch die Zuordnung zu den Kernen geändert: Pro Kern existieren 1 MB privater L2-Cache sowie insgesamt 1,375 MB an L3-Cache. Diese entsprechen in Summe in etwa der Cache-Summe des Threadripper-Modells, der ebenso ungefähr 40 MB L2+L3-Cache mitbringt. Während bei Intel jedoch der Prozessor aus einem einzelnen Die besteht, setzt AMD die Threadripper aus zwei Dies zusammen, die über einen Interconnect verbunden werden. Das hatten wir ausführlich in unserem Threadripper-Test beschrieben.

Beide Prozessormodelle setzen auf Quad-Channel-DDR4 mit 2.666 MHz und bieten eine hohe Anzahl an PCIe-3.0-Lanes an. Bei Intel sind die Top-Prozessoren dabei mit vollen 44 Lanes ausgestattet, die kleineren Modelle mit nur 28 oder noch weniger PCIe-Lanes. AMD liefert alle Threadripper mit 60+4 PCIe-3.0-Lanes aus.

Bei einem Blick auf CPU-Z zeigen sich alle technischen Details der Core i9-7980XE und Core i9-7960X noch einmal:


In diesem Test müssen wir auf die Architektur von Skylake X nicht weiter eingehen - diese hatten wir schon im Testbericht des Core i9-7900X ausführlich beschrieben. Wer über den Mesh-Bus statt Ring-Bus etwas lesen möchte oder über den X299-Chipsatz mehrere Details wissen möchte, dem empfehlen wir diesen Artikel oder unsere Mainboard-Tests zum X299.

Insofern steigen wir bei diesem Test gleich mit dem Testsystem und den Benchmarks ein.