Seite 15: Fazit und Empfehlungen

Ziel erreicht: Da, wo Threadripper vorne stand, steht jetzt meistens wieder ein Intel-Prozessor an der Spitze. Der hat es natürlich ebenso wie Threadripper in sich, schneller konnte man Videos, Effekte, Musik oder andere Workloads auf einem Desktop-Rechner bislang nicht bearbeiten lassen.

Aber, ohweh: Der Geldbeutel kann beim Core i9-7980XE gar nicht groß genug sein. Intel lässt sich die 18 Kerne fürstlich bezahlen, so müssen momentan 2.380 Euro für diese CPU hingeblättert werden. Das macht 132 Euro pro Kern - schon daran kann man erkennen, dass die Prozessoren nur dann wirklich sinnvoll sind, wenn man sie dauernd mit einem entsprechenden Workload füttert. Wer einen derartigen Rechner professionell nutzt und zeitkritische Anwendungen laufen lässt, mit denen sich die Anschaffungskosten irgendwie rechtfertigen lassen, der hat nach Threadripper nun den nächsten Rekordträger auf der Wunschliste.

Es gibt aber auch Schattenseiten: Während Intel anders als AMD zumindest im Idle-Stromverbrauch nicht patzt, ist der Load-Verbrauch natürlich extrem hoch. Die 18 Kerne wollen zudem auch ordentlich mit Strom versorgt werden, also werden die Boarddesigns entsprechend teuer und die komplette Plattform somit noch ein wenig extremer. Zudem sollte man auch in eine gute Kühlung investieren, denn die von Intel veranschlagten 165 Watt TDP sind keine vorsichtige Schätzung. Wer dann auch noch übertaktet, kommt schnell an die Leistungsfähigkeit seines Mainboards und seiner All-in-One-Wasserkühlung heran. Wenn man einen PC mit einem Core i9-7980XE selbst bastelt, dann sollte man also schon im Vorfeld überlegen, welche Komponenten nicht doch etwas größer dimensioniert sein sollten.

Im direkten Vergleich "16 Kerne von AMD zu Intel" liegen beide Modelle bei Anwendungen, die sich auf alle 16 Kerne aufteilen lassen, ungefähr gleich gut. Intel punktet aber vor allen Dingen genau bei den Benchmarks, die sich nicht auf 16 Kerne aufteilen lassen, sondern mit einer geringeren Kernanzahl laufen. Dafür kann sich AMD den Preis-Leistungssieg klar auf die Stirn schreiben: Selbst der Core i9-7960X ist noch doppelt so teuer wie ein aktueller Threadripper 1950X. Dieser liegt preislich auf dem Niveau Intels Core i9-7900X - und dem muss er sich lediglich in Spielen geschlagen geben.

Ausklammern kann man die neuen Prozessoren für Spieler: Vom Preis-Leistungsverhältnis ganz zu schweigen, sind die Kompromisse zu hoch, die Intel bei den Taktfrequenzen eingehen muss. Selbst der Turbo-3.0-Takt kann den Core i9-7980XE und i9-7960X nicht zu perfekten Gaming-Leistungen bringen, auch wenn die Performance aufgrund der hohen Instruction-per-Cock-Performance der Intel-Modelle deutlich besser ist als bei AMD.

Bei einem Blick auf die Plattform gewinnt momentan auch AMD: Der TR4-Chipsatz samt 64 PCIe-Lanes bieten natürlich mehr Flexibilität, als Intel mit dem X299 momentan bieten kann. Insofern wird es genügend Anwender geben, die auch bei klarer Intel-Führung in diversen Benchmarks den Threadripper 1950X mit einem X399-Board wählen.

Positive Eigenschaften des Core i9-7980X und Core i9-7960X:

  • sehr hohe Performance in Multithreading-Anwendungen
  • hohe Performance auch bei Anwendungen mit geringem Multithreading
  • akzeptabler Stromverbrauch unter Last
  • guter Stromverbrauch unter Idle-Bedingungen

Negative Eigenschaften des Core i9-7980X und Core i9-7960X:

  • sehr hoher Kaufpreis
  • Overclocking aufgrund der Kernanzahl schwierig

Für einen richtigen Core i9-7980XE-Rechner muss man tief in die Tasche greifen, aber nicht nur bezüglich der CPU, sondern auch in sämtlichen anderen Belangen: Das Board muss entsprechend potente Spannungswandler haben, es sollte zwei CPU-Stromanschlüsse mitbringen, für ein dickes Netzteil und eine sehr gute Kühlung sollte man ebenso sorgen. Dann macht so ein System natürlich Spaß - sofern man die brachiale Multithreading-Leistung nutzen kann. Für alle, die diese Programme aber nicht professionell nutzen, sei die Rechnung angebracht, dass man für ein derartiges System auch fast schon ein Vierkern-Gaming-System und ein zweites Threadripper-System kaufen kann.

Persönliche Meinung

Der Core i9-7980XE ist ein Monster. Aber wer bitte kauft eine CPU für über 2.000 Euro? Der Vergleich "wer hat die meisten Kerne" kann natürlich noch beliebig weiter gespielt werden, aber ich freue mich lieber einmal wieder über eine neue Architektur, neue Fertigungstechniken oder andere Raffinessen. Schauen wir mal, was Intel und AMD dort in Zukunft zu bieten haben. (Dennis Bode)