Seite 11: Fazit

Die Änderungen des Gigabyte AERO 15 OLED XD sind im Detail zu finden und betreffen überwiegend die Hardware. Dank des Intel Core i7-11800H dreht die neue Modellgeneration vor allem bei der Single-Core-Performance gehörig auf, was sich vor allem bei professionellen Anwendungen bemerkbar macht. Hinzu kommt die schnelle NVMe-SSD, die dank der Tiger-Lake-Plattform per schnellem PCIe 4.0 anbindet. Lese- und Schreibraten von über 7.000 respektive 5.000 MB/s sind gigantisch, eine hohe Speicherleistung gibt es dank Dual-Channel, 3.200 MHz und 32 GB auch beim Arbeitsspeicher.

Professionelle Anwendungen kann außerdem die GeForce-Grafik beschleunigen. Unser Testgerät wird hier von einer NVIDIA GeForce RTX 3070 Laptop mit 8 GB VRAM befeuert, die trotz der kompakten Bauweise des AERO 15 mit vergleichsweise hohen TGP-Raten von bis zu 105 W betrieben wird. Damit ist sogar ein Spielen problemlos möglich, Techniken wie DLSS ermöglichen sogar Raytracing-Effekte oder hohe Auflösungen, die dank der dedizierten RT- und Tensor-Cores mit beschleunigt werden. Damit bietet das Gigabyte AERO 15 OLED XD also in allen Lebenslagen eine hervorragende Leistung. 

Ein absolutes Highlight ist das Display. Dank der AMOLED-Technik werden hervorragende Kontrast- und Schwarzwerte erreicht, die hohe Helligkeit erlaubt nicht nur den Betrieb in hellen Umgebungen, sondern ermöglicht auch HDR-Inhalte. Das Samsung-Panel ist Display HDR 400 zertifiziert. Kreativ-Anwender erfreuen sich über eine 100-%ige Abdeckung des DCI-P3-Farbraums und gute Farbwiedergabe von durchschnittlich etwa 6.800 K, womit ein nachträgliches Nachjustieren fast schon entfällt. Der Bildschirm ist bereits ab Werk kalibriert. Hinzu kommt die hohe native Auflösung von 3.840 x 2.160 Bildpunkten, die für eine gestochen scharfe Darstellung sorgt, aber eben auch die Hardware fordert. 

Dank der neuen Tiger-Lake-Plattform werden moderne Anschlüsse wie Thunderbolt 4 oder WiFi 6 zum Standard, einen Kartenleser und ein vollwertiger LAN-Anschluss sowie zwei aktuelle Videoausgänge gehören ebenso dazu. Ebenfalls lobenswert ist die Existenz eines integrierten Fingerabdruck-Sensors sowie einer hochauflösenden Webcam, die sogar hinter einem Kippschalter versteckt werden kann. Etwas Punktabzug gibt es bei der Tastatur und vor allem den Temperatur- sowie Lautstärke-Werten. An der Oberfläche haben wir bis zu 48,8 °C gemessen, in der Spitze erreicht das System bis zu 61,1 dB(A), wobei es meist knapp über 55 dB(A) sind. Leise ist anders. Immerhin: Zu einer Absenkung der Leistung kommt es in keinem Fall.

Das Gehäuse ist vergleichsweise kompakt, portabel und leicht, leistet sich in Sachen Verarbeitungsqualität keinen Ausrutscher. Im Gegenteil: Wie schon bei den Vorgängermodellen spielt auch das neue Gigabyte AERO 15 OLED XD ganz oben in der Liga der am besten verarbeiteten Geräte mit. Die Akkulaufzeiten gehen mit Blick auf die Hardware in Ordnung, fallen im Generationsvergleich zugunsten der höheren Leistung jedoch leicht zurück

Das Gigabyte AERO 15 OLED zählt damit auch in der neuen Modellgeneration zu den besten Notebooks am Markt, schwächelt allerdings bei den Temperatur- und Lautstärke-Werten. Rund 2.400 Euro muss man dafür derzeit auf den Ladentisch legen.

Positive Aspekte des Gigabyte AERO 15 OLED XD:

  • OLED-Display mit sehr guter Werten
  • hohe Arbeits- und Spieleleistung 
  • viele moderne Anschlüsse 
  • hochwertige Verarbeitung 
  • relativ kompakt und leicht 
  • gute Laufzeiten

Negative Aspekte des Gigabyte AERO 15 OLED XD:

  • hohe Temperaturen vor allem unter Last
  • anfällige Oberfläche
  • sehr laut