Seite 4: Bildqualität: Subjektive Einschätzung und Messergebnisse

In die Bewertung der Bildqualität des Samsung S24C650PL-LED möchten wir sowohl unsere subjektive Einschätzung als auch einige Messwerte einfließen lassen.

Subjektive Einschätzung

Das PLS-Panel sorgt für große Blickwinkel, die es verhindern, dass es beim Betrachten des Bildinhaltes von der Seite zu sichtbaren Farbverschiebungen kommt. Farblich macht das Bild einen ausgeglichenen Eindruck: Die Darstellung wirkt weder zu warm noch zu kühl. Die mattierte Oberfläche des Panels kann Lichtreflexionen auf der Oberfläche wirksam verhindern.

Messergebnisse

Die nachfolgenden Messergebnisse wurden mit der X-Rite-Software „i1 Profiler" und dem Kolorimeter „i1 Display Pro" gewonnen. Alle Messungen wurden im sRGB-Bildmodus nach erfolgter Kalibrierung durchgeführt.

Helligkeit und Ausleuchtung:

Laut Samsung erreicht die Hintergrundbeleuchtung des S24650PL-LED eine maximale Leuchtdichte von 250 cd/m². Wie die im Diagramm eingetragene Messung von 256 cd/m² zeigt, können wir die Herstellerangabe bestätigen. Deutlich schwächer fällt die Leuchtkraft der Hintergrundbeleuchtung dagegen im oberen Drittel aus, wo der Referenzwert in der Bildschirmmitte (256 cd/m²) teilweise sogar um bis zu 42 cd/m² unterschritten wird. In den unteren zwei Dritteln des Panels fällt die Helligkeitsverteilung dagegen recht homogen aus, wie auch die 3D-Darstellung zeigt.

Helligkeit

maximal

Leuchtdichte in cd/qm
Mehr ist besser


Feldmessung

3D-Ansicht

Weißpunkt und Kontrast:

Der Weißpunkt liegt bei 6479 Kelvin, was nur eine geringe Abweichung vom D65-Idealwert von 6500 Kelvin darstellt. Über die gesamte Bildfläche betrachtet, unterliegt der Weißpunkt allerdings einigen Schwankungen, wie die 3D-Ansicht veranschaulicht.

Weisspunktmessung

Farbtemperatur in Kelvin
Idealwert: 6500 Kelvin

Feldmessung

3D-Ansicht

Der statische Kontrast, der im Idealfall bei 1000:1 liegen sollte, fällt mit 1038:1 erfreulich gut aus.

Kontrast

statisch

Angaben in Wert:1
Mehr ist besser

Farbreproduktion:

Bei der Farbreproduktion kann das verbaute PLS-Panel seine Stärken ausspielen. So haben wir maximale Farbabweichungen von 1,93 dE zu den Referenzfarben ermitteln können, was sich für einen Monitor dieser Preisklasse durchaus sehen lassen kann. Ein solches Ergebnis haben in unseren bisherigen Tests vor allem hochpreisige Geräte erreicht, die teilweise schon im Werk professionell kalibriert wurden.

Farbreproduktion

maximal

1.93 XX


1.65 XX


1.48 XX


1.17 XX


1.15 XX


0.94 XX


0.91 XX


0.79 XX


0.61 XX


0.53 XX


Angaben in Delta E (dE)
Weniger ist besser
 

Inputlag:

Der Inputlag ist vor allem für Spieler von hoher Bedeutung. Dieser beschreibt nämlich die Zeitspanne zwischen der Signalausgabe durch den Computer und der Bilddarstellung am Monitor. Nimmt dieser Prozess der Signalübertragung und –verrechnung zu viel Zeit in Anspruch, kann es zu spürbaren Verzögerungen im Gameplay kommen.

Mit rund acht Millisekunden schneidet der Samsung S24C650PL-LED hier leicht unterdurchschnittlich ab. Andere Modelle, wie beispielsweise der noch etwas günstigere IPS-Monitor LG IPS234V, verfügen lediglich über einen Inputlag von fünf Millisekunden. Zu beachten ist, dass das von uns angewandte Messverfahren keine absolute Genauigkeit liefern kann. Daher sollte der von uns ermittelte Wert lediglich als grober Richtwert verstanden werden.

Inputlag

Angaben in Millisekunden
Weniger ist besser

Stromverbrauch:

Bei einer Helligkeitseinstellung von 150 cd/m² verbraucht der 24-Zöller rund 14,4 Watt. Vergleichbar mit Monitoren anderer Größenordnungen wird dieser Wert allerdings erst, wenn man den Verbrauch im Verhältnis zur Bildfläche setzt. Mit rund 0,06 Watt pro Quadratzoll siedelt sich der S24C650PL-LED dabei im sehr guten Bereich an. Alle jene, die auf der Suche nach einem energiesparenden Monitor sind, werden hier entsprechend fündig.

Gesamtstromverbrauch

bei 150 cd/qm

Angaben in Watt
Weniger ist besser

Stromverbrauch pro Quadratzoll

bei 150 cd/qm

Angaben in Watt
Weniger ist besser