Seite 3: Anschlüsse, Steuerelemente und OSD

Anschlüsse

Das Anschlusspanel fällt verhältnismäßig übersichtlich aus. Dennoch sind alle Anschlüsse vorhanden, die ein moderner Monitor auf alle Fälle mit sich bringen sollte. So finden sich neben einem modernen DisplayPort-1.2-Anschluss noch ein HDMI-Port sowie ein analoger VGA-Steckplatz. Natürlich stehen auch entsprechende Audio-Steckplätze für die internen Lautsprecher und Kopfhörer bereit.

Anschlüsse
Anschlüsse

Um einen separaten USB-Hub auf dem Schreibtisch überflüssig zu machen, integriert Samsung in den Standfuß des Monitors zudem zwei USB-Ports, die beispielsweise für den Anschluss von Peripheriegeräten oder Speichersticks genutzt werden können.

USB-Hub
USB-Anschluss für USB-Hub


Steuerelemente

Als Steuerelemente integriert Samsung fünf physikalische Tasten in den Rahmen rund um das Panel. Eine der Tasten verfügt dabei über zwei Druckpunkte und wird im OSD für die Auf- und Abwärtsnavigation gebraucht. Durch die großen Abstände, die Samsung zwischen den übrigen Tasten wählt, lassen sich diese deutlich voneinander unterscheiden. Der Druckpunkt, den Samsung für die gummierten Tasten gewählt hat, gefällt uns dabei sehr gut.

Steuerelemente
Steuerelemente


On Screen Display (OSD)

Das OSD fällt mit seiner Zwei-Spalten-Optik äußerst übersichtlich aus. Mehr als einige Einstellungen zur Helligkeit, dem Kontrast und der Schärfe hat es, was die Bilddarstellung betrifft, aber leider nicht zu bieten. Mit Samsung Magic Bright integriert der Hersteller zusätzlich eine automatische Helligkeitsanpassung der Hintergrundbeleuchtung. Magic Upscale soll Qualitätsverluste, die durch das Skalieren des Bildes auftreten können, effektiv verhindern.

Alles in allem bleibt uns nur zu sagen, dass Einsteiger durch die einfache Struktur des OSD schnell ihren Monitor konfigurieren können. Etwas erfahrenere Nutzer dürften aber komplexere Einstellungsmöglichkeiten vermissen.