Seite 7: Fazit

Der Unterschied zwischen dem MSI Z370 Gaming Pro Carbon (AC) aus dem Jahr 2017 und dem MPG Z390 Gaming Pro Carbon (AC) aus dem letzten Jahr kann ohne Frage als logische Evolution bezeichnet werden, denn auch MSI hat sich den Vorteil des Z390-PCHs zunutze gemacht. Der VRM-Bereich wurde minimal erweitert, um auch gut für die beiden Achtkern-Prozessoren gerüstet zu sein und auch die CPU-Stromversorgung wurde um einen zusätzlichen 4-Pin-Konnektor erweitert. Und im Overclocking-Test hat sich die VRM-Erweiterung zweifellos als nützlich erwiesen.

Maximal vier DDR4-DIMM-Speicherbänke sind in diesem Fall selbstverständlich ein Muss, sodass der Anwender den Arbeitsspeicher auf bis zu 64 GB aufstocken kann. MSI gibt dazu einen möglichen Takt bis effektiv 4.400 MHz an, was schon sehr ordentlich ist. Das Ganze wird dann zusätzlich vom Steel-Armor-Feature unterstützt, was auch für die beiden CPU-seitigen PCIe-3.0-x16-Steckplätze (mechanisch) gilt. Zusätzlich stehen dreimal PCIe 3.0 x1 und ein zusätzlicher, mechanischer PCIe-3.0-x16-Port mit maximal vier Gen3-Lanes bereit.

Die sechs nativen SATA-6GBit/s-Ports ermöglichen den Storage-Ausbau, müssen sich allerdings die Anbindung mit den beiden M.2-M-Key-Schnittstellen teilen, welche je ein Modul von 4,2 cm bis 11 cm Länge aufnehmen können. Bei der unteren Schnittstelle ist auch ein Passivkühler mit an Bord. Auf Seiten der USB-Anschlüsse können intern vier Stück der ersten USB-3.2- und ein Typ-C-Anschluss der zweiten USB-3.2-Generation abgegriffen werden. Am I/O-Panel wurde die USB-Gesamtanzahl auf sechs Ports reduziert, doch dafür arbeiten gleich vier Stück mit der USB-3.2-Gen2-Spezifikation. Bei den beiden USB-2.0-Buchsen ist es allerdings geblieben.

Ebenfalls am I/O-Panel vertreten sind ein PS/2-Anschluss, ein HDMI-1.4b- und DisplayPort-1.2-Grafikausgang, einmal Gigabit-LAN und die üblichen Audio-Anschlüsse. Bei der AC-Version ist zudem Intels Wireless-AC-9560-Modul enthalten, das mit bis zu 1,73 GBit/s funken kann und auch den Bluetooth-5.0-Standard beherrscht. Übrig bleibt in beiden Fällen das Audio-Boost-4-Feature mit Realteks ALC1220, einigen Audio-Kondensatoren und einem Kopfhörerverstärker.

sPositive Eigenschaften des MSI MPG Z390 Gaming Pro Carbon (AC):

  • sehr gute Leistungsfähigkeit mit einer sehr guten CPU-Spannungsversorgung mit neun Spulen
  • gute Ausstattung, u.a. sechs SATA-Schnittstellen, vier USB-3.2-Gen1-Anschlüssen und fünf USB-3.2-Gen2-Buchsen
  • sehr gute Gesamtperformance und gute Stabilität
  • gute Energie-Effizienz im Idle
  • gutes Overclocking-Potential
  • zwei M.2-Schnittstellen (inkl. ein Passivkühler)
  • WLAN-ac bis 1,73 GBit/s und Bluetooth 5.0 (nur bei der AC-Version!)

Negative Eigenschaften des MSI MPG Z390 Gaming Pro Carbon (AC):

  • nur zwei SATA-Kabel beim Zubehör


Das MSI MPG Z390 Gaming Pro Carbon (AC) ist eine gelungene Evolution des ebenfalls guten Z370 Gaming Pro Carbon (AC) mit mehr Potential beim Overclocking und einer guten Ausstattung.

Persönliche Meinung

Ich kann keine negativen Worte über das MPG Z390 Gaming Pro Carbon (AC) verlieren. Es sagt mir von der Ausstattung her genauso zu, wie das Z370-Modell, obwohl mich die zwei USB-Ports weniger am I/O-Panel etwas stören würden. (Marcel Niederste-Berg)

Preise und Verfügbarkeit
MSI MPG Z390 GAMING PRO CARBON AC Intel Z390 So.1151 Dual Channel DDR4 ATX Retail
208,17 Euro 249,90 Euro Ab 206,04 EUR
Zum Shop >> Zum Shop >> Zeigen >>