Seite 8: Fazit

Das Gigabyte B450 AORUS Pro ist eines von vier neuen Mainboards des Herstellers, das mit AMDs neuem B450-Chipsatz ausgestattet wurde und eine gehobene Ausstattung für den Mainstream-User zu bieten hat. Das Design der Stromversorgung ermöglicht generell die CPU-Übertaktung. In unserem Overclocking-Test war es für das Mainboard jedenfalls keine große Herausforderung, den Ryzen 7 1700X stabil mit 4 GHz zu betreiben. Für den Arbeitsspeicherausbau bis 64 GB halten sich vier DDR4-DIMM-Bänke bereit, die auch UDIMM-ECC-Module aufnehmen können.

Bei den Erweiterungssteckplätzen kann der Besitzer auf einmal PCIe 3.0 x16, zwei mechanische PCIe-2.0-x16-Slots und einem PCIe-2.0-x1-Anschluss zurückgreifen. Die letzten drei Steckplätze hat Gigabyte aufgrund der wenigen FCH-Lanes shared anbinden müssen. In den Zwischenräumen wurden gleich zwei M.2-M-Key-Schnittstellen inklusive Kühler untergebracht, von denen eine mit 32 GBit/s über die CPU/APU und die andere mit 16 GBit/s über den Chipsatz ans Werk geht. Ergänzend kommen dann im Storage-Bereich noch sechsmal SATA 6GBit/s hinzu.

bool(false)

Am I/O-Panel mit vormontierter Blende werden viermal USB 3.1 Gen1, zweimal USB 3.1 Gen2 und natürlich auch einmal Gigabit-LAN (Intel I211-AT) sowie die üblichen Audio-Anschlüsse geboten. Sollte eine APU im Sockel stecken, können der DVI-D- und HDMI-2.0-Grafikausgang genutzt werden. Über interne Header lassen sich zwei weitere USB-3.1-Gen1- und vier USB-2.0-Schnittstellen realisieren. Mit dem Realtek ALC1220 wurde zusammen mit einigen Audiokondensatoren eine gute Onboard-Sound-Lösung integriert.

Als negativ kann jedoch die hohe Leistungsaufnahme, sowohl im Idle als auch unter Last, bezeichnet werden. Wird kein Overclocking angewendet, kann jedoch mit einer reduzierten VCore etwas entgegengewirkt werden. Auf und unter dem Board wurden einige RGB-LEDs untergebracht, mit zwei RGB-Headern kann die gesamte Beleuchtung optional erweitert werden.

Letztendlich wird der noch unbekannte Preis darüber entscheiden müssen, ob das Gigabyte B450 AORUS Pro eine Empfehlung wert ist. Sollte WLAN ein Thema sein, bietet Gigabyte übrigens ein baugleiches Modell mit einem WLAN-ac-Modul. Bis auf die hohe Leistungsaufnahme hat sich das Gigabyte B450 AORUS Pro als überzeugende Platine erwiesen.

Positive Eigenschaften des Gigabyte B450 AORUS Pro:

  • gute Leistungsfähigkeit mit einer guten CPU-Spannungsversorgung
  • gehobene Ausstattung, u.a. sechs SATA-6GBit/s-Schnittstellen, zweimal M.2 (M-Key) und sechs USB-3.1-Gen1-Anschlüssen
  • gute Gesamtperformance und gute Stabilität
  • HDMI-2.0b-Unterstützung
  • zwei M.2-Kühler inklusive
  • vormontierte I/O-Blende

Negative Eigenschaften des Gigabyte B450 AORUS Pro:

  • hohe Leistungsaufnahme

Das Gigabyte B450 AORUS Pro ist ein gut ausgestattetes B450-Mainboard und ist für die Ryzen-Prozessoren vorbereitet. Zu kämpfen hat es lediglich mit der Leistungsaufnahme.

Persönliche Meinung

Vom technischen Aspekt her bin ich von dem Gigabyte B450 AORUS Pro sehr angetan. Die Verarbeitung ist tadellos und die Ausstattung wird dem Großteil der Anwender absolut ausreichen. Etwas abschreckend ist jedoch die hohe Leistungsaufnahme, eine gute Energie-Effizienz ist für mich allerdings auch sehr wichtig. (Marcel Niederste-Berg)