Seite 4: Features und Layout (3)

Da Gigabyte dem Anwender vier USB-3.1-Gen2-Anschlüsse übergibt, ist dennoch ein Zusatzcontroller notwendig. Der AMD-X370-Chipsatz kann selbst maximal "nur" zwei Gen2-Schnittstellen steuern.

Diese beiden Schalter sind nicht für den Audio-Bereich zuständig, sondern bringen die BIOS-Switch- und Single-BIOS-Funktion mit. Zwei BIOS-ROMs stehen zur Verfügung, welche sich mit dem oberen Switch umschalten lassen. Der Untere Schalter aktiviert beziehungsweise deaktiviert das Single-BIOS-Feature.

Und auch eine Diagnostic-LED hält sich für das Anzeigen von verschiedenen Codes bereit, die dem Anwender in gewissen Umständen helfen können, das etwaige Problem ausfindig zu machen, wenn das System einen ordnungsgemäßen Betrieb verweigert.

Das Gesamtlayout liegt auf einem hohen Niveau. Alle Anschlüsse sind gut zu erreichen. Das I/O-Panel-Cover lässt sich auf Wunsch auch demontieren. An FAN-Headern stellt das Gigabyte GA-AX370-Gaming 5 insgesamt acht Stück zur Verfügung: Zwei CPU-FAN- und sechs System-FAN-Header. Allesamt können glücklicherweise variabel gesteuert werden.

Fürs Auge hat das PCB auch einige RGB-LEDs zu bieten. Jedoch nicht nur auf dem Board selbst, sondern auch die I/O-Blende wurde mit RGB-LEDs bestückt.