> > > > Nintendo startet seinen Online-Dienst und schnürt neue Switch-Bundles

Nintendo startet seinen Online-Dienst und schnürt neue Switch-Bundles

Veröffentlicht am: von

nintendo switch onlineWie erwartet hat Nintendo in der Nacht zum Mittwoch seinen kostenpflichtigen Online-Dienst für die Nintendo Switch gestartet und eine neue Firmware-Version veröffentlicht. Damit lassen sich Online-Games künftig nicht mehr kostenlos über das Internet spielen, dafür gibt es jedoch eine Reihe neuer Funktionen und Extras.

Das Update auf Version 6.0 für die Nintendo Switch macht die Konsole lediglich fit für die neuen Online-Dienste, denn neben Profilbildern und weiteren, nicht näher genannten Verbesserungen der System-Stabilität gibt es nicht. Auch die Joy-Cons und der Pro-Controller haben ein Update erhalten, über das Nintendo jedoch ebenfalls keine Worte verliert. Eines aber ist klar: Wer ab sofort online spielen möchte, der benötigt ein kostenpflichtiges Abo und das für jeden Nutzer der Konsole, denn das Abo ist Account-gebunden. 

Preislich bezahlt man dafür entweder 3,99 Euro im Monat, 7,99 Euro für ein Quartal oder aber 19,99 Euro für ein ganzes Jahr. Für Familien gibt es das Jahresabo für bis zu acht Accounts für 34,99 Euro. Die Kosten lassen sich außerdem für gesammelte Gold-Punkte aus dem Nintendo eShop reduzieren, die bei jedem Kauf gutgeschrieben werden. 

Nintendo Switch Online lässt sich einmalig sieben Tage lang kostenlos testen. Doch Vorsicht: Wer sich für die Test-Mitgliedschaft registriert, muss bereits Zahlungsdaten hinterlegen, denn nach Ablauf des Testzeitraums wird automatisch die Einzelmitgliedschaft für 3,99 Euro im Monat gebucht. Das Abo aber lässt sich zu jeder Zeit zum Ende der Laufzeit kündigen und wird bequem über den eShop geregelt.

Retro-Spiele mit eigenem Controller

Im Abo enthalten sind zunächst 20 Spieleklassiker des Nintendo Entertainment System. Zum Start sind Hits wie „Balloon Fight“, „Donkey Kong“, „Dr. Mario“, „Excitebike“, Ice Climber“ „Super Mario Bros“, „The Legend of Zelda“ und „Yoshi“ mit dabei. Jeden Monat will Nintendo einen weiteren Retro-Titel nachschieben. Gespielt werden können die NES-Spiele über eine neue App aus dem eShop – jedoch nur mit aktivem Nintendo-Switch-Online-Abo. 

Passend dazu hat Nintendo zwei Controller im NES-Design angekündigt, die sich ab heute für rund 60 Euro bestellen lassen. Sie sind jedoch nur zu den oben genannten NES-Spielen kompatibel und exklusiv für Abonnenten erhältlich – eines der exklusiven Angebote, die Nintendo von Zeit zu Zeit anbieten möchte. Laut Euro-Gamer aber soll sich die NES-App nach sieben Tagen ohne Online-Zugang deinstallieren. Im Urlaub ohne Internet-Zugang kann das schnell zum Problem werden. Nintendo selbst schreibt auf seiner deutschen Webseite jedoch nur, dass von Zeit zu Zeit ein Online-Zugang benötigt werden würde. Die Zeitspanne von sieben Tagen wäre aber viel zu kurz.

Die Cloudspeicherung von Spieledaten wird für Abonnenten nun ebenfalls unterstützt, was den Wechsel der Konsole im Falle eines Defekts oder Verlusts vereinfacht. Ab sofort speichert die Konsole die Speicherdaten online ab, jedoch nicht für jeden Titel. Denn Spiele wie „Splatoon 2“ oder „FIFA 18“ lassen sich laut Nintendo aus Cheat-Gründen nicht online absichern. Immerhin lassen sich die langen Spielstunden von „Super Mario: Odyssey“ oder „The Legend of Zelda: Breath of the Wild“ sichern. 

Ausnahmen gibt es außerdem beim Mehrspieler-Modus, denn der beliebte Battle-Royale-Shooter „Fortnite“ lässt sich auch weiterhin ohne kostenpflichtiges Abo online spielen, in Zukunft könnten sich dieser Liste weitere Titel anschließen. Etwas kompliziert wird bei Online-Partien der Voice-Chat. Er funktioniert nur über eine Smartphone-App. Eine Anwendung direkt auf der Konsole wäre sicherlich die komfortablere Lösung gewesen. 

Neue Konsolen-Bundles

Ansonsten bietet Nintendo inzwischen eine Reihe verschiedener Bundle-Pakete an. Während es die Switch-Konsole mit roten Joy-Con-Controllern und zusammen mit "Super Mario: Odyssey“ oder mit neonfarbigen Joy-Con-Controller und mit „Splatoon 2" schon seit einigen Monaten gibt, die je nach Ausführung zwischen 430 und 520 Euro kosten, hat Nintendo weitere Pakete geschnürt. Passend zum Start von „Pokémon: Let's Go Pickachu und Evoli“ im nächsten Monat wird es ein spezielles Bundle-Paket geben, welches nicht nur das Spiel enthält, sondern obendrein das Dock und die Tablet-Einheit mit einem schicken Pokémon-Artwork bereithält. Gleiches wird es für das im Dezember erscheinende „Super Smash Bros.“ geben, genau wie für „Fortnite“.

Social Links

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar111012_1.gif
Registriert seit: 24.03.2009
Stuttgart
Hauptgefreiter
Beiträge: 194
Das mit der Account-Bindung hätte nicht sein müssen :/ Wir haben eine Switch und zwei Accounts. Ich glaube kaum, dass sich die extra 15€ für uns lohnen würden, da wir Multiplayer Titel eher zusammen spielen. Es hinterlässt aber eben einen fahlen Beigeschmack, dass einer immer den Account des anderen für ne online Partie braucht :/
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein Jahr Nintendo Switch: Ein Erfahrungsbericht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NINTENDO-SWITCH

Auf den Tag genau vor einem Jahr schickte Nintendo seine jüngste Spielekonsole in die Läden und konnte damit seine zuletzt nicht ganz so rosigen Quartalszahlen wieder etwas aufpolieren. Unser Autor Andreas Stegmüller berichtet als Besitzer der ersten Stunde über seine Erfahrungen mit der... [mehr]

Sonys PlayStation 5 soll auf Zen-CPU und Navi-GPU setzen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY_PLAYSTATION_LOGO

Statt einer komplett neuen Konsolen-Generation versuchten sich Sony mit der PlayStation 4 Pro und Microsoft mit der Xbox One X mit einem Hardware-Update, welches durch die leistungsstärkere Hardware höhere Auflösungen ermöglichen soll. Unklar ist, ob beide Hersteller auch in Zukunft so... [mehr]

500 Millionen verkaufte Konsolen: Sony feiert Meilenstein mit limitierter PS4...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/PS4PRO_500MILLION

Ende des vergangenen Monats lag Sony als börsennotiertes Unternehmen seinen neusten Geschäftsbericht offen und ließ einen neuen Rekordgewinn verlauten. Einer der größten Umsatztreiber und Gewinnbringer war dabei das Geschäft der Spielekonsolen. Über 82,2 Millionen Exemplare seiner... [mehr]

Handheld mit Ryzen Embedded: SMACH Z zeigt erste Benchmarks

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SMACHZ

Im November des vergangenen Jahres wurde per Kickstarter-Kampagne der mobile Handheld SMACH Z mit Ryzen Embedded V1605B SoC von AMD finanziert. Dieser wird ab dem heutige Tage, also dem 15. März, vorzubestellen sein. Die ersten 10.000 Stück das SMACH Z werden mit einem Rabatt von 10 % auf den... [mehr]

AMD bestückt chinesische Spielekonsole mit Zen+Vega-SoC

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Neben dem Geschäft mit Prozessoren und Grafikkarten hat AMD in den vergangenen Jahren ein lukratives Einkommen über sogenannte Semi-Custom-Produkte. Dabei handelt es sich um speziell auf einen bestimmten Anwendungsbereich angepasste Hardware. So liefert AMD die APUs für Microsofts Xbox One... [mehr]

Playstation 4: Vollständiger Jailbreak durch Kernel-Exploit möglich

Logo von IMAGES/STORIES/2017/PLAYSTATION4PRO

Sony versucht mit allen Mitteln das Ausführungen von fremder Software auf der PlayStation 4 zu verhindern. Damit möchte Sony einerseits das System vor fremden Angriffe schützen und andererseits sollen nur die Anwendungen ausgeführt werden, die vom Hersteller auch freigegeben sind. Der... [mehr]