> > > > Nintendo Switch Online macht auch Ausnahmen beim Multiplayer-Modus

Nintendo Switch Online macht auch Ausnahmen beim Multiplayer-Modus

Veröffentlicht am: von

nintendo switch onlineWenn Nintendo am Mittwoch seinen kostenpflichtigen Abo-Dienst für die Nintendo Switch starten wird, wird man auch viele Ausnahmen machen. Diese betreffen nicht nur die Unterstützung des Cloudspeichers für die Speicherstände ausgewählter Spieletitel, sondern auch den Mehrspieler-Modus, denn hier wird man auch weiterhin einige Titel kostenlos über das Internet spielen können, wie nun die auf der US-amerikanischen Nintendo-Webseite veröffentlichten FAQs zeigen.

Ab Mittwoch wird man populäre Mehrspieler-Titel der Nintendo Switch wie „Mario Kart 8: Deluxe“ oder „Splatoon 2“, oder aber den kommenden Kracher „Super Smash Bros.“, der Anfang Dezember erscheinen wird, nicht mehr kostenlos über das Internet spielen können. Ähnlich wie Microsoft und Sony wird man auf einen kostenpflichtigen Abo-Dienst umstellen. Das hatte Nintendo im Rahmen seines jüngsten Direct-Streams, bei dem man auch zahlreiche kommende Spieletitel enthüllte, offiziell mittgeteilt. 

Doch für einige Funktionen von Nintendo Switch Online werden die Japaner Ausnahmen machen. Das betrifft nicht nur die Cloudspeicherung von Speicherdaten, die nur für ausgewählte Titel funktioniert, sondern auch den Online-Modus. In Zukunft wird es einige Titel geben, die man auch ohne Mitgliedschaft online wird spielen können. Die erste Ausnahme ist der beliebte Battle-Royale-Shooter „Fortnite“ werden, welcher mit dynamischem Auflösungswechsel im Rahmen der E3-Spielemesse im Juni für die Hybrid-Konsole erschien. Hier wird man auch in Zukunft kostenlos an Online-Partien teilnehmen dürfen. 

Dass künftig noch weitere Titel auf die Ausnahme-Liste kommen könnten, schließt Nintendo nicht aus. Im FAQ-Bereich spricht die Spieleschmiede von „einzelnen Spielen“, die online ohne eine Mitgliedschaft bei Nintendo Switch Online im Mehrspielermodus gespielt werden können. Welche Titel des sein werden, ist unklar. Vermutlich wird es sich ausnahmslos um Drittanbieter-Titel handeln.

Ansonsten wird Nintendo Switch Online monatlich mit 3,99 Euro zu Buche schlagen. Wer sich hingegen längerfristig an den Dienst bindet, kann im Jahresabo, das 19,99 Euro kosten wird, ein paar Euro einsparen. Speziell für Familien wird man einen separaten Tarif für 34,99 Euro im Jahr mit bis zu acht verschiedenen Switch-Accounts anbieten. 

Neben der Mehrspieler-Funktion und dem Cloudspeicher umfasst das Abo Zugriff auf ältere Retro-Spiele des Nintendo Entertainment Systems, dessen Spiele teilweise sogar um einen Online-Modus ergänzt wurden. Im Laufe der Zeit will man seinen zahlenden Mitgliedern verschiedene Angebote präsentieren.

Social Links

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Ein Jahr Nintendo Switch: Ein Erfahrungsbericht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NINTENDO-SWITCH

    Auf den Tag genau vor einem Jahr schickte Nintendo seine jüngste Spielekonsole in die Läden und konnte damit seine zuletzt nicht ganz so rosigen Quartalszahlen wieder etwas aufpolieren. Unser Autor Andreas Stegmüller berichtet als Besitzer der ersten Stunde über seine Erfahrungen mit der... [mehr]

  • Sonys PlayStation 5 soll auf Zen-CPU und Navi-GPU setzen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY_PLAYSTATION_LOGO

    Statt einer komplett neuen Konsolen-Generation versuchten sich Sony mit der PlayStation 4 Pro und Microsoft mit der Xbox One X mit einem Hardware-Update, welches durch die leistungsstärkere Hardware höhere Auflösungen ermöglichen soll. Unklar ist, ob beide Hersteller auch in Zukunft so... [mehr]

  • 500 Millionen verkaufte Konsolen: Sony feiert Meilenstein mit limitierter PS4...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PS4PRO_500MILLION

    Ende des vergangenen Monats lag Sony als börsennotiertes Unternehmen seinen neusten Geschäftsbericht offen und ließ einen neuen Rekordgewinn verlauten. Einer der größten Umsatztreiber und Gewinnbringer war dabei das Geschäft der Spielekonsolen. Über 82,2 Millionen Exemplare seiner... [mehr]

  • Handheld mit Ryzen Embedded: SMACH Z zeigt erste Benchmarks

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SMACHZ

    Im November des vergangenen Jahres wurde per Kickstarter-Kampagne der mobile Handheld SMACH Z mit Ryzen Embedded V1605B SoC von AMD finanziert. Dieser wird ab dem heutige Tage, also dem 15. März, vorzubestellen sein. Die ersten 10.000 Stück das SMACH Z werden mit einem Rabatt von 10 % auf den... [mehr]

  • AMD bestückt chinesische Spielekonsole mit Zen+Vega-SoC

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

    Neben dem Geschäft mit Prozessoren und Grafikkarten hat AMD in den vergangenen Jahren ein lukratives Einkommen über sogenannte Semi-Custom-Produkte. Dabei handelt es sich um speziell auf einen bestimmten Anwendungsbereich angepasste Hardware. So liefert AMD die APUs für Microsofts Xbox One... [mehr]

  • CUH-2200: Neue Variante der Sony PlayStation 4 Slim

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PLAYSTATION4PRO

    Bis die nächste PlayStation-Generation erscheinen wird, werden noch etwa drei Jahre vergehen müssen – laut Sony soll der Nachfolger der PlayStation 4 (Pro) erst 2021 erscheinen. Heimlich still und leise hat man jetzt in Japan eine überarbeitete Revision des Slim-Modells eingeführt.  Das... [mehr]