> > > > Apple verkauft kein iPhone X, SE und 6S mehr und verzichtet auf Adapter

Apple verkauft kein iPhone X, SE und 6S mehr und verzichtet auf Adapter

Veröffentlicht am: von

apple iphone xsMit der Vorstellung des iPhone XS, des iPhone XS Max und vor allem des iPhone XR hat Apple nicht nur seine nächste Smartphone-Generation eingeläutet, sondern auch sein bestehendes Produktportfolio umgekrempelt – teilweise sehr junge und noch immer beliebte Modelle sind komplett von der Webseite verschwunden und werden nicht mehr verkauft. 

Auffällig ist, dass das Apple iPhone X, welches man im letzten Jahr zum zehnten Geburtstag des iPhones vorstellte, nach nur zwölf Monaten nicht mehr erhältlich ist und das obwohl es mit seiner Notch am oberen Displayrand durchaus einen neuen Trend einläutete. Der Grund ist jedoch ganz einfach: Mit der Vorstellung der neuen Geräte und vor allem deren unterschiedlichen Preispunkte ist im neuen Sortiment einfach kein Platz mehr für das iPhone X – die Lücke zwischen dem iPhone XS mit einem Preis ab 1.149 Euro und dem iPhone XR mit 849 Euro ist einfach zu klein für ein weiteres Modell.

Kein Klinkenanschluss mehr im iPhone – kein Adapter

Doch auch das Apple iPhone 6S und das iPhone SE werden von Apple nicht mehr direkt vertrieben. Sie waren in der Vergangenheit immer dann eine gute Wahl, wenn man ein preislich attraktives Apple-Smartphone oder aber schlichtweg ein sehr kompaktes Gerät haben wollte, denn das SE war mit einem nur 4,0 Zoll großen Touchscreen ausgerüstet. Gleichzeitig verschwindet damit die 3,5-mm-Klinkenbuchse, denn die fehlt nun allen iPhones, die Apple seit gestern Abend verkauft. Besonders Ärgerlich: Apple verzichtet bei seinen neuen Geräten sogar auf die Beilage eines entsprechenden Lightning-Adapters, was eine weitere – wenn auch versteckter – Preiserhöhung entspricht. Für den Adapter will Apple nun 10 Euro extra haben.

In die Fußstapfen des iPhone 6S und iPhone SE werden das iPhone 7 und iPhone 8 sowie deren größere Plus-Modelle treten. Sie sind fortan zu Preisen ab 519 und 679 Euro erhältlich, wobei die größeren Schwestermodelle 130, bzw. 110 Euro mehr kosten. 

Was ebenfalls fehlt, ist die drahtlose Ladematte AirPower, welche Apple bereits mit dem iPhone X und dem iPhone 8 (Plus) im letzten Jahr ankündigte. Sie ist von der Webseite des Herstellers komplett verschwunden. Fraglich, ob Apple an ihr weiter festhalten wird und was die Gründe der Verschiebung oder gar Einstellung sind.

Außerdem hätten sich einige Apple-Kunden neue AirPods mit Siri-Unterstützung gewünscht, was im Vorfeld so durch die Gerüchteküche geisterte. Apple beschränkte sich gestern Abend ausschließlich auf die neuen iPhones und die Apple Watch Series 4.