Seite 10: Fazit

Das Lenovo ThinkPad X1 Nano G1 überzeugt auf ganzer Linie und leistet sich eigentlich keinen einzigen Ausrutscher. Das Display bietet dank eines Seitenverhältnisses von 16:10 mit 2.160 x 1.350 Bildpunkten vor allem nach oben hin viel Platz, was bei großen Excel-Tabellen oder beim Programmieren durchaus von Vorteil sein kann. Obendrein ist es gut ausgeleuchtet, kontraststark und für den Außeneinsatz ausreichend hell beleuchtet. Hinzu kommt die matte Oberfläche, die entspiegelt ist. Gegen Aufpreis gibt es sogar einen Touchscreen für die Finger- und Stylus-Bedienung. 

Der Intel Core i7-1160G7 ist für den Arbeitsalltag mehr als schnell genug, die integrierte Xe-Grafik tut ihr übriges dazu. Von den sparsamen maximal 15 W TDP, die von Intel spezifiziert werden, bleibt er in der Regel jedoch weit entfernt und genehmigt sich meist die 28 W der höheren U-Modelle. Das kommt natürlich der Leistung zugute. Auf die Laufleistung schlägt sich das weniger zu Buche, denn unser Testmuster hält über 855 Minuten lang und damit über 14,2 Stunden durch. Selbst unter Volllast sind noch über sieben Stunden möglich. Die meiste Zeit arbeitet die Kühlung lautlos, im schlimmsten Fall wird eine Geräuschkulisse von knapp über 43 dB(A) erreicht.

Das Gehäuse überzeugt nicht nur durch seine typische ThinkPad-Optik, die eine große Fangemeinde besitzt, sondern wurde außerdem geschickt modernisiert. Dank der modernen Materialien aus Kohlefaser und Magnesiumlegierung wird das geringe Gewicht erst ermöglicht, die Verarbeitung und Stabilität sind dadurch hervorragend. Die Tastatur ist mehr als brauchbar, das Touchpad sehr gut, der Trackstick sowie der Fingerabdruck-Sensor und die Infrarot-Kamera funktionell. 

Die größte Schwachstelle ist die Anschluss-Vielfalt. Gerade einmal zwei Typ-C-Schnittstellen, wovon eine als Ladebuchse und für die stationäre Stromversorgung herhalten muss, sowie eine 3,5-mm-Klinkenbuchse für Kopfhörer sind selbst für das flexible Thunderbolt 4 zu wenig. Immerhin wird drahtlos noch per WiFi 6 und Bluetooth kommuniziert und selbst ein LTE-Modem samt SIM-Kartenslot ist mit von der Partie. Zumindest eine klassische Typ-A-Buchse und einen Kartenleser hätten wir gerne noch gesehen. 

Für rund 2.200 Euro erhält man ein sehr gut ausgestattetes High-End-Ultrabook, das lediglich auf Seiten der Anschlüsse mehr bieten könnte. Wir zücken unseren Excellent-Hardware-Award. Herzlichen Glückwunsch! 


Positive Aspekte des Lenovo ThinkPad X1 Nano G1 Black Paint:

  • exzellentes Gehäuse
  • sehr gutes Display
  • gute Geräuschkulisse
  • hohe Performance
  • gute Laufzeiten

Negative Aspekte des Lenovo ThinkPad X1 Nano G1 Black Paint:

  • wenige Schnittstellen

Preise und Verfügbarkeit
Lenovo ThinkPad X1 Nano G1 Black Paint
Nicht verfügbar Nicht verfügbar Ab 2.117,36 EUR