Seite 1: ASUS Sabertooth X99 im Test

IMG 4 logoSeit dem Launch der Haswell-E-Plattform hat ASUS zahlreiche Mainboards auf den Markt gebracht, von denen wir einige bereits getestet haben. Bisher fehlte jedoch ein Modell aus der "The Ultimate Force"-Serie. Zunächst hatte sich das Unternehmen auf die Desktop-Serie konzentriert, zu der das X99-DELUXE gehörte. Dann kam die ROG-Serie mit dem Rampage V Extreme. Etwas später kam erst das Sabertooth X99 auf den Markt. Wir wollen in diesem Artikel dieses Board aus der TUF-Serie unter die Lupe nehmen und herausfinden, was sich ASUS bei diesem Modell alles hat einfallen lassen.

Auf der diesjährigen CeBIT hat ASUS die Gunst der Stunde genutzt und - recht überraschend - das Sabertooth X99 aus dem Hut gezaubert. Das Sabertooth X99 ist das bisher einzige Mainboard von ASUS, das zwei USB-3.1-Schnittstellen ohne separaten Zusatz bei der Modellbezeichnung erhalten hat. Ebenfalls neu ist die offizielle NVMe-Unterstützung (Non-Volatile Memory Express), wovon es auch so langsam entsprechende SSDs gibt, sei es Intels SSD-750-Serie, Samsungs SM951-NVME-M.2-SSD oder HGST mit ersten Enterprise-SSDs.

Doch auch abseits der besonderen Features zeigt sich das Sabertooth X99 als besondere Platine. Alleine im optischen Bereich kommen auch bei diesem Modell der Thermal Armor und der Fortifier zum Einsatz. Dazu kommt eine umfangreiche Ausstattung, wie drei mechanischen PCI-Express-x16-Slots und dazu jeweils ein PCIe-2.0-x4- und PCIe-2.0-x1-Steckplatz. Ebenfalls an Bord sind acht DDR4-Speicherbänke, gleich zwei SATA-Express-Schnittstellen, weitere sechs SATA-6GBit/s-Ports, insgesamt acht USB-3.0- und acht USB-2.0-Buchsen. Für die Netzwerkanbindung werden dem Käufer gleich zwei Gigabit-LAN-Ports bereitgestellt. Neben den bereits erwähnten beiden USB-3.1-Anschlüssen kommt noch ein anständiger Onboard-Sound oben drauf. Schauen wir uns daher das ASUS Sabertooth X99 im Detail an.

img_5.jpg
Das ASUS Sabertooth X99 in der Übersicht.

Anders als beim "Sabertooth Z97 Mark I", hat ASUS den Thermal Armor beim "Sabertooth X99" nicht nur in Schwarz, sondern auch in einem Grau-silber gefärbt. Das Material ist natürlich Kunststoff. Vom ATX-PCB ist selbst nur sehr wenig zu sehen. Noch zumindest, denn auf der nächsten Seite ist das gesamte Mainboard ohne Thermal Armor zu sehen.

Die Spezifikationen

Folgende technische Eigenschaften besitzt das "Sabertooth X99":

Die Daten des ASUS Sabertooth X99 in der Übersicht
Mainboard-Format ATX
Hersteller und
Bezeichnung
ASUS
Sabertooth X99
CPU-Sockel LGA2011-v3 (OC-Sockel)
Straßenpreis ca. 353 Euro
Homepage http://www.asus.com/de/
Northbridge-/CPU-Features
Chipsatz Intel X99 Express Chipsatz
Speicherbänke und Typ 8x DDR4 (Quad-Channel)
Speicherausbau max. 64 GB (mit 8-GB-DIMMs)
SLI / CrossFire SLI (3-Way, nur mit Core i7-5930K und Core i7-5960X), CrossFireX (3-Way)
Onboard-Features
PCI-Express

3x PCIe 3.0 x16 (x16/-/-, x16/x16/-, x16/x16/x8 mit Core i7-5930K und Core i7-5960X); (x16/-/-, x16/x8/-, x16/x8/x4 mit Core i7-5820K)
1x PCIe 2.0 x4 (x2)
1x PCIe 2.0 x1

PCI -
Serial-ATA-, SAS- und 
ATA-Controller

6x SATA 6G (6x mit RAID 0, 1, 5, 10) über Intel X99
2x SATA Express 10 GBit/s über Intel X99
1x M.2 mit 32 GBit/s

USB 2x USB 3.1 (2x am I/O-Panel) über ASMedia ASM1142
8x USB 3.0 (4x am I/O-Panel, 4x über Header) 4x direkt über Intel X99, 4x über ASMedia ASM1074
9x USB 2.0 (5x am I/O-Panel, 4x über Header) über Intel X99
Grafikschnittstellen -
WLAN / Bluetooth -
Thunderbolt -
LAN

1x Intel I218-V Gigabit-LAN
1x Realtek RTL8111GR Gigabit-LAN

Audio 8-Channel Realtek ALC1150 Audio Codec

Der Karton zum Mainboard ist in einem dunklen Grau, das optisch einer Metallplatte ähnelt und mit einem Mesh-Abschnitt unterteilt wurde. In der Mitte wurde die Modellbezeichnung, rechts daneben gleich das TUF-Logo hinterlassen. Unten rechts in der Ecke ist dagegen das ASUS-Logo zu sehen. Links davon lassen sich einige Hauptfeatures erkennen.

Das mitgelieferte Zubehör

Innerhalb der Verpackung befindet sich abgesehen von der Platine selbst folgendes Zubehör:

  • I/O-Blende
  • Mainboard-Handbuch inkl. Treiber- und Software-DVD
  • Fünf-Jahre-Garantie-Infoheft
  • Accessory Installation Guide
  • zwei TUF-Inside-Sticker
  • sechs SATA-Kabel
  • 2-Way-SLI-Bridge
  • Q-Connectors
  • CPU-Installation-Kit
  • ASUS-Hyper-Kit
  • ein 40-mm-TUF-Lüfter
  • drei Thermistorkabel
  • zwei PCIe-x16-Staubdeckel
  • ein PCIe-x4-Staubdeckel
  • ein PCIe-x1-Staubdeckel
  • vier DIMM-Slot-Staubdeckel
  • fünf Audiobuchsen-Staubdeckel
  • I/O-Panel- und SATA-Staubdeckel
img_5.jpg

Wie es bei den höherpreisigen TUF-Mainboards ohnehin üblich ist, überlässt ASUS dem Käufer eine Menge Zubehör. ASUS legt abgesehen von den Standardbeigaben noch die typischen Sabertooth-Extras mit in den Karton. Darunter diverse Staubdeckel für fast alle Erweiterungsslots, vier DIMM-Slots und alle anderen internen und externen Anschlüsse. Auch sind ein kleiner 40-mm-Lüfter, ein CPU-Installation-Kit und das ASUS-Hyper-Kit mit dabei. Letzteres soll jedoch nicht bei den für den deutschen Markt gedachten Modellen enthalten sein. Mithilfe des Hyper-Kits lassen sich NVMe-kompatible SSDs an das Mainboard anschließen. Das Hyper-Kit ist im Grunde eine M.2-Karte, die in dem Slot auf dem Sabertooth X99 untergebracht wird.