> > > > ASUS Sabertooth X99 im Test

ASUS Sabertooth X99 im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 7: Testsystem und generelle Performance

Mit diesem Testsystem haben wir das ASUS Sabertooth X99 getestet:

Hardware:

  • Intel Core i7-5960X
  • entsprechendes Sockel LGA2011-v3-Mainboard mit Intels X99-Chipsatz
  • 4x4 GB DDR4-3000 (G.Skill RipJaws4) - @ 2133 MHz, 15-15-15-35 2T, bei 1,2 V
  • Powercolor Radeon HD 7850
  • Seasonic X-Series 560W Netzteil
  • Samsung CDDVDW SH-222AB
  • Seagate ST1000524AS 1TB Festplatte

Für Bandbreiten/Transferratentests kommen weitere Komponenten zum Einsatz.

Software:

  • Windows 7 Home Premium 64-Bit SP1
  • AMD Catalyst 14.4
  • Intel INF-Utility 9.4.2.1013

Bei weiteren Treibern verwenden wir jeweils die aktuellste Version.

Seit der Einführung der Nehalem-Prozessoren und der Integration des Speichercontrollers in die CPU haben wir festgestellt, dass sich die getesteten Mainboards kaum mehr in der Performance unterscheiden. Dies ist auch kein Wunder, denn den Herstellern bleibt fast kein Raum mehr fürs Tweaken: Früher war es möglich, durch besondere Chipsatztimings noch den einen oder anderen Prozentpunkt an Performance aus dem Mainboard zu holen, heute fehlt diese Optimierungsmöglichkeit. Ist ein Mainboard also in der Lage, die Speichertimings einzustellen, so werden alle Mainboards - wie auch bei unseren Tests mit konstant 2133 MHz und 15-15-15-35 2T - dieselbe Performance erreichen.

Auch wenn wir deshalb die Performancetests im Vergleich zu früheren Mainboardreviews deutlich eingeschränkt haben, sind sie dennoch interessant, denn mit den Leistungsvergleichen findet man schnell heraus, ob der Hersteller beispielsweise den Turbo-Modus ordentlich implementiert hat oder im Hintergrund automatische Overclocking-Funktionen laufen. Beim ASUS Sabertooth X99 mussten wir das "ASUS MultiCore Enhancement"-Feature deaktivieren, damit ein fairer Vergleich vorgenommen werden konnte.

Wir testen allerdings nur noch sechs Benchmarks und beschränken uns hier auf 3DMark 2011, 3DMark 2013, SuperPi 8M, Cinebench R11.5, Cinebench R15 und Sisoft Sandra 2014 Memory Benchmark:

3DMark 2013

Fire Strike

Futuremark-Punkte
Mehr ist besser

3DMark 2011

Performance-Mode

Futuremark-Punkte
Mehr ist besser

Cinebench R11.5 CPU

Cinebench-Punkte
Mehr ist besser

Cinebench R15 CPU

Cinebench-Punkte
Mehr ist besser

SiSoft Sandra 2014

Memory Benchmark

Bandbreite in GB/s
Mehr ist besser

SuperPi 8M

Zeit in Sekunden
Weniger ist besser

Insgesamt zeigt das ASUS Sabertooth X99 eine sehr gute Performance und liegt mit den anderen Probanden auf eine Höhe.

Auch weiterhin werden wir die Bootzeit protokollieren. Wir messen die Zeit in Sekunden, wie lange das Mainboard benötigt, um alle Komponenten zu initialisieren und mit dem Windows-Bootvorgang beginnt.

Bootzeit

Vom Einschalten bis zum Windows-Bootvorgang

Zeit in Sekunden
Weniger ist besser

Verglichen mit den anderen X99-Platinen benötigte das Sabertooth X99 mit 21,94 Sekunden durchschnittlich viel Zeit, um die Komponenten zu initialisieren. Die Differenz zum nächstliegenden ASRock X99 OC Forumla beträgt allerdings nur 0,03 Sekunden, was aufgrund der großzügigeren Ausstattung zu verschmerzen ist und natürlich nicht der Rede wert ist. Verglichen damit bootet das Sabertooth X99 recht zügig.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (16)

#7
Registriert seit: 25.06.2011

Obergefreiter
Beiträge: 70
Ich hab zwar seit 2008 keinen Computer mehr zusammengebastelt aber müsste 8x16GB nicht 128GB Ram ergeben?
und wenn ich schon dabei bin, wie ist die Performance wenn man zB 4x8GB vs 8x4GB miteinander vergleicht?(allgemeine Frage zu X99 Boards)
#8
customavatars/avatar55960_1.gif
Registriert seit: 15.01.2007
Niedersachsen
Redakteur
Serial-Killer
Beiträge: 13168
Zitat andvari;23435791
Ich hab zwar seit 2008 keinen Computer mehr zusammengebastelt aber müsste 8x16GB nicht 128GB Ram ergeben?


Da hast du natürlich recht. Das Board unterstützt laut ASUS maximal 64 Gigabyte, sodass pro DIMM-Slot höchstens 8-GB-DIMMs eingesetzt werden können. ;)
#9
customavatars/avatar51109_1.gif
Registriert seit: 08.11.2006
Hannover
Moderator
BIOS Bernhard
Lutz
Beiträge: 33765
Zitat L0rd_Helmchen;23433995
Gute Ausstattung, aber hässlich wie die Nacht.


sehe ich anders :) ist halt kein blingbling ROG Board.
#10
customavatars/avatar123684_1.gif
Registriert seit: 20.11.2009
Österreich
Korvettenkapitän
Beiträge: 2330
Und die Backplate soll das ganze zusätzlich um bis zu 6°C kühlen.

Für mich wäre das nach meiner 7 Monatigen Suche, mit 5 Monaten Pause einmal ein richtiges Board was ich sogar verbauen würde und mit dem ich noch am Ende zufrieden wäre.

Wäre das noch ein E-ATX Design wäre es noch viel schöner. Ich hatte aber noch nie ein ATX Board im Big Tower, nicht das es im großen Raum Angst bekommt.
#11
customavatars/avatar160056_1.gif
Registriert seit: 11.08.2011

Leutnant zur See
Beiträge: 1143
Für Noctua Fans eigentlich sehr passend das Board.
Ist halt Geschmackssache, denke aber auch das es eher eine Minderheit mit dem Farbgeschmack ist.
#12
customavatars/avatar47254_1.gif
Registriert seit: 14.09.2006
Baden-Württemberg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1385
Wie ist das eigentlich mit der Verteilung der Lanes auf die PCIe-x16-Slots bei der Verwendung eines i7-5820K.

Ist es möglich, bei Verwendung von nur einer Grafikkarte, dem "Slot 3" oder "Slot 5" die 16 Lanes zuzuordnen?
Oder bin ich auf die Aufteilung 16-8-4 für die Slots 1-3-5 festgelegt?
#13
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 8159
Zitat Reaver1988;23436167
sehe ich anders :) ist halt kein blingbling ROG Board.
Naja gut, das gAm3R-r0xX0r-Design finde ich auch hässlich, aber das ist nun Pest vs. Cholera. Die Saberthooth Serie (abgesehen von dem weißen) sieht aus als käme sie direkt aus dem Requisitenlager irgendeiner ultra billigen Sci-Fi Produktion, wenn ich mir das so ansehe fühle ich mich spontan an diverse Stargate Reinfälle erinnert. Bei Design gilt "weniger ist mehr".
#14
Registriert seit: 12.01.2015

Hauptgefreiter
Beiträge: 131
Zitat L0rd_Helmchen;23433995
Gute Ausstattung, aber hässlich wie die Nacht.


Mir gefällt das Board auch überhaupt nicht.

Was ist nicht verstehe: eigentlich ist SATA-Express bereits tot, bevor es überhaupt im Markt an Fahrt aufgenommen hat. Warum verbauen die Hersteller weiterhin diese Schnittstelle? Meine Vermutung: Das Board baut auf bereits bestehenden Konzepten auf.
#15
Registriert seit: 28.08.2010
Near Hamburg
Stabsgefreiter
Beiträge: 261
@Sgt.Speirs

Mainboards | SABERTOOTH X99 | ASUS Deutschland

Beantwortet das Deine Frage zumindest teilweise ??
#16
customavatars/avatar47254_1.gif
Registriert seit: 14.09.2006
Baden-Württemberg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1385
Leider nicht.

Bei "3 x PCIe 3.0/2.0 x16 ( x16, x16/x8, x16/x8/x4)" kann ich immer noch nicht herauslesen, wie die Anbindung bei nur einer Grafikkarte im 2. PCIe-Slot ("Slot 3") ist. Die Beschreibung interpretiere ich immer noch als Multi-GPU-Setup.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS Maximus IX Formula im Test - Großzügige Ausstattung trifft auf ROG-Armor...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA/ARTIKEL_ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA_004_LOGO

Und die Kaby-Lake-Reise geht nun in die zweite Runde. Mit dem Launch der mittlerweile siebten Core-Generation wurde von uns mit dem Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 das erste Z270-Mainboard auf Herz und Nieren untersucht. Aber nicht nur Gigabyte hat sich für die Kaby-Lake-Veröffentlichung vorbereitet.... [mehr]

MSI Z170A MPower Gaming Titanium im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_Z170A_MPOWER_GAMING_TITANIUM/ARTIKEL_MSI_Z170A_MPOWER_GAMING_TITANIUM_004_LOGO

Der Launch von Intels Kaby-Lake-Plattform steht demnächst an und stellt neben neuen Prozessoren auch neue Mainboards bereit. Doch zuvor möchten wir ganz gern noch MSIs nahezu jungfräuliches Z170A MPower Gaming Titanium untersuchen und es natürlich den bisher getesteten LGA1151-Mainboards... [mehr]

Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 im Test - Nächste Generation mit neuem...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z270X_GAMING7/ARTIKEL_GIGABYTE_Z270X_GAMING7_004_LOGO

Auf ein Neues! Soeben wurde die Kaby-Lake-Plattform von Intel offiziell gelauncht. Mit im Gepäck sind jedoch nicht nur neue Prozessoren wie der Core i7-7700K (Hardwareluxx-Test) der mittlerweile siebten Core-Generation, sondern außerdem neue Chipsätze der Intel-200-Serie. Das Flaggschiff der... [mehr]

MSI X99A Workstation im Test - Profi-Platine mit ECC-RDIMM-Unterstützung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_X99A_WORKSTATION/ARTIKEL_MSI_X99A_WORKSTATION_004_LOGO

Bei der unbestrittenen Übermacht der fürs Gaming ausgelegten Mainboards sorgt beispielsweise ein Workstation-Mainboard für eine gelungene Abwechslung. Denn nicht jeder Hardware-Interessent ist an einem Gaming-Unterbau mit Killer-LAN oder LED-Beleuchtung interessiert, sondern legt mehr Wert auf... [mehr]

Gigabyte GA-Z170X-Gaming 7 im Test - Effizient im Idle inklusive Thunderbolt 3.0

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING_7/ARTIKEL_GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING7_004_LOGO

Nachdem wir uns vor zwei Monaten mit dem GA-X99-Ultra Gaming zuletzt ein Mainboard von Gigabyte angeschaut haben, wird es Zeit, dass wir uns auch noch ein einmal mit einer LGA1151-Platine aus dem Hause Gigabyte befassen. Bei der großen Anzahl von Modellvariationen haben wir uns das GA-Z170X-Gaming... [mehr]

ASRock Z270 Killer SLI im Test - Sehr gute Effizienz dank moderater Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASROCK_Z270_KILLER_SLI/ARTIKEL_ASROCK_Z270_KILLER_SLI_004_LOGO

Auch im gerade begonnenen Jahr 2017 gehört ASRock weiterhin zu den renommiertesten Mainboard-Herstellern. Für die neuen Intel-Kaby-Lake-Prozessoren hat ASRock auch so einige Platinen vorbereitet. Da nicht jeder Aufrüster eine üppige Ausstattung als Voraussetzung nennt, kann das Z270 Killer SLI... [mehr]