Seite 1: Tut sich in der Kühlung schwer: INNO3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 im Test

inno3d-rtx-3090

Kurz nachdem die GeForce RTX 3070 als zunächst einmal kleinstes Ampere-Modell gestartet ist, schauen wir uns heute eine weitere Variante der GeForce RTX 3090 an. Diese stammt von INNO3D und ist als iCHILL-X3-Variante der schon getesteten INNO3D GeForce RTX 3080 ICHILL X3 nicht ganz unähnlich. Es handelt sich aber um die stärkere Variante mit einer größeren Ausbaustufe der GA102-GPU plus den 24 GB an GDDR6X-Speicher. Wie sich das High-End-Modell von INNO3D schlägt, schauen wir uns nun an.

Mit einem Preis ab 1.499 Euro ist die GeForce RTX 3090 das Ampere-Flaggschiff. Sie bietet (abgesehen von der RTX A6000) die größte Ausbaustufe der GA102-GPU, vor allem aber satte 24 GB an Grafikspeicher. Allerdings positioniert NVIDIA die GeForce RTX 3090 nicht als Titan-RTX-Nachfolger, denn sie wird nicht die Studio-Treiber erhalten. Je nach Workstation-Anwendung kann auch dies ein großer Nachteil sein. Aber vermutlich spielt dies eine Rolle in der Einordnung der Karte als GeForce-Modell. Ohne Frage, die GeForce RTX 3090 bietet viel Workstation-Leistung für ihr Geld und das vor allem im Vergleich zu den bisherigen Titan-Modellen. Aber in einigen Punkten hat NVIDIA die Karte auch hin dieser Hinsicht beschnitten.

Bisherige Tests der GeForce-RTX-30-Karten:

Gegenüberstellung der Karten
  RTX 3090 FE INNO3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3
GPU Ampere (GA102) Ampere (GA102)
Transistoren 28 Milliarden 28 Milliarden
Fertigung 8 nm 8 nm
Chipgröße 628,4 mm² 628,4 mm²
FP32-ALUs 10.496 10.496
INT32-ALUs 5.248 5.248
SMs 82 82
Tensor Cores 328 328
RT Cores 82 82
Basis-Takt 1.400 MHz 1.395 MHz
Boost-Takt 1.700 MHz 1.755 MHz
Speicherkapazität 24 GB 24 GB
Speichertyp GDDR6X GDDR6X
Speicherinterface 384 Bit 384 Bit
Speichertakt 1.219 MHz 1.219 MHz
Speicherbandbreite 936 GB/s 936 GB/s
TDP 350 W 370 W
Preis 1.599 Euro -

10.496 FP32- und 5.248 INT32-Recheneinheiten sind die Kernkomponenten einer jeden GeForce RTX 3090. Diese sind in 82 SMs organisiert, in denen sich auch die 82 RT Cores sowie die 328 Tensor Cores befinden. Beim Takt der GPU gibt es im Vergleich zur Founders Edition ein Plus von 55 MHz für den Boost-Takt. In der Praxis spielen aber vielerlei Dinge eine Rolle, die einen Einfluss auf den Boost-Takt haben. Dazu gehört unter anderem das Power-Limit. Dieses liegt bei der INNO3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 bei 370 W.

Die 24 GB an GDDR6X-Speicher sind über ein 384 Bit breites Speicherinterface angebunden und kommen bei einem Takt von 1.219 MHz auf eine Speicherbandbreite von 936 GB/s.

INNO3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3
INNO3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3
INNO3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3
INNO3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3
INNO3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3
INNO3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3
INNO3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3
INNO3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3
INNO3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3
INNO3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3
INNO3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3

An dieser Stelle noch ein Verweis auf die weiteren Modelle. Die iCHILL-X3-Variante ist das Einsteiger-Modell bei INNO3D. Es gibt auch noch eine iCHILL X4, die über einen vierten Lüfter auf der Stirnseite verfügt. Auf die Details der INNO3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 gehen wir aber auf den nächsten Seiten genauer ein.

Power-Limits
INNO3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3  
maximales Power-Limit 370 W
Default-Power-Limit 370 W
minimales Power-Limit 100 W

Hinsichtlich des Power-Limits wählt INNO3D zwar ein Plus von 20 W gegenüber der Founders Edition. Eine weitere Erhöhung ist allerdings nicht möglich – es bleibt bei den 370 W.