Seite 1: Erstes Custom-Modell: Gigabyte GeForce RTX 3080 Eagle OC 10G im Test

gigabyte-geforce-rtx-3080-eagle-ocNach dem gestrigen Test der GeForce RTX 3080 Founders Edition von NVIDIA können wir heute den ersten Test eines Custom-Modells präsentieren. Die GeForce RTX 3080 Eagle OC 10G von Gigabyte ist dabei eines von vier Modellen des taiwanesischen Herstellers und bewegt sich etwas unterhalb der AORUS-Serie. Der Käufer einer solchen Karte soll aber dennoch bekommen, was für eine GeForce RTX 3080 sozusagen State of the Art ist. Keinerlei Abstriche bei der Leistung, eventuell sogar ein leichtes Plus und eine bessere Kühlung verspricht der Hersteller. Wie sich das erste Custom-Modell gegen die Founders Edition schlägt, schauen wir uns auf den nun folgenden Seiten an.

Eigentlich sollten wir zum aktuellen Zeitpunkt bereits mehrere Custom-Modelle in Händen halten. Es gab aber einige Verzögerungen im Versand, die auch schon dazu geführt haben, dass der Test der GeForce RTX 3080 Founders Edition von NVIDIA um zwei Tage verschoben wurde. Somit gibt es anstatt eines Vergleichs mehrere Modelle heute die Gigabyte GeForce RTX 3080 Eagle OC 10G, die nun aber auch alleine den Ruf der vermeintlich besseren Custom-Modelle retten muss.

Schauen wir uns zunächst die technischen Daten im Vergleich an:

Gegenüberstellung der Karten
  GeForce RTX 3080 FE Gigabyte GeForce RTX 3080 Eagle OC 10G
GPU Ampere (GA102) Ampere (GA102)
Transistoren 28 Milliarden 28 Milliarden
Fertigung 8 nm 8 nm
Chipgröße 628,4 mm² 628,4 mm²
FP32-ALUs 8.704 8.704
INT32-ALUs 4.352 4.352
SMs 68 68
Tensor Cores 272 272
RT Cores 68 68
Basis-Takt 1.440 MHz 1.440 MHz
Boost-Takt 1.710 MHz 1.755 MHz
Speicherkapazität 10 GB 10 GB
Speichertyp GDDR6X
GDDR6X
Speicherinterface 320 Bit 320 Bit
Speichertakt 1.188 MHz 1.188 MHz
Speicherbandbreite 760 GB/s 760 GB/s
TDP 320 W 340 W
Preis 699 Euro 699 Euro

Aus Sicht des GPU-Ausbaus ist die Gigabyte GeForce RTX 3080 Eagle OC 10G wie jede andere GeForce RTX 3080 zu betrachten. Die Hersteller können ein wenig an der Boost-Taktschraube drehen, müssen sich aber vor allem durch Funktionen wie die Kühlung und eine eventuelle Beleuchtung absetzen. Das Modell von Gigabyte hebt bei gleichem Basis-Takt den Boost-Takt von 1.710 auf 1.755 MHz an. Wie viel an Leistungsplus davon am Ende übrig bleibt, schauen wir uns in den Benchmarks an. Der Speichertakt ist mit 1.188 MHz identisch und somit auch die Speicherbandbreite.

Gigabyte hebt für die GeForce RTX 3080 Eagle OC 10G die TDP oder wie NVIDIA sie bezeichnet, die TGP (Total Graphics Power) an. Von 320 geht es auf 340 W. Wir kommen hier also schon der GeForce RTX 3090 recht nahe, die in der Founders Edition eine TGP von 350 W vorzuweisen hat.

Power-Limits
Gigabyte GeForce RTX 3080 Eagle OC 10G

maximales Power-Limit 340 W
Default-Power-Limit 340 W
minimales Power-Limit 100 W

Preislich liegt die Gigabyte GeForce RTX 3080 Eagle OC 10G mit 699 Euro auf Augenhöhe mit der Founders Edition von NVIDIA. Ob sie dennoch einen Mehrwert bieten kann, schauen wir uns nun an.

Das Power-Limit der Gigabyte GeForce RTX 3080 Eagle OC 10G lässt sich übrigens von 340 W ausgehend nicht weiter erhöhen. Nur absenken kann man es über die üblichen Tools.

Nun schauen wir uns die Gigabyte GeForce RTX 3080 Eagle OC 10G mit ihrer Kühlung einmal im Detail an.